Hopp oder top: die Kinocharts: "Avengers: Endgame" weiter auf Rekordkurs | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

Hopp oder top: die Kinocharts

Avengers: Endgame

© The Walt Disney Company (Germany)

US-Kinocharts: Alle Menschen im Avengers-Fieber

"Avengers: Endgame" weiter auf Rekordkurs

"Avengers: Endgame" befindet sich weiter auf Rekordkurs. Der vierte und letzte Teil der Reihe um die Allianz der Marvel-Superhelden braucht noch einen Schritt, um der weltweit erfolgreichste Film aller Zeiten zu werden. In Nordamerika sind es einige Schritte mehr, aber auch die wird der Film wohl meistern.
06. Mai 2019: Geschätzte 145,8 Millionen US-Dollar – so viel hat "Avengers: Endgame" am vergangenen Wochenende in den nordamerikanischen Kinos in die Kassen gespült. Insgesamt hat das Fantasy-Spektakel dort fast 620 Millionen Dollar erwirtschaftet. Das macht den Film in den USA und Kanada zum neunterfolgreichsten Film überhaupt. Bis zum Spitzenreiter "Star Wars Episode VII: Das Erwachen der Macht" (Gesamteinspiel: 936,6 Millionen Dollar) sind ers noch knapp 316 Millionen Dollar.

Im weltweiten Maßstab hat "Avengers: Endgame" bereits so manche Hürde mehr überwunden. Hier liegt das 22. Superhelden-Spektakel aus dem Marvel Cinematic Universe nach keinen zwei Wochen seit Kinostart mit einem vorläufigem Gesamtumsatz von rund 2,2 Milliarden Dollar auf Platz zwei der erfolgreichsten Filme aller Zeiten. Es dürfte also nur eine Frage der Zeit sein, bis der zehn jährige Rekordhalter "Avatar - Aufbruch nach Pandora" entthront wird.

Kaum zu glauben, aber die Zuschauer sahen sich am Wochenende auch andere Filme an. Dass diese nicht sonderlich viel vom Kuchen abbekommen haben, versteht sich von selbst. Der zweitplatzierte und damit höchste Neueinsteiger der Woche in den US-Kinocharts zum Beispiel, der Horror-Thriller "The Indruder", setzt zum Start kaum mehr als elf Millionen Dollar um. Immerhin: Der mit Dennis Quaid besetzte Film kostete gerade mal acht Millionen Dollar. Mission also – fast – erfüllt.

Auf Platz drei landet die ebenfalls am Wochenende neu gestartete Komödie "Long Shot - Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich", die trotz ihrer prominenten Besetzung um Charlize Theron und Seth Rogen nur auf geschätzte zehn Millionen Dollar kommt. Der größte Verlierer des Wochenendes ist der Animationsfilm "UglyDolls", der mit einem Einspiel von rund 8,5 Millionen Dollar nicht annähernd an seine Produktionskosten in Höhe von geschätzten 45 Millionen Dollar heranreicht.
Willy Flemmer, Filmreporter.de
Weiterführende Infos
Filme
UglyDolls - Animation/Trickfilm China, 2019  mehr
Long Shot - Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich - Komödie USA, 2019  mehr
Avatar - Aufbruch nach Pandora - Science Fiction USA, 2009  mehr
Star Wars Episode VII: Das Erwachen der Macht 3D - Science Fiction USA, 2015  mehr
Avengers: Endgame 3D - Action USA, 2019  mehr
Stars
Seth Rogen
Charlize Theron
Dennis Quaid

Newsrubriken

Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
© 2019 Filmreporter.de