RETRO News
Film Revue
Heinz Rühmann hinter Gittern
Heinz Rühmann wird als Wahnsinniger abgestempelt
Kampf der Bürokratie in "Mein Schulfreund"
Vor kurzem konnten wir noch sehen, wie Heinz Rühmann als Jugendrichter für Recht und Ordnung sorgt. Und jetzt das: Rühmann kommt in den Knast. Dabei kann er eigentlich gar nichts dafür. In der Rolle des Briefträgers Ludwig Fuchs tritt er von einem Fettnäpfchen ins andere und wird während des Zweiten Weltkriegs zum Opfer politischer Umstände.
Von  Carlos Corbelle/Filmreporter.de,  14. Mai 2013
Film Revue
Heinz Rühmann in "Mein Schulfreund"
Verhängnisvoller Brief
Zu sehen ist die Verkettung unglücklicher Ereignisse in Heinz Rühmanns neuestem Film "Mein Schulfreund", wie die Zeitschrift Film Revue am 12. April 1960 berichtet. Dabei beginnt alles mit einem gutgemeinten Brief. Nachdem der Freund seiner Tochter bei einem Luftangriff ums Leben kommt, wendet sich Fuchs an seinen alten Schulfreund Hermann Göring und bittet ihn, dem schrecklichen Krieg endlich ein Ende zu setzen. Daraufhin wird Fuchs als Verräter verhaftet und zum Tode verurteilt. Der Postbeamte kann seinen Kopf gerade noch aus der Schlinge ziehen, muss allerdings einen hohen Preis dafür bezahlen. Er wird als geisteskrank eingestuft und darf fortan nicht mehr seinen Beruf ausüben. Damit kann sich Fuchs nicht abfinden: Er wehrt sich gegen den unbarmherzigen Bürokratismus, der ihn für verrückt erklärt hat.
Film Revue
Szene aus "Mein Schulfreund"
Reales Vorbild?
"Mein Schulfreund" basiert auf dem gleichnamigen Theaterstück von Johannes Mario Simmel. Dieser verfasste mit Robert A. Stemmle auch das Drehbuch zu diesem Film. Regie führte Robert Siodmak. Die Rolle des Ludwig Fuchs passt zu Heinz Rühmanns Film-Image des Gutmenschen von nebenan, der unverschuldet in scheinbar ausweglose Situationen gerät. Gerüchten zufolge hat die Figur des Postbeamten ein reales Pendant. Hermann Göring wuchs im mittelfränkischen Neuhaus an der Pegnitz auf. Dort heißt es, der langjährige Briefträger des Ortes diente dem Filmcharakter als Vorlage.
Von  Carlos Corbelle/Filmreporter.de,  14. Mai 2013

Zum Thema
Alles beginnt mit einem gutgemeinten Brief. Nachdem der Freund seiner Tochter bei einem Luftangriff ums Leben kommt, wendet sich Fuchs (Heinz Rühmann) an seinen alten Schulfreund Hermann Göring und bittet ihn, dem schrecklichen Krieg endlich ein Ende zu setzen. Daraufhin wird Fuchs als Verräter verhaftet und zum Tode verurteilt. Der Postbeamte kann seinen Kopf gerade noch aus... mehr


Weitere Retronews
Nur wenigen Menschen wird die Ehre zuteil, dass sich Jahrzehnte nach ihrem Ablegen noch einmal alle Augen...
Lange Zeit war Brigitte Bardot Frankreichs Exportartikel Nummer eins. Die Franzosen waren stolz auf die...
In jedem Manne steckt doch immer noch der kleine Junge, der er einmal war. Glücklich ist, wer Kinder hat...
2021