FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

RETRO News

Rettendes Flugzeug naht
Neue Illustrierte

Zwei Tage, zwei Nächte

Modernes Robinson Crusoe Märchen
Im Jahr 1719 schrieb Daniel Defoe ein Buch, das bis heute als der erste englische Roman gilt. Es ist "Robinson Crusoe" und erzählt die Geschichte eines Seemanns, der Schiffbruch erleidet und mehrere Jahre auf einer Insel verbringen muss, bis er endlich gerettet wird. Diese Geschichte wurde nun war. Ein junges amerikanisches Pärchen erlitt vor kurzem ein ähnliches Schicksal.
Gestrandetes Pärchen auf einsamer Insel
Neue Illustrierte
Gestrandetes Pärchen auf einsamer Insel

Wie in einem Film

Wie die Neue Illustrierte am 12. November 1955 berichtet, war das Pärchen mit ihrem Sportflugzeug gerade auf den Weg in die Flitterwochen, als sie plötzlich einen Motorschaden bemerkten. An einer unwirtlichen Stelle auf einer Insel im Süden Floridas mussten sie notlanden. Die Küstenwache wurde sofort verständigt und Suchtrupps losgeschickt.

Allerdings waren der 35-jährige Ingenieur und die 19-jährige Laura gezwungen, auf der Insel auszuharren, bis Hilfe kam. Denn ohne Boot hätten sie unmöglich durch die vielen Alligatoren und dem anderen Getier im Meer schwimmen können. Nach ihrer Rettung sagten sie einer Zeitung: "Wir haben Flittertage wie noch nie erlebt. Der Spaß ist uns etwas teuer gekommen, aber jetzt, wo wieder alles vorbei ist, möchten wir die Erinnerung daran nicht missen…!"


Harrison Ford
Jean-François Martin/Ricore Text
Harrison Ford

Sechs Tage, sieben Nächte

Die Geschichte von Robinson Crusoe kam in allen möglichen Formen und Gestalten in allen Jahrzehnten ins Kino und Fernsehen. Unzählige Länder nahmen sich dem Stoff an. Es gibt russische ("Robinzon Kruz"), italienische ("Robinson jr."), deutsche ("Robinson Crusoe"), amerikanische ("Freitag und Robinson"), französische ("L'île de Robinson") und britische ("Crusoe") Fassungen. 1998 drehte Ivan Reitman die Abenteuerkomödie "Sechs Tage, sieben Nächte" mit Harrison Ford und Anne Heche in den Hauptrollen.

Auch diese Geschichte lehnt sich weitestgehend an den Mythos Robinson Crusoe an. Darin finden auch aber auch Elemente jener Geschichte, die sich 1955 tatsächlich in Florida zugetragen hat. Allerdings befanden sich die Schauspieler nicht wie ihre Vorgänger nur zwei Tage und zwei Nächte auf einer einsamen Insel, sondern hollywoodgerecht aufgebauscht ganze sechs Tage und sieben Nächte.

Zum Thema
Harrison Ford ("Star Wars: Das Erwachen der Macht 3D")
Harrison Fords magische Zahl ist die vier. Nachdem er die Schule geschmissen hat, unterzeichnet er einen Vertrag bei Columbia Pictures. Er bekommt zunächst nur Nebenrollen und beschließt entmutigt, Zimmermann zu werden. Erst vier Jahre... weiter


Weitere Retronews
Szene aus "So endete eine Liebe"
Atmosphäre eines Scheinwerferlichts
Nicht lange ist es her, seit Willi Forst und Paula Wessely mit der Romanze "Maskerade" einen grandiosen... weiter
Alfred Braun und Hans Nielsen
Satire im Film
Miguel de Cervantes schreibt mit "Don Quixote de la Mancha" eine Satire über den Ritterroman und seine... weiter
Marilyn Monroe
Hollywoods Ritterschlag
Obwohl Jane Russell dunkelhaarig ist, gehört der Film "Blondinen bevorzugt" zu ihren größten Erfolgen.... weiter
© 2020 Filmreporter.de