Retronews: Maria Valente beißt sich durch | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

RETRO News

Maria Valente
Von ganz unten nach ganz oben

Maria Valente beißt sich durch

Sie tingelt durch fast alle Länder der Welt, ist elffache Mutter, spielt rund 30 Instrumente und fühlt sich auf Theater und Varietébühnen am wohlsten. Auf den Plakaten, die sie ankündigen, steht meist: "Der einzige weibliche Clown der Welt". Die Rede ist von der Italienerin Maria Valente. Doch ist sie wirklich ein Clown? Der Stern widmet der Künstlerin in der Januarausgabe 1939 einen Artikel.
Von  Andrea Niederfriniger, Filmreporter.de, 23. November 2012

Aufstieg nach harter Jugend
Maria Valente trägt keine rote Pappnase, keine lustige Maske oder weite Gewänder. Die Bühne betritt sie zumeist mit einem Tamburin oder einer Conzertina, hat stets ein lustiges Lachen auf dem Gesicht und begeistert das Publikum allein durch ihr Auftreten. Neben den bereits genannten Instrumenten beherrscht sie das Akkordeon, die Gitarre, das Klavier, die Geige und das Banjo, sie liebt die italienische Musik ebenso wie die deutsche oder französische. Bei ihrem letzten Konzert in Mexiko versetzte sie das Publikum dermaßen in Entzücken, dass sie eine Zugabe nach der anderen spielen und den Konzertsaal schließlich durch die Hintertür verlassen musste.

Dabei ließ sich der Erfolg Zeit. Maria verbrachte eine arme und einsame Jugend im Russland zur Zeit der bolschewistischen Revolution . Später floh sie nach Finnland und brachte sich mehr schlecht als recht durch. Auf einer der kleinen Schmierenbühnen, auf der sie etwas Geld als Schauspielerin und Sängerin verdiente, lernte sie ihren Mann, Giuseppe Valente kennen. Dieser steht ihr auch heute noch treu zur Seite. Vielleicht vererbt Maria Valente ihr Talent auch an ihre Kinder, damit diese spätere Generationen ebenso wie die Mutter in Entzücken versetzen können.

Eine Artistenfamilie, die es in sich hat
Der Stern sollte Recht behalten. Aus der Beziehung zwischen Maria und Giuseppe Valente ging auch Caterina hervor, die zu den angesehensten italienischen Sängerinnen, Schauspielerinnen und Tänzerinnen gehört. Die Karriere ihrer Mutter Maria verlief aber genauso erstaunlich, wenngleich heute nur mehr wenig über sie zu erfahren ist. Auch nachdem Maria ihren Mann, den ruhigen Artisten Giuseppe Valente heiratete, war das Geld knapp. Angeblich schnitt sie einmal ihre Haare ab, um diese an einen Friseur zu verkaufen und mit dem Erlös Brot für ihre zwei erstgeborenen Kinder zu erstehen.

Dennoch verlor sie nicht den Mut, arbeitete weiter an sich und lernte neue Instrumente spielen. Erst nach ihrer Rückkehr nach Italien wurden erste Varietébühnen auf sie aufmerksam und engagierten sie für Auftritte. Damit begann der Aufstieg der Maria Valente, die einer Familie entstammte, die auf fünf Generationen Artisten, Künstler, Tänzer und Schauspieler zurückblicken können.
Andrea Niederfriniger, Filmreporter.de - 23. November 2012
Newsübersicht: KinoFestivalDVDStarsKurznewsRetroNews

Zum Thema

Porträt zu Maria Valente

Maria Valente

Darsteller
Maria Valente wuchs in ärmlichen Verhältnissen in Russland auf. Sie war die Tochter eines bekannten römischen Musikers, der von einer... weiter
Die Toteninsel

Weitere Retronews: Ausgestoßene der Gesellschaft

Viktor Tourjansky bringt ein bewegendes Drama auf die Kinoleinwand. In "Die Toteninsel"... weiter
Heinz Rühmann als Regisseur

Heinz Rühmann als Regisseur

Man mag es kaum glauben. Der stille, freundliche Herr von nebenan hat tatsächlich auf... weiter
Sophia Loren

Top-Verdienerin Sophia Loren

Sophia Loren hat es geschafft! Die italienische Filmdiva hat mit vier amerikanischen... weiter
© 2018 Filmreporter.de