Festivalticker: Emmy für "Das Wunder von Kärnten" | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

Festivalticker

Ken Duken

© Ralf Hake/Ricore Text

Zwei Trophäen für Deutschland

Emmy für "Das Wunder von Kärnten"

"Das Wunder von Kärnten" ist gestern Abend in New York mit dem International Emmy als bester TV-Film ausgezeichnet worden. Das Drama von Andreas Prochaska setzte sich gegen Produktionen aus Japan, Großbritannien und Uruguay durch.
26. Nov 2013: Der im Zweiten Deutschen Fernsehen ausgestrahlte Film handelt von einem vierjährigen Mädchen, das bei einem Unfall schwer verletzt wird. Ein junger Arzt nimmt sich des Kindes an und rettet sein Leben. Die Hauptrollen verkörpern Ken Duken und Julia Koschitz.

Neben "Das Wunder von Kärnten" wurde Anke Schäferkordt, Geschäftsführerin der Mediengruppe RTL Deutschland und Co-CEO der RTL Group, mit dem International Emmy Directorate Award ausgezeichnet. Chancen auf einen Emmy hatte auch Heino Ferch für seine Darstellung eines Kriminalpsychologen in der Krimi-Reihe "Spuren des Bösen". Der 50-Jährige musste sich jedoch gegen Sean Bean für seinen Auftritt in der britischen Dramaserie "Accused" geschlagen geben.

Mit den International Emmys, den Ablegern der US-Emmys, werden die besten Leistungen der Fernsehbranche außerhalb der USA gewürdigt. Sie wurden dieses Jahr zum 41. Mal verliehen.
Willy Flemmer, Filmreporter.de
Weiterführende Infos
Stars
Sean Bean
Heino Ferch
Julia Koschitz
Ken Duken
Andreas Prochaska

Newsrubriken

Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
© 2018 Filmreporter.de