Filmreporter-RSS
RETRO News
Scarlett Johansson und Brian de Palma bei der Eröffnung der Filmfestspiele in Venedig 2006.
Jean-François Martin/Ricore Text

Hollywoods schrecklichster Mordfall

Die schwarze Dahlie

Hollywood ist schon seit jeher ein heißes Pflaster. Reichtum und Armut, Kriminalität, Prostitution und mafiöse Geschäfte liegen hier eng zusammen. Aber was sich am 15. Januar 1947 zugetragen hat, überschattet alles bisher Dagewesene. Eine junge Frau, ihr Name wurde später als Elizabeth Short ermittelt, wurde bestialisch gefoltert, ermordet, in Stücke geteilt und später in ihren Einzelteilen auf einer Wiese verteilt.
The Black Dahlia
Warner Bros.
The Black Dahlia

Ein grauslicher Fund

Eine junge Mutter wollte gerade ihre Tochter in die Schule bringen, als das kleine Mädchen eine Puppe am Straßenrand fand. Doch die angebliche Puppe war der leblose Körper einer jungen Frau. Mutter und Tochter stießen einen entsetzlichen Schrei aus und riefen die Polizei. Diese stand vor einem grausamen Mordfall. Der Körper der toten Frau wurde säuberlich in zwei Teile getrennt, das Blut wurde vorher abgesogen, der Oberkörper war mit Brandmalen übersät und der Kopf der jungen Frau war derart zerschlagen, dass man ihn nicht wiedererkennen konnte. Nachdem der Leichenbeschauer seine Arbeit erledigt hatte, gab er zu Protokoll, dass das Opfer wahrscheinlich über 72 Stunden bestialisch gefoltert wurde.

Erst nach tagelangen Ermittlungen fand man heraus, dass das Opfer aus Europa stammte und den Namen Elizabeth Short trug. Sie wollte nach Hollywood, um wie viele andere Karriere zu machen. Doch sie erhielt kein einziges Rollenangebot. Aufgrund ihrer stets hochgetragenen schwarzen Haare und ihrer Vorliebe für schwarze Kleidung erhielt sie von ihren Freunden schließlich den Spitznamen "schwarze Dahlie". Ob der Mörder dieser jungen Frau jemals gefunden wird?


Scarlett Johansson in "The Black Dahlia"
Warner Bros.
Scarlett Johansson in "The Black Dahlia"

Inspiration für Film und Roman

Der Mörder von Elizabeth Short wurde bis heute nicht gefunden. Zwar zählten auch Berühmtheiten zum Kreis der möglichen Täter, doch die Ermittlungen der Polizei blieben stets erfolglos. Der tragische Mordfall inspirierte zahlreiche Schriftsteller und Filmregisseure, sich der Geschichte anzunehmen. Es entstanden Romane und Fernsehfilme.

2006 führte Brian de Palma beim Kinofilm "The Black Dahlia" die Regie. Der Film basiert auf James Ellroys Roman "Die schwarze Dahlie". In den Hauptrollen waren Josh Hartnett und Scarlett Johansson zu sehen.

Zum Thema
The Black Dahlia
Mit "The Black Dahlia" verfilmte Kultregisseur Brian De Palma nach Vorlage des gleichnamigen Bestsellerromans von mehr
Brian de Palma, Regisseur von "Passion"
De Palma gehört zu den bedeutendsten Regisseuren Hollywoods. Das 'Suspence'-Genie Alfred Hitchcock zu seinen großen Vorbildern zählend, hat sich der Filmemacher... weiter


Weitere Retronews
Bild und Funk, 12.01.1958, Nr. 2, S. 3 Die Kraft und die Herrlichkeit, Siegfried Lowitz, Mila Kopp (Retro)Bild und Funk
Siegfried Lowitz vor neuer Aufgabe Licht an und Studio frei für eine Fernsehproduktion, die es in sich hat. 1958 produziert der Süddeutsche... weiter
Filmwelt, 1941-04-04, Nr.14, S363, Carl Wery, Leny Marenbach, Carl Wery (Retro 2)Filmwelt
Carl Wery in neuem Hans H. Zerlett-Film Ob man nun an Schicksal glaubt oder nicht - manch einem von uns scheint der Lebensweg unaufhaltsam... weiter
Der Stern, Juni 1939, Nr.25, S.589, Die unheimlichen Wünsche, Hans Holt (Retro)Der Stern
Hans Holts Glücksbringer In einem kleinen Gärtchen neben den Johannisthaler Tobis -Ateliers wird die lauschige Mittagsruhe alle... weiter
© 2020 Filmreporter.de