RETRO News
Emil Jannings in "Der schwarze Walfisch"
Filmwelt

"Blauer Engel"-Star spielt Schankwirt

Emil Jannings hinterm Tresen

Gewöhnlich sind die Bühnenwerke des französischen Autors Marcel Pagnol in dessen Heimatstadt Marseille angesiedelt. Nun aber zieht es seine aus Stücken wie "Zum goldenen Anker" bekannten Figuren auch in norddeutsche Gefilde. Regisseur und Drehbuchautor Fritz Wendhausen hat Pagnols Erfolgsstück "Fanny" kurzerhand an die Waterkant verlegt. Ansonsten belässt sein neuer Film "Der Schwarze Walfisch" Handlung wie Figuren jedoch ganz im Geiste ihres Schöpfers Pagnol. Für die prachtvolle Rolle des Gastwirts Petersen hat Wendhausen Filmstar Emil Jannings gewinnen können. Als seine Partnerin gibt die Bühnenschauspielerin Angela Salloker ihr Leinwanddebüt. Im März 1934 stellt das MagazinFilmwelt Handlung und Protagonisten von "Der schwarze Walfisch" vor.
Von  Michael Wenk,  22. Dezember 2020
Emil Jannings in "Der schwarze Walfisch"
Filmwelt
Emil Jannings in "Der schwarze Walfisch"

Liebe in Seenot

Martin (Franz Nicklisch), Sohn des Gastwirts Peter Petersen (Emil Jannings), zieht es mit Macht zur See. Gegen den Willen seines Vaters verlässt er die heimische Hafenstadt, um als Matrose anzuheuern. Zurück lässt er auch seine Geliebte Fanny (Angela Salloker). Martin ahnt nicht, dass Fanny ein Kind von ihm erwartet. Der Witwer Pannies (Max Gülstorff) nimmt sich der jungen Frau an und heiratet sie. Gemeinsam mit dem griesgrämigen, aber gutmütigen Schankwirt Petersen, der die Verfehlungen seines Sohnes Martin wieder gutzumachen versucht, kümmert sich Pannies rührend um Fannys Sohn.

Eines Tages kehrt Martin von großer Fahrt zurück. Die zwischenzeitlich eingetretenen Veränderungen in seiner Heimatstadt irritieren ihn aufs Äußerste. In seiner grenzenlosen Eifersucht droht Martin, Fannys familiäres Glück zu zerstören. Einmal mehr ist die väterliche Autorität des alten Petersen gefragt, um das Schlimmste zu verhindern.


Franz Nicklisch und Angela Salloker in "Der schwarze Walfisch"
Filmwelt
Franz Nicklisch und Angela Salloker in "Der schwarze Walfisch"

Deutschlands erster Oscar-Preisträger

Herrische Respektspersonen und historische Persönlichkeiten markieren das Rollenfach von Emil Jannings. Der Sohn eines Deutschamerikaners geht vorzeitig von der Schule ab, wird Schiffsjunge und ergreift schließlich den Beruf des Schauspielers. Ab 1914 ist Jannings beim Film beschäftigt, wo ihm fünf Jahre später als König Ludwig XV. in Ernst Lubitschs "Madame Dubarry" der Durchbruch gelingt. F. W. Murnaus "Der letzte Mann" zeigt ihn als selbstherrlichen Hotelportier, der eines Tages zum Toilettenmann degradiert wird.

Die Rolle bringt Jannings einen Dreijahresvertrag mit dem Hollywood-Studio Paramount ein. Für seine Leistungen in zwei US-Filmen erhält er 1928 als erster Schauspieler überhaupt einen Oscar. An der Seite von Marlene Dietrich spielt er in "Der blaue Engel" den pedantischen Gymnasialprofessor Rath.

Während des Dritten Reichs wird Jannings in den Aufsichtsrat der Filmgesellschaft Tobis berufen. Mit seiner ideologiekonformen Interpretation historischer Figuren wie Friedrich Wilhelm I., Bismarck oder Robert Koch stellt er sich in den Dienst der nationalsozialistischen Filmpropaganda. Nach Kriegsende mit Auftrittsverbot belegt, stirbt Emil Jannings Anfang 1950.
Von  Michael Wenk,  22. Dezember 2020

Zum Thema
Emil Jannings mit Wellensittich
Emil Jannings erhält nach seinem Abitur ein Schauspielvolontariat am Theater in Görlitz, wo ihm fehlendes Talent bescheinigt wird. Zwischen 1901 und 1908 fährt er mit verschiedenen Wandertheatertruppen durch den deutschsprachigen Raum. 1915... weiter
Der schwarze Walfisch
Martin (Franz Nicklisch), Sohn des Gastwirts Peter Petersen (Emil Jannings), zieht es mit... mehr


Weitere Retronews
Max Gülstorff in "Frischer Wind aus Kanada"Filmwelt
Paul Hörbiger in Finanznöten Das komplette Filmstudio ist in einen großen Vorführraum eines vornehmen Modehauses verwandelt worden.... weiter
Ausschnitt aus "Heldinnen"Film Revue
"Minna von Barnhelm oder das Soldatenglück" reloaded Bislang verdiente sich Regisseur Dietrich Haugk seinen Namen mit der Inszenierung von Theaterstücken.... weiter
Evelyn Rudie und Lauren Bacall in "Geschenk der Liebe"Film Revue
Evelyn Rudie ist Hollywoods Wunderkind Es ist nicht einfach, sich in der Traumfabrik Hollywood durchzusetzen. Schon gar nicht, wenn man ein Kind... weiter
© 2021 Filmreporter.de