Filmrevue
Stewart Granger als hinterlistiger Mörder
Bühnenstück nimmt Weg ins Kino
Retro News: "Die kleine Hütte" wird verfilmt
"The Little Hut", zu deutsch "Die kleine Hütte", ist jedem Londoner Schauspielfreund ein Begriff. Hierzulande müssen selbst Theaterenthusiasten nachfragen, was es mit diesem Titel auf sich hat. Dies wird sich aller Wahrscheinlichkeit nach bald ändern. Das Lustspiel soll von der Bühne auf die Leinwand gebracht werden.
erschienen am 23. Mai 2013
Filmrevue
Hollywoods Filmdiva Ava Gardner
Ava Gardner spielt Hauptrolle
Laut der Film Revue vom 26. Juni 1956 plant Regisseur Mark Robson eine Leinwandadaption des Bühnenstücks. Die Hauptrolle soll die großartige Ava Gardner ("Schnee Am Kilimandscharo") übernehmen, die vor wenigen Jahren an der Seite von Clark Gable in "Mogambo" dem Publikum gefiel. Eine Oscar-Nominierung war die Folge. Ihr zur Seite stehen der britische Schauspieler David Niven ("In 80 Tagen um die Welt") sowie dessen Kollege und Landsmann Stewart Granger. Letzterer drehte in diesem Jahr bereits einen Film mit Gardner. Mimte er in "Knotenpunkt Bhowani" noch ihren Vorgesetzten, so soll Granger in der "Kleinen Hütte" nun ihren Ehemann spielen. Wir freuen uns und hoffen auf eine gelungene Adaption.
Quick
Hollywood-Star Ava Gardner in London
Katalonien - Hollywood via London und Rom
"Die kleine Hütte" kam 1957 in die Kinos. Das Stück legte jedoch einen langen Weg hinter sich, bevor es in Hollywood ankam. Ihren Ursprung hatte die Komödie keineswegs im englischen Theater. Der französischen Schriftsteller André Roussin schrieb "La petite hutte" bereits 1947. Dabei hatte der Autor jedoch eiskalt abgekupfert: Zwei Jahrzehnte zuvor, nämlich 1927, veröffentlichte das französische Magazin Candide die Übersetzung des katalanischen Stücks "Civilitzats tanmateix" von Carles Soldevila. Anscheinend war auch Roussin ein eifriger Leser dieses Magazins, für sein Plagiat musste er nicht einmal Übersetzerarbeit leisten. Bedenkt man, dass der kanadische Regisseur Mark Robson die Hollywood-Produktion in den römischen Cinecittà-Studios drehte, kann getrost von einer kleinen Weltreise gesprochen werden.
erschienen am 23. Mai 2013
Zum Thema
Ava Gardner wurde am Weihnachtsabend 1922 auf einer Tabakfarm in North Carolina geboren. Ihr Schwager war Fotograf und benutzte ihr Porträt für Werbezwecke. So wurde sie von einem Talentscout von MGM entdeckt und kam bald darauf nach Hollywood. Hier wurde sie mit zeitlosen Werken wie "Schnee am Kilimandscharo", "Mogambo" und "Die barfüßige Gräfin" zum Star. Privat blieb ihr das große Glück verwehrt. Sie war dreimal verheiratet: mit Schauspieler Mickey Rooney, Band-Leader Artie Shaw und..
Stewart Granger wurde unter dem Namen James Stewart geboren. Um nicht mit der gleichnamigen Hollywood-Legende verwechselt zu werden, änderte er seinen Namen. Granger wurde bald mit Heldenrollen überschüttet. Immer wieder musste er den galanten Edelmann mit Mantel und Degen spielen, so wie in seiner Paraderolle "Scaramouche - Der Mann mit der Maske". Granger war dreimal verheiratet. Seine zweite Ehe mit Hollywood-Star Jean Simmons wurde zum Medienereignis. Doch nach zehn Jahren zerbrach diese..
Weitere Retronews
Was ist ein Unterrichtsfilm? Wir kennen alle Spiel-, Werbe-, Kulturfilme und Wochenschauen. Vielen ist jedoch der Unterrichtsfilm, auch Lehrfilm genannt, unbekannt. Sämtliche Gebiete unserer modernen Wissenschaft werden heute filmisch aufbereitet, um den Schülern und Studenten das Lernen zu erleichtern. Seit ihrer Einführung im Jahre 1934 in Deutschland entstanden bis 1939 über 600 solcher Lehrfilme.
Mit nur 23 Jahren begann sein großer Aufstieg: Enrico Caruso sang sich mit Umberto Giordanos Oper "Fedora" in die Herzen seiner Fans. 1903 feierte er schließlich seinen internationalen Durchbruch an der Metropolitan Opera in New York. Leider starb er viel zu früh, mit nur 48 Jahren. Seine Biografie kommt nun 31 Jahre nach seinem Tod auf den deutschen Buchmarkt, berichtet Der Spiegel am 30. Juni 1954.
Der Südwestfunk hat eine neue Fernsehansagerin. Ihr Name ist Eleonore van Lyrop. Sie ist in Westfalen geboren und an der Ostsee aufgewachsen. Nach dem Zweiten Weltkrieg zog sie mit ihren Eltern nach Bonn. Dort machte sie auch ihr Abitur. Die Fernsehzeitschrift Bild und Funk widmet der jungen, zielstrebigen Frau in der Märzausgabe 1958 ein kurzes Portrait.
2021