Filmreporter-RSS

Beiträge von Jolla

Filmkritik zu Die Twilight Saga: Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der Nacht (Teil 2) - 19.11.2012 17:51

Der letzte Teil stellt das perfekte Finale für die \"Twilight\"-Saga dar. Anders hätte man sich den Abschluss nicht vorstellen können. Die Erwartungen wurden also auf jeden Fall erfüllt. Trotzdem bietet der letzte Teil auch einige Überraschungen wie z. B. die Kampfszene am Ende. Ich war schockiert und gleichzeitig sehr gerührt. Wer die \"Twilight\"-Filme mag, wird auf seine Kosten kommen. Wer die \"Twilight\"-Filme liebt, wird begeistert sein. Also ich war begeistert... :-)


Filmkritik zu Julia X 3D - 06.11.2012 11:04

Ein lächerlicher Film! Ich habe den Film an Halloween gesehen und war entsetzt, dass solche Filme heute immer noch produziert werden. Die Wendund \"der Täter wird zum Opfer, das Opfer zum Täter\" kommt zwar überraschend, aber interessiert eigentlich nicht. Ab dem Moment wird alles absurd: Der Mann und die beiden Blondinen prügeln sich die ganze Zeit und stehen auch nach starken Verletzungen immer wieder auf (wie in einem Comic). Noch dazu kommen die beiden Tussis trotz viel Blut am Körper in einem sexy Outfit daher (das kleine Schwarze muss sein). Ziemlich schwachsinnig. Außerdem ist es immer das Selbe: Irgendjemand wird gefesselt und gequält, befreit sich, läuft weg und wird vom Gegner gejagt... Es ist schon so blöd, dass man irgendwann nur noch lachen muss. Der einzige Pluspunkt dieses Films!


Filmkritik zu Die Abenteuer des Huck Finn - 30.10.2012 13:02

Für Kinder im Alter bis ca. 12 Jahre ist der Film durchaus sehenswert. Erwachsene werden sich währenddessen eher langweilen. Die Figuren sind wie so oft ziemlich typisiert, die Handlung verspricht keine Überraschungen, sondern hat man schon zu oft ähnlich gesehen.


Filmkritik zu Pitch Perfect - 18.10.2012 18:01

Wenn man auf typisch amerikanische High School/College-Komödien steht, kann man sich den Film gut ansehen. Er ist ganz witzig gemacht und auch Anna Kendrick zeigt mal eine etwas andere Seite von sich. Was eher nervt: Es werden wieder einmal alle Typen von Frau und Mann bedient: Es gibt die Dicke, die Lesbe, die Sexbombe und die Tussi... Und mit der Rolle von Anna Kendrick springt die Komödie auf den \"Ich bin so düster und anders als alle anderen\"-Zug a la Bella Swan auf! Außerdem scheint das einzige Thema des Films zu sein: \"Wie gewinne ich verdammt noch mal so einen Scheiß-Gesangswettbewerb???\" :-) Zur Unterhaltung ist der Film aber ganz nett!


Starkritik zu Otto Waalkes - 15.10.2012 11:23

Otto ist einfach witzig und spielt seine Rollen gut. Ice age Rolle: super Sieben Zwerge: gut Otto´s Eleven: super


Filmkritik zu Ich - Einfach Unverbesserlich (2D) - 15.10.2012 11:07

Der Film \"Ich Einfach Unverbsserlich\" ist für groß und klein geeignet. Er beschreibt einen bösen Schurken der sich durch drei kinder, die er adobtiert hat auf die gute Seite wendet. Der lustige Animationsfilm zeigt das man sich immer endern kann.


Filmkritik zu (T)Raumschiff Surprise - Periode 1 - 15.10.2012 10:53

Traumschiff Surprise ist ein sehr lustiger Film mit Michael Herbig und Til Schweiger. Er nimmt Raumschiff Surprise sehr auf den Arm. Die Schauspieler machen ihre Rolle sehr gut und es kommen auch figuren aus anderen Filmen vor, wie z.B. Der Schuh Ddes Manitu Ich empfele den (T)Raumschiff Surprise denjenigen die gerne lustige Comedifilme ansehwen.


