FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

RETRO News

Der Regemacher

Film Revue

Paraderollen für Burt Lancaster und Katharine Hepburn
Scharlatane im Westen Amerikas
Für oscarwürdig hält die Filmzeitschrift Film Revue in ihrer 7. Ausgabe des Jahres 1957 die Auftritte von Burt Lancaster und Katharine Hepburn in "Der Regenmacher" von Joseph Anthony. Darin spielt Lancester einen Scharlatan, der nicht nur ein von Dürre geplagtes Dorf im Westen Amerikas verführt, sondern auch das Herz einer alternden Jungfrau (Hepburn) gewinnt.
Katharine Hepburn, Burt Lancaster in "Der Regemacher"

Film Revue

Netter Scharlatan Burt Lancaster

Am Wegkreuz, wo sich Wünsche und Aberglaube treffen, stehen nicht selten auch Scharlatane, die die Lage des Menschen für ihre Zwecke schamlos ausnutzen. Es sind diese Wunderheiler und Wahrsager, die mit ihren Heilsversprechungen gegen jede Vernunft sprechen. Doch wenn Menschen in verzweifelter Lage sind, sind sie bereit, an alles zu glauben, was sie aus ihrer Situation zu befreien verspricht. Hier nun greifen die Scharlatane mit ihrer Zauberkunst ein. Doch neben den "verabscheuungswürdigen Ratten aus diesen zwielichtigen Bezirken", gebe es auch liebenswürdige Ausgaben der Spezies Scharlatan, wie die Film Revue schreibt.

Einer dieser netten Kerle ist Starbuck (Burt Lancaster). Dieser ist im Grunde ein zu groß geratenes Kind, der die Welt als ein riesiges Märchenbuch betrachtet. Und so glaubt er tatsächlich, dass er in der Lage ist, Regen zu erzeugen. Den Menschen im mittleren Westen verspricht er also für 100 Dollar das gesegnete Nass von Himmel. Nur langsam gelingt es ihm, sie von seinen Zauberkünsten zu überzeugen. Auch die unglückliche Lizzie (Katharine Hepburn) gewinnt immer mehr Zutrauen zum Glücksritter. Er erkennt ihre Nöte und überzeugt sie davon, dass Träume wahr werden, wenn man nur fest an sie glaubt.


Earl Holliman, Yvonne Lime in "Der Regemacher"

Film Revue

Oscar-Nominierung für Katharine Hepburn

"Der Regenmacher" basiert auf dem gleichnamigen Broadway-Stück von N. Richard Nash, der auch das Drehbuch zur Adaption verfasste. Regisseur Joseph Anthony führte auch beim Theaterstück Regie. Das Publikum honorierte die Bühnenadaption nicht und so erwies sich "Der Regenmacher" als Kassenflopp. Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences war da etwas feinfühliger. Sie erkannte die Qualität und würdigte den Film mit zwei Oscar-Nominierungen. Eine ging an Katharine Hepburn, die andere an Komponist Alex North.

Zum Thema
Filmplakat zu Der Regenmacher
Am Wegkreuz, wo sich Wünsche und Aberglaube treffen, stehen nicht selten auch Scharlatane, die die Lage des Menschen für ihre Zwecke schamlos ausnutzen. Es... mehr
Katharine Hepburn in "Rat mal, wer zum Essen kommt?"
Katharine Hepburn war nicht nur für ihr Talent und ihre Schönheit bekannt. Ihre Kollegen bewunderten ihr direktes, forsches Auftreten. So erhielt sie von... weiter
Burt Lancaster in "Vera Cruz"
Vor seiner Karriere als Schauspieler war der 1913 in New York geborene Burt Lancaster Hochseilartist und Trapezkünstler. Sein Kinodebüt feiert er in... weiter


Weitere Retronews
Prominenz stürmt den Set Derzeit wird in München der erste Film nach dem Krieg... weiter
Neue Komödie von Hans Steinhoff Schaut man sich derzeit in den Tempelhofer Ufa-Studios... weiter
Ungarische Rhapsodie Franz Liszt gehört zu den großen Pianisten der... weiter
© 2019 Filmreporter.de