FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Festivalticker

Filmfest München 2006
Filmfest München
Pingpong mehrfach nominiert
Förderpreis-Nominierungen
Die Nominierungen für den Förderpreis Deutscher Film des Filmfestes München 2006 stehen fest. Ausgezeichnet werden die beste Regie, das beste Drehbuch und die besten weiblichen und männlichen Hauptdarsteller. Dabei konnte "Pingpong" von Matthias Luthardt insgesamt drei Nominierungen erzielen. Die letzte Entscheidung liegt jetzt bei den Jurymitgliedern Ulrike Putz, Ulrich Noethen und Gernot Roll.
11. Jul 2006: Für die beste Regie sind Matthias Luthardt ("Pingpong"), Marcus Hausham Rosenmüller ("Wer früher stirbt, ist länger tot") und Sven Taddicken ("Emmas Glück") nominiert. Im Rennen um das beste Drehbuch befinden sich Matthias Luthardt und Meike Hauck für "Pingpong", Michael Proehl ("Das Schneckenhaus") und Franziska Stünkel ("Vineta"). Über den Preis für die beste Darstellerin können sich entweder Alice Dwyer ("Was ich von ihr weiß"), Rosalie Thomass ("Polizeiruf 110: Er sollte tot") oder Jördis Triebel ("Emmas Glück") freuen. Bei den männlichen Darstellern gibt es mit Jacob Matschenz ("Neandertal") und Sebastian Urzendowsky ("Pingpong") nur zwei Nominierungen.
Weiterführende Infos
Filme
Emmas Glück - Drama D, 2005  mehr
Pingpong - Drama D, 2006  mehr
Stars
Gernot Roll
Ulrich Noethen
Ulrike Putz
Sebastian Urzendowsky
Jacob Matschenz
Jördis Triebel
Alice Dwyer
Michael Proehl
Meike Hauck
Sven Taddicken
Matthias Luthardt
© 2020 Filmreporter.de