Filmreporter-RSS

Kurz gemeldet

Victoria

© Senator Film Verleih

Sebastian Schippers "Victoria" neuer Arthouse-Hit

Wie das Branchenblatt Blickpunkt: Film heute berichtet, ist Sebastian Schippers "Victoria" die neue Nummer eins in den deutschen Arthouse-Kinocharts. Das in einer Einstellung gedrehte Gangster-Drama löste den Vorwochen-Spitzenreiter "Die Frau in Gold" ab. Das Biopic mit Helen Mirren und Daniel Brühl belegt in der zweiten Woche Rang zwei. Auf der Position drei folgt die Musiker-Biographie "Love & Mercy" über die Rock-/Pop-Ikone Brian Wilson. (Lesen sie zum Brelinale-Hit "Victoria" auch unsere Interviews mit Regisseur Sebastian Schipper und Hauptdarsteller Frederick Lau).
Weiterführende Infos
Filme
Love & Mercy - Biographie USA, 2014  mehr
Die Frau in Gold - Drama USA, 2015  mehr
Victoria - Drama Deutschland, 2014  mehr
Stars
Brian Wilson
Daniel Brühl
Helen Mirren
Sebastian Schipper
Siehe auch unser Interview:
Frederick Lau hat's einfach gespielt - Zum Interview erscheint ein höflicher junger Mann, der wesentlich erwachsener wirkt, als seine Filmrollen. Frederick Lau trägt schwarze Jeans, weißes T-Shirt, eine Leinenjacke mit grau-weißen Blockstreifen und einen Schnauzbart. Der ist schon für eine neue Rolle, verrät er in unserem Gespräch. Wir sprechen nicht nur über "Victoria", sondern auch über Loyalität und die Freiheit, das zu tun, was man für richtig hält. Offen erzählt Lau, welche Sorgen er hat und was er seiner kleinen Tochter für ein Vater sein möchte. weiter
Siehe auch unser Interview:
Sebastian Schipper: Filme fürs Nervensystem - Sebastian Schipper hat einfach mal gemacht, was vor ihm nur wenigen geglückt ist: Er hat einen Film ohne Schnitt in einem einzigen Take gedreht. Was das für eine Herausforderung war, die Kamera einfach einzuschalten, die Schauspieler durch die Handlung ohne festes Drehbuch zu navigieren und nach ca. zweieinhalb Stunden wieder auszuschalten, erzählt er im Gespräch mit Filmreporter.deweiter

Newsrubriken

Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
© 2019 Filmreporter.de