Starkritik zu Robert Pattinson - 09.10.2012 13:36

Die beiden sind wieder zusammen, Kristen hat Robert wieder rumgekriegt und er hat ihr verziehen... Aha! Merkwürdig, dass die \"offizielle Wiedervereinigung\" knapp einen Monat vor der Weltpremiere von Breaking Dawn 2 verkündet wird! Oder doch gar nicht so merkwürdig? Angeblich dürfen die beiden sich ja vorher nicht zusammen zeigen, damit es bei der Premiere den großen Knall gibt und BD 2 noch mehr Aufmerksamkeit bekommt!Ich weiß nicht, was ich davon halten soll. Möglich ist in dieser Branche ja leider alles. Wenn die Versöhnung echt ist, bin ich eine der ersten, die \"Hura\" schreit! Aber Hollywood traut man alles zu. Gerade Robert Pattinson und Kristen Stewart haben in den letzten Jahren ja immer wieder beteuert, wie bodenständig sie sind und dass sie sich ja nicht von der Presse einnehmen lassen wollen. Es wäre echt traurig, wenn gerade die beiden sich kaufen und von Hollywood ihr Leben bestimmen lassen. Sie waren immer darauf bedacht, ihre Privatsphäre zu erhalten. Mit Kristens Seitensprung ist dieser Versuch wohl gründlich in die Hose gegangen. Aber vielleicht war diese Aktion ja auch schon nur PR. So sehr ich Robert und Kristen mag, vertrauen sollte man ihnen vielleicht nicht mehr. Es sind j auch nur Hollywoodstars, die man nicht persönlich kennt. Es geht uns nichts an. Aber sie stehen nun mal in der Öffentlichkeit. Und jeder will Anteil an ihnen nehmen... Was meint ihr dazu? War die Versöhnung nur PR?


Filmkritik zu Das verborgene Gesicht - 01.10.2012 14:16

Ein sehr spannender Film! Die erste halbe Stunde dachte man zwar, der Film taugts nicht und verliefe sehr langweilig. Aber dann wurde es auf einmal sehr aufregend! Man leidet praktisch mit, wenn die Frau nicht aus dem Bunker hinter der Wand rauskommt. Das ganze ist sehr nervenaufreibend und sehr sehenswert! Der Film geht einem nicht so schnell aus dem Kopf!


Filmkritik zu Mr. Nobody - 18.09.2012 10:44

Ich liebe diesen Film! Er ist wirklich unglaublich toll gemacht und berührt mich jedes Mal aufs Neue. Definitiv kein Film, den man nur einmal guckt und dann wieder vergisst. Damit man wirklich alle Ebenen einigermaßen kapiert, muss man schon mitdenken und ggf. öfter gucken. Und genau das mag ich! Noch dazu spielt Jared Leto wirklich toll! Unbedingt zu empfehlen!!!


Filmkritik zu All Beauty Must Die - 17.09.2012 10:31

Ein toller Film! Ryan Gosling und Kirsten Dunst spielen wieder einmal ganz hervorragend. Am Anfang könnte man denken, es handle sich um einen Liebesfilm. Doch schnell wendet sich das Blatt und man findet sich in einem spannenden Krimi wieder. Schade nur, dass der Fall am Ende nicht aufgeklärt wird. Als Zuschauer sehnt man sich natürlich danach, mehr zu erfahren. Doch da es sich um einen echten Fall aus den 80er Jahren handelt und er nie aufgeklärt wurde, werden nur Andeutungen gemacht und das ist ja auch richtig so. Lohnt sich!


Starkritik zu Christian Ulmen - 11.09.2012 17:47

Er ist super! Ein ganz großes Talent! Ich denke, er kann fast alle Rollen spielen und verausgabt sich bei jeder Darstellung extrem. Das ist sehr bewundernswert!


Filmkritik zu In guten Händen - 03.09.2012 12:57

Eine sehr lustige Komödie! Man kann wirklich froh sein, dass man zu der Zeit nicht gelebt hat. Die Medizin war in den 1880er schon noch ziemlich experimentell... Ich kann den Film sehr empfehlen, die Schauspieler sind super, vor allem Maggie Gyllenhall ist fantastisch!


Starkritik zu Clint Eastwood - 31.08.2012 17:57

Was lese ich da in den News? Er hat was gestern getan? Mit einem Stuhl geredet?


