RETRO Feature
Marilyn MonroeQuick
Tabletten und Alkohol ruinieren eine Ikone
Tragische Sexbombe Marilyn Monroe
Nicht der Popart-Druck von Andy Warhol macht die Stilikone und Sexsymbol Marilyn Monroe weltberühmt. Das Gesicht des blonden Stars der 1950er Jahre ist nicht nur auf der ersten Ausgabe des wichtigsten Männermagazins zu finden, sondern auch in zeitgenössischer Malerei und zahlreichen Filmen. Monroes Werdegang reicht vom Fotomodell für Bademoden über ein begehrtes Pin-Up-Girl bis hin zu einer der best-bezahltesten Schauspielikonen Hollywoods. Doch so schnell sie die Karriereleiter hinaufklettert, so abrupt fällt der Stern der blonden Schönheit. Auch mit ihren Liebschaften hat sie zeitlebens kein Glück.
Von  Barbara Mayr/Filmreporter.de,  16. Februar 2021
Manche mögen's heißUIP
Zwischen Kinderheim und Pflegeeltern
Drei gescheiterte Ehen sind Nebenursachen für eine Alkohol- und Drogensucht, die ihr später das Leben kosten wird. Sie kommt mit ihrem Image eines männerfressenden Sexsymbols nie zurecht. Im Jahr 1962 wird sie tot aufgefunden. Todesursache ist eine Überdosis Barbiturate. Ihr Tod wird offiziell als Selbstmord deklariert, niemand geht offenbar anderen Möglichkeiten nach. Verschwörungstheoretiker vermuten Mord. Angefangen hat ihr Leben nicht minder tragisch:

