Retrofeatures - FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

RETRO Starfeatures

Ernst Lubitsch
Erfinder der Screwball-Komödie veröff. 26. 08. 2018

Ernst Lubitschs Sein oder Nichtsein

Er gilt als Wegbereiter der Screwball-Komödie. Seine Werke zeichnen sich durch ihre eindeutige Zweideutigkeit aus. Ernst Lubitsch inszenierte seine Gesellschaftskomödien frech, frivol und witzig. Doch wie kam der Berliner Regisseur zu diesem Ruhm? Ganz einfach, alles begann mit einer stillen Fahrt nach Amerika. Doch so leise lief es doch nicht ab. Es war der amerikanische Stummfilmstar Mary Pickford, die den Deutschen an einem kalten Wintertag im Dezember 1922 nach Hollywood lockte. weiter
Mehr Hintergrund: KinoDVDStarsInterviewsRetro StarfeaturesFestivals
Greta Garbo
I just want to be alone... veröff. 20. 08. 2018

Greta Garbos Einsamkeit

War sie der Hollywoodstar, die Diva oder einfach nur eine einsame Frau? War der Rückzug aus der Öffentlichkeit nur Show, um den Mythos zu verstärken? Diese Frage wird sich wohl nie aufklären lassen. Tatsache ist, dass Greta Garbo in ihrer gesamten Karriere lediglich 14 Interviews gab, und die wurden doppelt und dreifach abgesichert. Von ihrem Privatleben drang nichts an die Öffentlichkeit. Sie verabscheute Premieren, Pressekonferenzen und öffentliche Auftritte. Sie liebte ihre langen Spaziergänge durch New York - allein! weiter

Marilyn Monroe
Tabletten und Alkohol ruinieren eine Ikone veröff. 13. 08. 2018

Tragische Sexbombe Marilyn Monroe

Nicht der Popart-Druck von Andy Warhol macht die Stilikone und Sexsymbol Marilyn Monroe weltberühmt. Das Gesicht des blonden Stars der 1950er Jahre ist nicht nur auf der ersten Ausgabe des wichtigsten Männermagazins zu finden, sondern auch in zeitgenössischer Malerei und zahlreichen Filmen. Monroes Werdegang reicht vom Fotomodell für Bademoden über ein begehrtes Pin-Up-Girl bis hin zu einer der best-bezahltesten Schauspielikonen Hollywoods. Doch so schnell sie die Karriereleiter hinaufklettert, so abrupt fällt der Stern der blonden Schönheit. Auch mit ihren Liebschaften hat sie zeitlebens kein Glück. weiter

Hans Moser in Hallo Dienstmann
Ein echter Wiener geht nicht unter veröff.  8. 08. 2018

Grantler mit Herz: Hans Moser

Wien 1938. Der 'Anschluss' Österreichs ans Deutsche Reich ist vollzogen. Unterhaltungsfilme, die vom grauen Alltag der nationalsozialistischen Diktatur ablenken sollen, haben Hochkonjunktur. Hans Moser und sein deutscher Kollege Heinz Rühmann stehen für das Lustspiel "13 Stühle" vor der Kamera. Ungebetener Zaungast der Dreharbeiten ist NS-Reichskommissar Josef Bürckel. Moser gerät in Panik: Da seine Ehefrau Blanca Jüdin ist, fürchtet er Repressalien des Regimes. weiter

Pier Paolo Pasolini
Zwischen Utopie und Einsamkeit veröff. 26. 06. 2018

Pasolini - der romantische Gläubiger

Am 2. November 1975 wird der entstellte Leichnam eines schlanken Mannes am Fußballplatz in Ostia gefunden. Der leblose Körper weist mehrere Verletzungen auf, 50 Meter entfernt liegt ein blutiges in zwei Teile gebrochenes Holzbrett. Der Stricherjunge Pino Pelosi wird für den Mord verantwortlich gemacht. Der 17-jährige gesteht: "Ich habe einen Mann umgebracht und zwar Pasolini". Pier Paolo Pasolini ist der italienischen Öffentlichkeit ein Begriff. Seit Jahren ist er den 'Herrschenden' ein Dorn im Auge. Mit seinen Filmen, Gedichten und journalistischen Beiträgen beweist er sich als aufrichtiger Ankläger der italienischen Gesellschaft, als polemischer Vertreter des Vorort-Subproletariats, mythischer Marxist und gesellschaftlicher Träumer. Sein Tod spaltet Italien - wie es zeitlebens seine Persönlichkeit und Werk getan haben. weiter

Roberto Rossellini
Pionier der ungeschönten Wirklichkeit veröff. 31. 05. 2018

Grenzgänger Roberto Rossellini

Obwohl vom strengen Katholizismus seiner Zeit geprägt, wird Roberto Rossellini zum Wegbereiter des neorealistischen italienischen Films. Seine anfängliche Nähe zu Benito Mussolini sowie die skandalträchtige Verbindung mit der schwedischen Schauspielerin Ingrid Bergman tragen ihm den Ruf eines Grenzgängers ein. Als er am 3. Juni 1977 in seiner Geburtsstadt Rom einem Herzinfarkt erliegt, stirbt mit ihm auch seine Vision, mithilfe der unerschütterlichen Kraft des Films die schonungslose Seite des Lebens in ihrer Komplexität einzufangen. Für den Förderer des jungen Federico Fellini steht zeitlebens die kritische Darstellung des Unterschichtenmilieus im Zentrum seines Schaffens. weiter
Seite: 1 2 [3] 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
© 2018 Filmreporter.de