FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Festivalticker

Postermotiv des Filmfest München 2010
Filmfest München
Die Party kann beginnen
Eröffnung Filmfest München 2010
Mit dem spanischen Drama "Me Too - wer will schon normal sein?" beginnt am heutigen Freitag, den 25. Juni 2010, das 28. Filmfest München. Insgesamt 214 Filme aus 48 Ländern werden auf dem internationalen Festival präsentiert. Die meisten sind zum ersten Mal in Deutschland zu sehen, viele sind europäische und einige Weltpremieren.
25. Jun 2010: Auch in diesem Jahr finden zahlreiche internationale Gäste aus der Filmbranche den Weg in die Isarmetropole. Darunter der dänische Schauspieler und James-Bond-Bösewicht Mads Mikkelsen sowie der iranische Regisseur Abbas Kiarostami, die vom Filmfest München für ihre herausragende Leistung im Filmgeschäft mit einem CineMerit-Award geehrt werden. Auch der Komponist und dreifache Oscar-Preisträger Howard Shore sowie der österreichische Regisseur Ulrich Seidl werden anwesend sein. Seidl wird dieses Jahr mit einer vollständigen Werkschau gewürdigt.

Neben diesen Ehrengästen werden zahlreiche andere internationale Filmschaffende ihre Werke auf dem Festival präsentieren. So zeigt der französische Filmemacher François Ozon sein Drama "Le refuge". Olivier Assayas und sein Hauptdarsteller Edgar Ramirez stellen ihr fünfeinhalbstündiges Terroristen-Epos "Carlos, der Schakal" vor. US-Regisseur John Hillcoat wird mit seiner Romanverfilmung "The Road" vertreten sein.

Von den deutschen Filmschaffenden wird unter anderem Volker Schlöndorff auf dem Festival vertreten sein. Gemeinsam mit Mario Adorf und David Bennent stellt der Regisseur seine um 18 Minuten ergänzte Fassung des Welterfolgs "Die Blechtrommel - Director's Cut" vor. Darüber hinaus haben sich Christian Berkel, Tom Schilling, Jessica Schwarz, Veronica Ferres, Jörg Schüttauf, Sophie von Kessel, Jule Ronstedt, Udo Wachtveitl und viele andere Schauspieler angekündigt. In der Black Box sowie auf dem Podium im Festivalzentrum Gasteig können Besucher viele der Gäste bei Gesprächen hautnah erleben.
© 2020 Filmreporter.de