Retronews: Jean Simmons' letzte Filmrolle? | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

RETRO News

Szenen vor einer Ehe.
Trauriger Kinoabschied

Jean Simmons' letzte Filmrolle?

Trotz einer Oscar-Nominierung und ihres Erfolgs in Hollywood hat sich Jean Simmons ihr natürliches Wesen bewahrt. Ihr Ruhm hat sie nicht verblendet, sie überrascht hingegen mit ihrer Unkompliziertheit. Beim Dreh ihres vorläufig letzten Films "Hilda Crane" zeigt sie sich bodenständig und ohne Starallüren. Durch ihre Offenheit und Güte gewinnt Simmons gar die Klatschpresse für sich.
Von  Tzveta Bozadjieva, Filmreporter.de, 15. November 2017

Jean Simmons in einer Filmszene.

Jean Simmons in einer Filmszene.

Mutterglück statt Kinoerfolge
Jean Simmons bezaubert ihre Fans mit ihrem freundlichen Auftreten. Sie strahlt Glück und Harmonie aus. Kein Wunder bei so viel Liebe, die sie von ihrem Ehemann Stewart Granger bekommt. Vor fast sechs Jahren übersiedelte sie mit ihm in die USA, um in der Filmfabrik Hollywood zu arbeiten. Nun hat sich das Paar eine kleine Farm in Kalifornien gekauft.

Überraschend hat die talentierte Britin verkündet, dass "Hilda Crane" ihr vorläufig letzter Film wird. Dabei steht Simmons derzeit auf dem Höhepunkt ihrer Karriere. Ehemann und Kollege Granger zeigt sich glücklich über ihre Entscheidung. Zudem wurde er verdächtig oft in Spielzeugwarenläden gesichtet, wie die Zeitschrift Film Revue am 26. Juni 1956 berichtet. Und das Buch "Wie erziehe ich meine Kinder" soll er fleißiger als seine Drehbücher studieren...

In letzter Minute kann Russell Burns seine Frau Hilda vor dem Vergiftungstod retten.

In letzter Minute kann Russell Burns seine Frau Hilda vor dem Vergiftungstod retten.

Kein Happy-End?
Das Gerücht von Jean Simmons' Schwangerschaft in der Film Revue hat sich bewahrheitet. Noch im selben Jahr kam die gemeinsame Tochter Tracy Granger zur Welt. Doch das Eheglück der zwei Hollywood-Stars war nicht von langer Dauer. Simmons' Leinwand-Erfolge führten immer wieder zu Ehe-Krisen. Während sie in Produktionen wie "Elmer Gantry - Gott ist im Geschäft" und "Weites Land" zum internationalen Star avancierte, war Stewart Granger im Image des galanten Gentlemans gefangen. Schließlich ließen sich die Eheleute 1960 scheiden.

Kurz darauf heiratete Simmons den Regisseur Richars Brooks. Ihrem Ex-Ehemann wurden zahlreiche Affären mit Hollywoods schönsten Stars wie Deborah Kerr nachgesagt. Den groß angekündigten Leinwand-Abschied brachte Simmons nicht übers Herz. Bereits 1957 war sie mit "Kein Platz für feine Damen" erneut in den Kinos zu sehen. Ironischerweise wurde sie 1970 als beste Hauptdarstellerin in "Happy-End für eine Ehe" zum zweiten Mal für den Oscar nominiert.
Tzveta Bozadjieva, Filmreporter.de - 15. November 2017
Newsübersicht: KinoFestivalDVDStarsKurznewsRetroNews

Zum Thema

Porträt zu Stewart Granger

Stewart Granger

Darsteller
Stewart Granger wurde unter dem Namen James Stewart geboren. Um nicht mit der gleichnamigen Hollywood-Legende verwechselt zu werden, änderte er... weiter
Szene aus "Leinen aus Irland"

Weitere Retronews: Am Set in Österreich

Dreharbeiten werden oft von neugierigen Zuschauern beobachtet. Scharen von Menschen... weiter
Der Meister bei seiner Arbeit auf dem Hochsitz

Die Kunst des Regisseurs

Spricht man von einem Film, so denkt man meist nur an die Schauspieler. Zweifelsohne... weiter
Cover des Spiegels am 15. Oktober 1952

Theo Lingen auf der Flucht

Zwei deutsche Superstars sind in einem neuen Film zu sehen. Wie das Magazin Der... weiter
© 2018 Filmreporter.de