Norma Jeane Mortenson erblickt am 1. Juni 1926 in Los Angeles das Licht der Welt. Mutter Gladys Pearl Mortenson ist Cutterin. Die Witwe ist von psychischen Problemen geplagt. Mit zwei Jahren stirbt Norma Jeane fast einen Erstickungstod, mit sechs wird sie beinahe vergewaltigt. Die Identität ihres Vaters ist bis heute nicht bekannt. Da ihre Mutter berufstätig ist, verbringt das Mädchen den Großteil ihrer Kindheit in Heimen und bei Pflegeeltern. Zwar lebt sie im Alter von sechs Jahren noch einige Zeit bei ihrer Mutter, als diese jedoch einen Nervenzusammenbruch erleidet, wird das Mädchen erneut weggegeben. 1937 wird die junge Norma Jeane bei einer Freundin der Familie namens Grace McKee Goddard aufgenommen. Als sie diese mit 16 verlassen muss, steht sie vor zwei Alternativen: Heirat oder zurück ins Waisenhaus. Sie vermählt sich 1942 mit dem Nachbarsjungen Jimmy Dougherty. Das Paar führt eine glückliche Ehe. Laut Dougherty ist sie ein "süßes, großzügiges und religiöses Mädchen." Als der Gatte der Handelsmarine beitritt und vier Jahre nach der Heirat in den Südpazifik geschickt wird, ist sie schon wieder allein.
Das verflixte siebte Jahr20th Century Fox
Der Sprung ins Filmbusiness
Zu dieser Zeit beginnt Norma Jeane für Badeanzüge Modell zu stehen. Sie färbt sich ihre Haare blond und schafft mit den ersten Aufnahmen den Weg in die Öffentlichkeit. Entdeckt wird sie 1944 von Armee- und Militärfotografen David Conover. Nach ihrer Zusammenarbeit ist er hellauf begeistert von dem jungen Talent. Er bezeichnet sie als "fotografisches Wunder" und schanzt ihr Aufträge zu. Bereits im Frühjahr 1945 ist ihr Gesicht auf 33 nationalen Magazinen zu sehen. Innerhalb von zwei Jahren wird sie durch Fotos in Hochglanz- und Modemagazinen bekannt. Dies ist ihr Sprungbrett zum begehrten Pin-Up-Girl. Ihr Agent empfiehlt ihr einen Vertrag mit 20th Century-Fox einzugehen. Sie unterschreibt eine sechsmonatige Vereinbahrung und verdient 125 Dollar pro Woche. Norma Jean wird anfänglich als Statistin eingesetzt. Sie ändert ihren Namen in Marilyn Monroe. Der Nachname stammt von ihrer Großmutter Della Monroe Grainger. Offiziell macht sie die Namensänderung aber erst zehn Jahre später. Ihre erste Filmrolle ist eine Telefonistin, in "The Shocking Miss Pilgrim" (1947) mit Betty Grable. In den 1950er Jahren sieht man sie meist als unbeholfene Sekretärin oder Kellnerin auf der Leinwand. Dies führt zum Image der blonden, naiven Blondine.
Marilyn MonroeQuick
Film Noir in Hollywood
Mit ihrem provokantem Kleidungsstil, der kurzatmigen, flüsternden Stimme und den platinblonden Locken wird Norma Jeane unter ihrem Künstlernamen Marilyn Monroe immer berühmter. Publikum wie Filmemacher lieben ihre weiblichen Rundungen und ihr Talent für Komik. Der Film Noir "Niagara" beschert ihr 1953 den Durchbruch zum Weltstar. Aus einem Szenenbild entsteht eines der bekanntesten Kunstwerke über Monroe. Die Abbildung verarbeitet Andy Warhol über Jahre hinweg in vielen Farbvariationen mit der Siebdruck-Technik. Nicht minder bekannt ist ihre Darbietung für die erste Ausgabe des Playboy im Dezember des Jahres. Die freizügige Pose auf dem Männermagazin ist ein weiterer Höhepunkt ihrer Karriere. Auch das Bild, das bei den Dreharbeiten zu "Das verflixte siebte Jahr" 1954 entsteht, wird sich ins Gedächtnis einer Generation einbrennen. Es ist die Rockszene über dem U-Bahnschacht, bei der die Abluft ihr Kleid über den Kopf bläst. Einige hunderte Fotografen und 2.000 Zuschauer versammeln sich für die spektakulären Dreharbeiten außerhalb des Trans-Lux Theaters in New York City. Jeder will den Star in dieser Pose sehen.
Misfits: nicht gesellschaftsfähigMGM
Gesangskarriere?
Neben zahlreichen Filmen und Fernsehproduktionen nimmt die Schauspielerin auch Schallplatten auf. Ihre bekanntesten Hits sind "Diamond's Are A Girl's Best Friend", "My Heart Belongs To Daddy", "Bye Bye Baby" und "I Wanna Be Loved By You". Es bleibt bei Filmsongs, professionelle Sängerin wird Marilyn nicht. Zu dieser Zeit gründet sie die Produktionsfirma Marilyn Monroe Productions Inc. Sie versucht sich in einer anderen Tätigkeit im Filmgeschäft. Sie produziert 1957 die Romanze "Der Prinz und die Tänzerin" - der Film ist jedoch wenig erfolgreich.

