News: Festivalticker
© Jean-François Martin/Ricore Text
John Hurt
Braunschweig mit reichhaltigem Rahmenprogramm
John Hurt wird ausgezeichnet
Mit Carsten Ludwigs und Jan-Christoph Glasers "66/67 - Fairplay war gestern" öffnet das 23. Internationale Filmfest Braunschweig am 10. November 2009 seine Tore. Dies ist ein besonderes Heimspiel, da das Drama in Braunschweig gedreht wurde.
30. Okt 2009: Wie die Festivalleitung am gestrigen Donnerstag, den 29. Oktober 2009 mitteilte, geht der mit 10.000 Euro dotierte European Actors Award an den britischen Schauspieler John Hurt. Er wird für seine herausragenden darstellerischen Leistungen und Verdienste um die europäische Filmkultur gewürdigt. Bei der im Rahmen dieser Ehrung gezeigten Retrospektive werden unter anderem Michael Radfords "1984", die Filmbiographie "An Englishman in New York", Hurts erster großer Erfolg "The Naked Civil Servant" (1975) und David Lynchs "Der Elefantenmensch" vorgeführt. Rund zehn Filme aus neun Ländern konkurrieren um den Publikumspreis für den besten Erst- oder Zweitfilm. Der Sieger erhält auch hier ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro. Eine fünfköpfige Kinderjury unter dem Vorsitz von Regisseur Michael Hofmann wählt den 2009 zum dritten Mal verliehenen deutsch-französischen Jugendpreis Kinema.

In der Reihe Vistas Latinas" fokussieren sich die Organisatoren auf das zeitgenössische lateinamerikanische Kino. Dabei liegt der diesjährige Schwerpunkt auf dem kubanischen Filminstitut, das nunmehr seit rund 50 Jahren besteht. Auch Hanna Schygulla ist nach ihrem Gewinn des European Actors Award 2007 erneut mit dabei. Sie zeigt ihre erste Regiearbeit als Erstaufführung. In der Reihe Neues Internationales Kino werden 15 Filme aus zehn Ländern dem Publikum gezeigt. Mit dabei ist auch der mit einem Oscar ausgezeichnete japanische Film "Nokan - Die Kunst des Ausklangs" von Yojiro Takitas und der norwegische "Das Orangenmädchen" von Eva Dahr. Dem deutschen Film widmet sich das Festival in der Sektion Neue deutsche Filme. Fatih Akins "Soul Kitchen" und Florian Eichingers "Bergfest", Jessica Hausners "Lourdes" und Matthias Glasners "This is Love" kommen dabei zum Einsatz. Neben weiteren Preisverleihungen, beispielsweise in der Kategorie bester Kurzfilm, präsentiert das Festival vom 10. bis zum 15. November 2009 ein reichhaltiges Rahmenprogramm.
Andrea Niederfriniger, Filmreporter.de
Weiterführende Infos
Filme
This is Love (DramaDrama Deutschland, 2009)
Lourdes (DramaDrama Österreich, 2009)
Soul Kitchen (KomödieKomödie Deutschland, 2009)
Das Orangenmädchen (DramaDrama Norwegen, 2009)
Nokan - Die Kunst des Ausklangs (DramaDrama Japan, 2008)
Der Elefantenmensch (DramaDrama USA, 1980)
An Englishman in New York (DramaDrama Großbritannien, 2009)
1984 (Science FictionScience Fiction Großbritannien, 1984)
66/67 - Fairplay war gestern (DramaDrama Deutschland, 2009)
Stars
Matthias Glasner Jessica Hausner Fatih Akin Eva Dahr Yojiro Takita Hanna Schygulla Michael Hofmann David Lynch Michael Radford John Hurt Jan-Christoph Glaser Carsten Ludwig
2021