FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

RETRO News

Elizabeth Taylor mit Schwager
Quick

Abschied von Mike Todd

Liz Taylor trägt Trauer
Hollywood-Diva Dame Elizabeth Taylor hat ihren wohl schwersten Auftritt hinter sich. In Chicago musste sie vor den Augen der Weltöffentlichkeit ihren Mann Michael Todd zu Grabe tragen - und das nach nur etwas über einem Jahr Ehe. Der 49-jährige Filmproduzent und Entwickler von Kamerasystemenen war am 22. März mit seinem Flugzeug abgestürzt. Unser Reporter hat dem traurigen Ereignis beigewohnt. Die Zeitschrift Quick berichtet in ihrer Ausgabe vom 12. April 1958 über die Beerdigung.
Von  Ann-Catherin Karg/Filmreporter.de,  20. Mai 2020
Bill Lyon, Elizabeth Taylor, Sid Guilaroff
Quick
Bill Lyon, Elizabeth Taylor, Sid Guilaroff

Eine Vision wird wahr - viel zu früh

Wie wir aus sicherer Quelle wissen, hat sich Michael Todd schon zu Lebzeiten mit seinem Ableben beschäftigt. Seiner Ehefrau - der wunderschönen Elizabeth Taylor - hat er erzählt, wie er sich seine Beerdigung vorstellt. Ort des Geschehens ist der Waldheim-Friedhof in der Nähe von Chicago. Dort hat schon Michaels Vater seine letzte Ruhestätte gefunden. Alle Augen richten sich natürlich auf die Witwe. Die gibt bleich aber gefasst ein rührendes Bild beherrschter Trauer ab. Sie sucht Halt am Arm des Schwagers, während die Geschwister des Verstorbenen Blumen und Kränze bei sich tragen.

Neue und alte Weggefährten - wie der Maskenbildner Sid Guilaroff und Bill Lyon, der vertraute Berater und Pressechef Todds - erweisen ihrem Freund die letzte Ehre. Hinter und in unbeobachteten Momenten auch vor der Absperrung drängen sich Reporter und Fotografen. Sie alle wollen das anrührendste, das bewegendste Bild schießen. Ein schwacher Trost, dass die Vision Michael Todds Realität geworden ist - geschah dies doch viel zu früh.


Elizabeth Taylor und Ehemann Nr. 3: Mike Todd
Quick
Elizabeth Taylor und Ehemann Nr. 3: Mike Todd

Früher Tod nach großen Erfolgen

Der Tod von Michael Todd hinterließ eine große Lücke im US-Filmgeschäft. Ihm hat die Branche das Todd-AO-System zu verdanken, ein besonderes Filmformat, welches eine Alternative zum üblichen CinemaScope bot. Aber der gewiefte Amerikaner war auch als Produzent erfolgreich. Die Verfilmung des Jules Verne-Klassikers "In 80 Tagen um die Welt" bescherte ihm 1957 einen Oscar.

Todds zweite Ehefrau Elizabeth Taylor tröstete sich ein Jahr nach dem tödlichen Unfall mit Ehemann Nummer vier, dem Sänger Eddie Fisher. Die Ehe hielt aber nur fünf Jahre. Richard Burton funkte dazwischen und wurde der fünfte Ehemann der Schauspielerin. Insgesamt war Taylor acht Mal verheiratet - Richard Burton erwies sie gleich zwei Mal die Ehre.
Von  Ann-Catherin Karg/Filmreporter.de,  20. Mai 2020

Zum Thema
Rock Hudsons enge Freundin Elizabeth Taylor
Elizabeth Taylor ist eine Ikone. Bereits als Kind agierte die 1932 geborene Diva vor der Kamera. Lassie - der berühmte Filmhund - war einer ihrer ersten Filmpartner. Zu den großen Zeiten des Filmmusicals versuchte sie sich bei MGM auch im... weiter
Der Tod von Michael Todd hinterließ eine große Lücke im US-Filmgeschäft. Der 49-jährige Filmproduzent und Entwickler von Kamerasystemen war am 22. März mit seinem Flugzeug abgestürzt. Ihm hat die Branche das Todd-AO-System zu verdanken, ein... weiter


Weitere Retronews
Rita Hayworth sagt wieder ja Die Hochzeit ist ja bekanntlich der schönste Tag im Leben einer Frau. Wen nimmt es Wunder, dass... weiter
Diplomaten in Neubabelsberg Es herrscht diese Tage Aufregung in den Neubabelsberger Filmstudios . Der Grund ist ein neuer Film von... weiter
Bretter, die die Welt bedeuten Zwischen Theaterbühne und Film gibt es seit jeher eine wichtige Wechselwirkung. Im Berliner Lustspielhaus... weiter
© 2020 Filmreporter.de