FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

RETRO News

Sophia Loren in "Firepower"

Epix Media

"Die Eingeschlossenen von Altona"

Carlo Ponti sichert sich Filmrechte

Sophia Lorens ("Im Zeichen der Venus") Göttergatte Carlo Ponti ("Krieg und Frieden") hat sich die Filmrechte an Jean-Paul Sartres Bühnenstück "Die Eingeschlossenen von Altona" gesichert. Es wurde bereits von zahlreichen deutschen Bühnen zur Aufführung angenommen. Mit einem so wertvollen Erbe stellt sich natürlich auch die Frage nach der richtigen Besetzung. Hierfür sind viele Schauspieltalente im Gespräch…
Von  Nina Klofac/Filmreporter.de,  22.01.2014

Hardy Krüger in jungen Jahren

Filmrevue

Kriegstraumata im familiären Umfeld

Keine Frage, Sophia Loren hat ihre Rolle fast sicher. Sie soll die Johanna mimen. Ingrid Bergman ("Weiße Margeriten") ist im Gespräch für die Darstellung der Leni. Hardy Krüger ("Liane, das Mädchen aus dem Urwald") wird für die Übernahme des Leutnants Franz von Gerlach hoch gehandelt, wie die Fachzeitschrift Film Revue am 7. Juni 1960 in ihrer zwölften Ausgabe berichtet. Im Zentrum des Dramas von Vittorio de Sica ("Die Monte-Carlo-Story") steht die persönliche Trauma-Bewältigung eines Großindustriellen nach dem Zweiten Weltkrieg. 13 lange Jahre spricht er mit niemandem außer seiner Schwester. Als sein Tod naht, gilt es einen Nachfolger für das Familienregiment zu finden. Hierzu müssen sich die verschlossenen Lippen öffnen.


Maximilian Schell

Andrea Niederfriniger/Ricore Text

Hardy Krüger ohne Engagement

Gewiss hätte Hardy Krüger sich geehrt gefühlt, in der Verfilmung des Sartre-Stücks mitzuwirken. Das Rennen machte dann jedoch Maximilian Schell ("Das Urteil von Nürnberg"). Auch Ingrid Bergman war es nicht vergönnt, unter Vittorio de Sica ihr Können unter Beweis zu stellen. Stattdessen wurde Françoise Prévost ("Paris gehört uns") für die Rolle der Leni ausgewählt. Nachdem der Film 1962 in die Kinos kam, wurde er 1980 abermals inszeniert. Diesmal stand das Werk Sartres unter Regie von Pinkas Braun. Auf der Besetzungsliste standen Künstler wie Ernst Schröder ("Der Mann, der sich verkaufte"), Judy Winter ("Und Jimmy ging zum Regenbogen"), Joachim Ansorge ("Der Kommissar") und Uwe Friedrichsen ("Der Schatz im Silbersee").
Von  Nina Klofac/Filmreporter.de,  22.01.2014

Zum Thema
Neue Filmwelt 1947, Heft 5, Ingrid Bergman, Seite 12

Ingrid Bergman

Die schwedische Schönheit ist ein strahlender Stern an Hollywoods Himmel der 1940er und 50er Jahre. Ihr schauspielerisches Vermögen ist unumstritten. Für... weiter
Vittorio de Sica als Dichter mit Charme

Vittorio de Sica

Zu Vittorio de Sicas bekanntesten Filmen gehören die neorealistischen Werke "Schuschia (Schuhputzer)" und "Fahrraddiebe", der... weiter
Hardy Krüger in jungen Jahren

Hardy Krüger

Franz Eberhard August Krüger wird bereits mit 15 Jahren für den Film entdeckt. 1943 dreht er unter der Regie von Alfred Weidenmann das Drama... weiter
Ausdrucksstarke Sophia Loren

Sophia Loren

In den 1960er Jahren gilt sie neben Marilyn Monroe, Brigitte Bardot, Gina Lollobrigida und <persons|2854|Jane... weiter
Maximilian Schell

Maximilian Schell

Maximilian Schell wächst als Sohn eines Schweizer Schriftstellers und einer Wiener Schauspielerin in Zürich auf. Durch die einschlägige Familiengeschichte... weiter
Carlo Ponti

Carlo Ponti

Carlo Ponti gilt als der große italienische Filmproduzent des 20. Jahrhunderts. Zunächst war er in der Anwalts-Kanzlei seines Vaters tätig. Seit 1941... weiter

Weitere Retronews

Claudette Colbert

Erfolg auf ganzer Linie

Wir schreiben das Jahr 1934. Es gehört schon sehr viel Talent dazu, wenn man sich als US-Star auf... weiter
Lilian Harvey mit Werner Stammer und seiner Frau Lisa

Lilian Harveys Memoiren

Wer viel erlebt, schreibt seine Memoiren jung. Genug zu erzählen hat Lilian Harvey sicher. Die... weiter
Humphrey Bogart als paranoider Kapitän Van Johnson

Schurke aus Leidenschaft

Das Raubein Humphrey Bogart gibt mal wieder den Bösewicht. Nachdem wir uns in Kinofilmen wie "African... weiter