Filmkritik zu Ted - 31.08.2012 17:52

Ich war in der geeigneten Stimmung, mir den Humor anzutun. Deswegen konnte ich auch ganz gut über die Witze lachen. Aber das ist so eine Sache: Normalerweise finde ich solchen Humor ziemlich dämlich und wenn ich eben mal nicht so gut drauf bin,... würde ich den Film ganz schön nieder machen. Also wenn man wirklich Bock auf derben und platten Humor hat, bitteschön! Aber wem ein kiffender Bär zu doof ist, guckt sich lieber "Frisch gepresst" oder irgendeine andere blöde Komödie an (ist auch nicht viel besser als "Ted", aber immerhin ohne ein kiffendes Bärchen...) :-)


Starkritik zu Heath Ledger - 29.08.2012 17:56

Ich liebe ihn und war erschüttert über seinen Tod. Gerade die Rollen vor dem Joker waren grandios. In "Brokeback Mountain" hat er mich umgehauen. Er hat mich immer sehr berührt. Ich danke Heath dafür und vermisse ihn sehr!


Filmkritik zu Liebe - 27.08.2012 11:44

Grandios! Ich weine sehr, sehr selten bei Filmen. Aber dieser Film hat es geschafft... Ich liebe Michael Haneke und habe etwas in der Art auch erwartet. Aber meine Erwartungen wurden übertroffen. Das gelingt auch nur Haneke. Ich war sehr ergriffen von der Thematik und der Intensität, die dieser Film besitzt. Die Schauspieler waren so authentisch. Der Titel "Liebe" hat mich zusätzlich sehr berührt. Nach dem Film war ich total fertig mit den Nerven, aber genau das Erlebnis will ich bei guten Filmen haben... Da hat Haneke wiedermal ein Meisterwerk erschaffen! Man muss sich allerdings auf eine kalte, deprimierende Stimmung gefasst machen. Aber das verkraftet man. Also: Unbedingt sehen!!!


Filmkritik zu Remember Me - 22.08.2012 15:26

Die Story ist mies, das muss man schon ehrlich sagen. Besonders die erste Hälfte, in der sich die beiden kennenlernen, ist sehr klischeehaft und furchtbar. In der zweiten Hälfte holt der Film etwas auf, das Ende überrascht und kann das ganze Drama damit ein bisschen aufwerten. Aber Robert Pattinson spielt eine ähnliche Rolle wie sonst auch, das ist ein bisschen öde. Aber ansonsten kann man sich den Film gut ansehen. Man darf allerdings nicht zu viel erwarten.


Filmkritik zu Melancholia - 08.08.2012 17:15

Ein unglaubliches Erlebnis! Ich habe den Film nicht auf der großen Leinwand sehen können, sondern nur im Heimkino auf DVD. Und trotzdem war die Erfahrung fantastisch. Die Bilder sind so intensiv und lassen sich in den Kontext des Filmes voll und ganz einbinden. Kirsten Dunst ist super, die Rolle ist wie für sie gemacht. Ich empfehle den Film unbedingt. Lars von Trier bringt jedes Detail auf den Punkt!


Filmkritik zu Der Gott des Gemetzels - 01.08.2012 10:47

Ein grandioses Werk. Faszinierend, wie Polanski die vier Protaagonisten innerhalb nur eines Raumes inszeniert. Die Schauspieler sind hervorragend, insbesondere Christoph Waltz. Wie die vier immer mehr und mehr ihre Haltung verlieren und schließlich vollkommen fertig sind, super! Das ursprüngliche Bühnenstück funktioniert demnach nicht mehr nur längst im Theater, sondern auch im Film. Sehr sehenswert!


Filmkritik zu Die Tribute von Panem - The Hunger Games - 31.07.2012 10:33

Ich habe den Film erst vorheriges Wochenende gesehen und ich war begeistert. Der Trailer hatte mich anfangs nicht so vom Hocker gerissen, weshalb ich danach auch nicht gleich ins Kino gerannt bin. Dafür war der ganze Film dann umso besser. Der große Gegensatz zwischen den reichen und den armen Bürgern Panems war sehr eindeutig, aber nicht zu übertrieben. Auch die Absurdität dieser Hunger-Spiele wurde gut dargestellt. Der sozialkritische Hintergrund spielte die ganze Zeit eine tragende Rolle, das hat mich beeindruckt. Im Prinzip ist die Thematik auch heute allgegenwärtig. Noch ist die Menschheit zum Glück nicht so weit, dass Töten offiziell zum Unterhaltungs-Gut erklärt wird, aber ich fürchte, wir sind nicht mehr allzu weit davon entfernt. Natürlich kann man z. B. "Deutschland sucht den Superstar" nicht mit den Hunger-Spielen vergleichen, schon klar. Aber was den Unterhaltungs-Faktor in Bezug auf die Demütigung einzelner Personen angeht, ist es ähnlich. Würde das Ganze wirklich ein Ende finden, wenn sich das Spektakel niemand mehr ansehen würde? Ja. Aber dazu wird es nicht kommen... "Wir wünschen schöne Hunger-Spiele!"


