Retronews: Martine Carol setzt sich durch | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

RETRO News

Martine Carol
Sandalen und Wurfgeschosse

Martine Carol setzt sich durch

In ihrem neuen Historienfilm zeigt die französische Schauspielerin Martine Carol, wie man als Frau die Oberhand über die Männer gewinnt. In "Liebe, Frauen und Soldaten" stellt sie sich nicht nur mutig gegen den Krieg, sondern auch gegen ihren Ehemann. Die Zeitschrift Quick berichtet von den Dreharbeiten in ihrer Ausgabe vom 20. September 1953.
Von  Indra Fehse/Filmreporter.de, 30. Mai 2018

Martine Carol

Martine Carol

Wenn Frauen streiken
Couragiert schleudert Martine Carol in der Rolle der Lysistrata Steine gegen die Männerfront. Hilft das nicht, organisiert sie einen weiblichen Protestmarsch. Sollte das auch nicht fruchten, kann sie immer noch die Männer fesseln, so dass diese nicht mehr in der Lage sind, Gräueltaten anzurichten. Als letzte Instanz bleibt ein Ehestreik der Frauen.

Das alles macht die kühne und wagemutige Lysistrata, um gegen den Krieg zu protestieren, den ausschließlich die Männer führen wollen. Ihre Frauen sind damit nicht einverstanden und machen das in Christian-Jaque und Jean Delannoys historischer Komödie deutlich.

Raf Vallone, Martine Carol

Raf Vallone, Martine Carol

Internationaler Durchbruch
In Bezug auf ihre berufliche Karriere wollte sich Martine Carol möglichst schnell durchsetzen. Das gelang ihr - wenn auch auf eher unübliche Weise. 1947 beging die bis dahin mäßig bekannte Schauspielerin einen Selbstmordversuch, den sie glücklicherweise überlebte. Die Boulevardpresse griff das Ereignis begierig auf und stellte Carol so in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses. Ihre Hauptrolle in Richard Pottiers Historienfilm "Im Anfang war nur Liebe" bescherte ihr 1951 dann doch noch den internationalen Durchbruch. Mit der Max-Ophüls-Produktion "Lola Montez" erreichte die Französin 1955 den Höhepunkt ihrer Karriere.

Von ihren Eheschließungen war Carol jedoch nicht annähernd so überzeugt, wie während der Protestaktionen ihrer Protagonistin in "Liebe, Frauen und Soldaten". Insgesamt war die Schauspielerin viermal verheiratet. Ihre letzte Ehe mit dem englischen Milliardär Mike Eland endete mit ihrem Tod. Gerade 47-jährig erlag die Schauspielerin einem Herzinfarkt.
Indra Fehse/Filmreporter.de - 30. Mai 2018
Newsübersicht: KinoFestivalDVDStarsKurznewsRetroNews

Zum Thema

Porträt zu Martine Carol

Martine Carol

Darstellerin
In Bezug auf ihre berufliche Karriere wollte sich Martine Carol möglichst schnell durchsetzen. Das gelang ihr - wenn auch auf eher unübliche... weiter

Filmplakat zu Liebe, Frauen und Soldaten

Liebe, Frauen und Soldaten

Couragiert schleudert Martine Carol in der Rolle der Lysistrata Steine gegen die Männerfront. Hilft das nicht, organisiert sie einen weiblichen Protestmarsch. Sollte das auch nicht... mehr
Zarah Leander als Revuestar

Weitere Retronews: Zarah Leander im U-Boot

Der deutsche Film ist immer auf der Suche nach neuen Gesichtern. Viele davon sind... weiter
Der singende Tor

40 Grad in Cinecittá

Es ist heiß in Italien. Diese Erfahrung machen derzeit auch die Hauptdarsteller und... weiter
Hans Richter in jungen Jahren

Junge Stars auf dem Bildschirm

1920 gilt als Geburtsjahr der Kinderstars. Charlie Chaplins "The Kid", der 1923 in die... weiter
© 2018 Filmreporter.de