Stunden voller Zärtlichkeit
Film Revue
Stunden voller Zärtlichkeit
Ehrung als Hauptdarstellerin
Retro News: Jeanne Moreau in Cannes
Der englische Regisseur Peter Brook ("Die Bettleroper") stellte auf den 13. Internationalen Filmfestspielen von Cannes seinen neuesten Streich "Moderato cantabile" vor. Die gleichnamige Romanvorlage stammt von der französischen Schriftstellerin Marguerite Duras. Sie schrieb das Buch zwei Jahre zuvor. Die zierliche Pariserin Jeanne Moreau ("Gefährliche Liebschaften") wurde für die Hauptrolle besetzt und dafür als beste Darstellerin auf dem Filmfest geehrt.
Von  Isabel Pluta/Filmreporter.de,  24. Juni 2015
Jeanne Moreau in "Stunden voller Zärtlichkeit"
Film Revue
Jeanne Moreau in "Stunden voller Zärtlichkeit"
Neue Liebe - neues Glück?
Das Werk trägt den deutschen Titel "Stunden voller Zärtlichkeit". Wie die Filmzeitschrift Film Revue am 24. Mai 1960 berichtet, soll die deutsche Erstaufführung am 9. September desselben Jahres stattfinden. Im Mittelpunkt des Dramas steht Anne Desbarèdes (Jeanne Moreau), die gelangweilte Ehefrau eines Fabrikarbeiters. Eines Tages sitzt sie im französischen Weinstädtchen Blaye im Café und wird Zeugin, wie ein Mann aus Eifersucht seine Freundin ermordet. Aus unerklärlichen Gründen treibt es sie fortan immer wieder in das kleine Café. Als sie Chauvin (Jean-Paul Belmondo) am Tatort trifft, verlieben sie sich. Gemeinsam wollen sie den Mord aufklären. Die verheiratete Frau verfällt Chauvin zunehmend.
Da beißt Didier Haudepin tatsächlich Jeanne Moreau ins Ohr
Film Revue
Da beißt Didier Haudepin tatsächlich Jeanne Moreau ins Ohr
Grande Dame der Nouvelle Vague
Jeanne Moreau wurde am 23. Januar 1928 in Paris geboren. Die Schauspielerin spielte in einigen Filmen der Nouvelle Vague mit. Die französische Filmbewegung entstand Ende der 1950er Jahre und bot eine Alternative zu den konventionellen Erzählformen des Hollywood-Kinos und des "Qualitätskinos" (Truffaut) Frankreichs. Unter der Regie von François Truffaut ("Der Mann, der die Frauen liebte"), einem der Hauptvertreter der Nouvelle Vague, spielte Moreau 1961 im Drama "Jules und Jim" eine ihrer bedeutendsten Rollen. In Frankreich ist sie nicht nur für ihre vielen Film- und Theaterengagements bekannt. Zwischen 1963 und 1981 nahm sie als Sängerin mehrere Platten auf. Ihre Haupttätigkeit blieb jedoch die Schauspielerei. 2004 wurde sie beim 57. Filmfestival von Cannes für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. 2009 war die mittlerweile 82-Jährige in der Komödie "Visages" und dem Drama "La guerre des fils de la lumière contre les fils des ténèbres" zu sehen.
Von  Isabel Pluta/Filmreporter.de,  24. Juni 2015
Zum Thema
Stunden voller Zärtlichkeit
Nachdem Anne Desbarèdes (Jeanne Moreau) einen Mord beobachtet, zieht es sie immer wieder an den Ort des Verbrechens zurück. Als sie dort Chauvin (Jean-Paul Belmondo) kennen lernt, verliebt sie sich in ihn. Gemeinsam wollen sie den Mord aufklären. Die verheiratete...
Jean-Paul Belmondo in "Der Teufel mit der weißen Weste"
Geboren in Neuilly-sur-Seine, Hauts-de-Seine, Frankreich, Sohn eines Künstlers, Spitzname: Bebel. verheiratet zunächst mit Elodie Constantin (geschieden), seither mit Natty Belmondo, insgesamt 4 Kinder aus beiden Beziehungen.
Jeanne Moreau ist "Eine Dame in Paris"
Jeanne Moreau wird am 23. Januar 1928 in Paris geboren. Die Schauspielerin spielt in einigen Filmen der Nouvelle Vague. Die französische Filmbewegung entsteht Ende der 1950er Jahre und bietet eine Alternative zu den konventionellen Erzählstrukturen des Hollywood-Kinos. Unter der Regie von...
Weitere Retronews
Der 44-jährige Bühnen- und Filmschauspieler Curd Jürgens bestellte kürzlich bei einer Solinger...
2021