Filmkritik zu The Help - 23.07.2012 10:55

Ich habe mir den Film am Freitag auf DVD angesehen. Die Darsteller haben mich dabei sehr beeindruckt, besonders Bryce Dallas Howard. Es war sehr interessant, durch diese Rolle mal andere Facetten von ihr zu sehen. Grandios! Die Story an sich fand ich gut dargestellt, die Thematik gibt viel her. Doch hätte ich mir auch vorstellen können, dass an mancher Stelle mehr rauszuholen ist. Trotzdem sehr sehenswert!


Starkritik zu Ian Somerhalder - 16.07.2012 11:38

Oh Yeah, was für ein Schauspieler und vor allem: Was für ein Mann!!! Freue mich schon auf die neue Folge "VD" heute Abend. Hoffentlich zeigt Ian wieder was von seinen außergewöhnlichen Talenten: Sarkastisch sein und verdammt gut aussehen... :-) I love him!


Starkritik zu Ben Whishaw - 16.07.2012 11:26

Ich finde ihn super! Kein anderer Schauspieler hätte die Rolle des Grenouille in "Das Parfum" so gut spielen können wie er. Das Faszinierende ist: Er sieht gut aus, schafft es aber, die Hässlichkeit des Frauen-Mörders exakt darzustellen. Die Verfilmung des wohl besten Romans aller Zeiten ist vortrefflich gelungen, Tom Tykwer ist ein grandioser Regisseur und arbeitet mit solch einer Genauigkeit und Kreativität. Er hat eine fantastische Besetzung gewählt. Schade nur, dass man Ben Whishaw nicht so oft zu sehen bekommt. Ich würde gerne mehr von ihm auf der Leinwand sehen...


Starkritik zu Johnny Depp - 11.07.2012 19:54

Es ist wirklich sehr auffallend, dass Johnny Depp eher die freakigen Rollen liegen. Aber die spielt er nun mal auch echt sehr gut, das kann nicht jeder. Ich liiiiiebe "Edward mit den Scheerenhänden"!!!


Filmkritik zu 17 Mädchen - 09.07.2012 13:59

Ich habe mir den Film "17 Mädchen" am Samstag im Kino angesehen. Mich hat die Thematik von Anfang an interessiert und außerdem reizen mich grundsätzlich Filme, die auf wahren Begebenheiten beruhen. Ich muss sagen, dass ich die Umsetzung sehr gelungen fand. Die Problematik der heutigen Jugend wird durch die reduzierten Mittel an Bild und Tod gut vermittelt. Ich kann den Film sehr empfehlen!


Starkritik zu Tobey Maguire - 06.07.2012 18:39

Tobey Maguire ist super! Leider haben ihn viele erst durch Spiderman kennengelernt, aber ich war schon vorher ein echter Fan und kann seine früheren unbekannteren Filme sehr empfehlen, z. B. "Gottes Werk und Teufels Beitrag" oder "Der Eissturm" mit Katie Holmes... Ich sehe ihn einfach so gerne auf der Leinwand, sein Schauspiel bereitet mir immer viel Freude. Ja, er ist klein und süß, meiner Meinung nach aber auch sehr vielfältig. Ein toller Typ!!!


Starkritik zu August Diehl - 04.07.2012 09:31

August Diehl, wohl der einzige Schauspieler, dem ich verdient 10 Punkte gebe. Er ist überaus talentiert und noch dazu sehr attraktiv. Seine Darstellungen als Ferdinand in "Kabale & Liebe" und als Selbstmörder in "Was nützt die Liebe in Gedanken" haben mein Leben verändert... Ich übertreibe nicht! Er berührt mich zutiefst. Deshalb ist vor ein paar Jahren auch ein echter Traum für mich in Erfüllung gegangen, als ich ihn zufällig am Filmset in Lübeck getroffen habe. Er war im Kostüm und sah auf den ersten Blick erst mal abweisend aus. Ich bin immer um ihn herumgeschlichen und habe mich nicht getraut, ihn anzusprechen. Nach einer halben Stunde habe ich all meinen Mut zusammengenommen und bin auf ihn zugegangen. Er war so lieb zu mir und hat beim gemeinsamen Foto sogar den Arm um mich gelegt. Ein tolles Erlebnis! Danke August! :-)