Privat läuft es bei Monroe noch weit weniger erfolgreich. Ihre zweite Ehe schließt sie im Jahr 1954 mit dem Yankee Baseball-Spieler Joe Di Maggio. Noch im selben Jahr lässt sie sich wieder scheiden. Joe ist eifersüchtig und die Ehe von Anfang an mit Schwierigkeiten behaftet. Der Sportler, der Menschenmengen und den Glamour der Filmbranche hasst, will eine Hausfrau und nicht einen berühmten Star mit allen Ecken und Kanten. Natürlich gibt Monroe ihre Karriere nicht auf - so sehr er sich das auch wünscht. Zusätzlich ist ihr sexuelles Image eine schwerwiegende Hypothek der ohnehin schwierigen Beziehung. Dabei ist der Beginn ihrer Romanze äußerst romantisch: Nachdem öffentlich bekannt wird, dass die beiden ein Paar sind, äußert Marilyn, sie wisse nicht, ob sie ihn liebe. Jedoch möge sie ihn mehr, als jeden anderen Mann, den sie bis dahin getroffen habe. Angeblich bleiben die Beiden auch nach der Trennung gute Freunde. Nach der Scheidung tritt Monroe dem Actors Studio in New York bei und versucht sich als seriöse Schauspielerin. Dort lernt sie über Schauspiellehrer Lee Strasberg den Dramatiker Arthur Miller kennen. Die beiden heiraten zuerst standesamtlich, die jüdische Zeremonie folgt im Jahr 1956. Nach Eheschließung Nummer drei hat sie endlich eine Familie und kümmert sich um Millers Kinder aus erster Ehe. Im Laufe dieser Zeit hat sie zwei Fehlgeburten. Im Juli 1960 starten die Dreharbeiten zu Millers Kurzgeschichte "Misfits: nicht gesellschaftsfähig". Er hat das Drehbuch eigens für seine Frau verfasst. Nach ständigen Streitigkeiten am Set, steht die dritte Scheidung an. Im darauffolgenden Jahr trennt sich das Paar tatsächlich. Schon jetzt ertränkt Marilyn ihre Probleme im Alkohol.
Marilyn Monroe in "Misfits: nicht gesellschaftsfähig"MGM
Selbstmord oder Fremdverschulden?
Die letzten Jahre ihres Lebens sind geprägt von Krankheit, persönlichen Problemen und dem Ruf, bei der Arbeit unverlässlich und schwierig zu sein. Ihr Gesundheitszustand verschlechtert sich zunehmend. Immer mehr verfällt sie ihrer Alkohol- und Tablettensucht. Ihre unglücklichen Ehen haben auch nachträglich gravierende Auswirkungen auf ihr Wohlbefinden. Zu Dreharbeiten kommt sie zu spät, zudem vergisst sie immer öfter ihren Text. Ein Promipsychologe empfiehlt ihr einen Drogenentzug. Neben therapeutischen Ansätzen verschreibt dieser Barbiturate und Beruhigungsmittel. Am 19. Mai 1962 absolviert Monroe ihren letzten öffentlichen Auftritt. Sie singt ein gehauchtes "Happy Birthday, Mr. President" für US-Präsident John F. Kennedy im Madison Square Garden. Die Darbietung wird im Fernsehen übertragen. Monroe stirbt in der Nacht von Samstag, dem 4. August auf Sonntag, dem 5. August 1962 im Alter von 36 Jahren. Sie wird tot in ihrem Bett in Brentwood, Kalifornien aufgefunden. Es gibt weder Anzeichen einer Gewalttat, noch Hinweise für einen Selbstmord. Bei ihrem Begräbnis werden nur Freunde und Verwandte zugelassen. Weder die Presse, noch Hollywood-Stars sind erwünscht. Marilyn Monroes steile Karriere spannt einen Bogen über 16 Jahre. Sie machte 29 Filme, 24 davon in den ersten acht Jahren ihres Aufstiegs zur Sexikone.
Marilyn Monroe in "Misfits: nicht gesellschaftsfähig"MGM
Stilisierung zur Popikone
Monroe bekommt die Stilisierung zur Popikone nur in Anfängen mit. Es werden ihr diverse Liebschaften nachgesagt. So wird über eine Affäre mit dem damaligen US-Präsident John F. Kennedy gemunkelt. Ein ungewöhnliches Fundstück wird im Frühjahr 2008 entdeckt. Ein 15-minütiger Schwarz-Weiß-Film ohne Ton zeigt Monroe beim Sex mit einem unbekannten Mann. Nichts desto trotz ist ihr Erfolg zu Lebzeiten kaum zu toppen. Ihr spektakuläres Leben wurde in nicht weniger als 16 biografischen Filmen aufgearbeitet. Diverse Spielfilme werden über die Künstlerin gedreht. "Ich weiß, dass ich in die Öffentlichkeit und in die Welt gehörte, nicht weil ich talentiert oder sogar schön bin, sondern weil ich nie zu etwas oder jemandem anderen gehörte", so ein Statement der Monroe.
Von  Barbara Mayr/Filmreporter.de,  16. Februar 2021

Zum Thema
 


Weitere Retrofeatures
Szene aus Ernst Lubitschs "Sein oder Nichtsein"
Ernst Lubitschs Sein oder Nichtsein Er gilt als Wegbereiter der Screwball-Komödie. Seine Werke zeichnen sich durch ihre eindeutige... weiter
 
Eine alte Autogrammkarte von Margitta Ina Vogelmann
Margitta Scherr wagt den Salto Mortale Margitta Scherr wurde bereits als Zwölfjährige für den Film entdeckt. Das hübsche Mädchen war Heinz... weiter
 
Greta Garbo
Greta Garbos Einsamkeit War sie der Hollywoodstar, die Diva oder einfach nur eine einsame Frau? War der Rückzug aus der... weiter
 
2021