News: Starnachrichten
Warner Bros.
Kampf der Titanen
Vater der Filmmonster gestorben
Ray Harryhausen ist tot
Ray Harryhausen ist am gestrigen Dienstag, dem 7. Mai 2013 nach Angaben seiner Familie im Alter von 92 Jahren in London gestorben. Die Familienstiftung The Ray and Diana Harryhausen Foundation hat den Tod auf ihrer Facebookseite bekanntgegeben. Raymond Frederick Harryhausen, wie er mit vollständigem Namen hieß, erweckt Filmmonster zum Leben lange bevor Computer in die Filmstudios einziehen.
08. Mai 2013: Bekannt wird der US-Amerikaner vor allem mit der Stop-Motion-Technik, in der bewegliche Figuren als Model geschaffen, Stück für Stück bewegt und abfotografiert werden. So kreiert er Dinosaurier, Monster und kämpfende Skelette für zahlreiche Abenteuerfilme der 1960er Jahre.

Harryhausen sieht 1933 "King Kong und die weiße Frau" und begeistert sich für die darin eingesetzte Stop-Motion-Technik, mit welcher der Menschenaffe und die anderen Fantasygestalten laufen lernen.

Mehr als 46 Jahre arbeitet Harryhausen in der Filmbranche. Zu seinen bekanntesten Filmen gehören "Jason und die Argonauten" (1962), "Kampf der Titanen" (1980) und "Sindbads 7. Reise".

Mit seiner Arbeit beeinflusst Harryhausen viele Filmemacher. So ist sein Werk Inspiration für Science-Fiction-Filme wie "Star Wars". "Ohne Ray Harryhausen hätte es 'Star Wars' womöglich nie gegeben", bekennt George Lucas, Schöpfer der Weltraumsage, als er vom Tod Harryhausens erfährt. Auch Peter Jacksons "Herr der Ringe" oder die "Wallace und Gromit"-Filme von Nick Park beziehen sich explizit auf den Meister der Stop-Motion-Technik. Regisseure wie Steven Spielberg, Tim Burton und James Cameron sind ebenfalls durch Harryhausen inspiriert.
Weiterführende Infos
Stars
James Cameron Tim Burton Steven Spielberg Nick Park Peter Jackson George Lucas Ray Harryhausen
2021