Filmkritik zu How I Met Your Mother - 04.07.2012 09:18

Ja, die Serie ist gut gemacht und sehr lustig. Aber ich bin der Meinung, dass sich die Figur des Barney nach einigen Folgen erschöpft. Ist es denn nach 10 Folgen immer noch witzig, dass der Typ nur Anzüge trägt und ständig an Frauen und Sex denkt? Nach einer gewissen Zeit hätte ich mir wirklich mehr Facetten dieser Figur gewünscht, auch wenn er sich irgendwann in Robin verliebt...


Starkritik zu Kristen Stewart - 03.07.2012 18:01

Eigentlich finde ich sie ziemlich hübsch und talentiert. Sie entspricht nicht dem gängigen Hollwood-Klischee, das ist interessant. Ja ok, ich war von "Snow White & The Huntsman" auch nicht begeistert, aber ich muss Kristen ein bisschen in Schutz nehmen. Denn seien wir mal ehrlich: Natürlich ist "böse" spielen grundsätzlich einfacher als "lieb, nett und gewöhnlich". Damit kann man eben nicht heraus stechen. Ist ja klar, dass Charlize Theron automatisch mehr Lob erhält.


Starkritik zu Liam Hemsworth - 03.07.2012 09:08

Ich bin ja mehr von seinem Bruder Chris begeistert. Obwohl mich "Snow White 6 The Huntsman" nicht umgehauen hat, war seine Leistung in dem Film sehr gut. Liam macht aber auch einen guten Eindruck. Es ist jedoch echt erstaunlich, dass zur gleichen Zeit beide Hemsworth-Brüder groß raus kommen. Kann das ein Zufall sein? Die beiden werden auf jeden Fall in Zukunft oft miteinander konkurrieren. Sind aufgrund ihrer Gene ja auch ähnliche Typen...


Filmkritik zu Lost - 02.07.2012 14:52

Auch ich bin der Meinung, dass "Lost" eine der besten Serien ist, die je gedreht wurden. Bei solch einem spannenden Handlungsaufbau ist es jedoch keine Überraschung, dass das Ende etwas enttäuscht. Was soll da am Schluss auch noch kommen? Meiner Meinung nach ein logisches Ende. Aber MEHR hat wahrscheinlich jeder erwartet... Trotz allem eine sehr intelligente Serie mit hohem Suchtpotenzial!!!


Filmkritik zu Snow White & the Huntsman - 02.07.2012 11:21

Kristen Stewart als Schneewittchen? Will man das noch sehen? Nach mittlerweile vier Teilen, in denen man die Jungschauspielerin als hübsche und überaus brave Bella beobachten konnte, stellt sich die Frage, ob man als Zuschauer dieses Spektakel wirklich braucht! Wo bleibt die Entwicklung von Kristen Stewart, wo die Entwicklung von Schneewittchen? Wieder einmal ist die Filmheldin überwältigend schön, kann keiner Menschenseele etwas zu leide tun und rettet am Ende doch das ganze Königreich. Da nützt es auch nichts, dass sich Snow White am Ende für den zerzausten und dennoch lasziv-attraktiven Jäger Chris Hemsworth entscheidet statt wie gewöhnlich für den niedlichen Prinzen. Schneewittchen bleibt auch in dieser Neuverfilmung ein marodes Märchen, trotz der düsteren Atmosphäre und den grandiosen Effekten. Und was ist mit Charlize Theron? Natürlich ist sie gut in der Rolle der bösen Königin. Doch meiner Meinung nach ist es auch nicht all zu schwer, "böse" zu sein. Ein bisschen schreien und grimmig gucken kann doch fast jeder.


Starkritik zu Kevin James - 02.07.2012 10:48

Da scheint Kevin James wohl mit dem Fluch des Serien-Helden zu kämpfen zu haben. Wenn man erst mal mit einer Serie so erfolgreich war wie er, ist es schwer, auch in Filmen dabei mitzuhalten. Der Zuschauer wird ihn nun mal immer in der Rolle des dicken Doug sehen und lieben, so wie auch ich. Die Rolle ist so gut entwickelt und witzig, dass auch der Schauspieler darunter zu leider hat: Weitere Rollen werden immer weniger gut sein...

© 2019 Filmreporter.de