Ricore

Patrice Chéreau

Geboren
02. November 1944
Gestorben
07. Oktober 2013
Tätig als
Darsteller, Regisseur, Drehbuch
Links
IMDB
Bewertung abgeben
|0  katastrophal
brilliant  10|
8,0 (1 User)
ÜbersichtNewsFilmeGalerienPreisbewerten
Patrice Chéreau: Filmografie
Regie:
2009
Persécution (Drama • Frankreich)
2005
Gabrielle - Liebe meines Lebens (Romanze • Frankreich, Italien, Deutschland)
2002
Sein Bruder (Drama • Frankreich)
2000
Intimacy (Drama • Frankreich, Italien)
Patrice Chéreau: Vita
Die Karriere des 1944 im westfranzösischen Lézigné und in Paris aufgewachsenen Künstlersohnes Patrice Chéreau erstreckt sich über 40 Jahre. Bereits als Jugendlicher inszeniert er seine ersten Theaterstücke und gilt mit 15 Jahren als 'Theaterwunderkind'. Mit 22 Jahren inszeniert er "L'affaire de la rue de Lourcine" von Eugène Labiche und wird Direktor eines Theaters in einem Pariser Vorort.

Später schreibt er Theatergeschichte mit der Inszenierung von Wolfgang Amadeus Mozarts "Don Giovanni", Richard Wagners "Tristan und Isolde" und "Hamlet" von William Shakespeare. Seine Regie zu Wagners "Der Ring der Nibelungen" zum 100-jährigen Bestehen der Richard-Wagner-Festspiele in Bayreuth 1976 gilt als 'Jahrhundertring'. Zuletzt wird Chéreau im Juli dieses Jahres für die Inszenierung von Richard Strauss' "Elektra" frenetisch gefeiert.

Als Filmregisseur schafft Chéreau seinen Durchbruch im Jahr 1975 mit "Das Fleisch der Orchidee". Zu seinen erfolgreichsten Filmen gehört das Historiendrama "Die Bartholomäusnacht" mit Isabelle Adjani in der Hauptrolle. Aufsehen sorgt er 2001 auch mit "Intimacy", einem Erotikdrama über einen Mann und eine Frau, die sich einmal in der Woche zum unverbindlichen Sex treffen. Als der Mann in ihre Privatsphäre eindringt, scheitert ihr Verhältnis.

"Intimacy" macht wegen seiner freizügigen Sexszenen Furore, was nicht verhindert, dass der Film bei den Internationalen Filmfestspielen in Berlin mit dem Goldenen Bären ausgezeichnet wird. Zwei Jahre später erhält Chéreau für "Sein Bruder" auf demselben Festival den Silbernen Bären für die beste Regie.

Chéreau bringt sich als Mensch und Künstler immer wieder auch politisch ein. 1962 engagiert er sich gegen den Algerienkrieg, sein Drama "Die Bartholomäusnacht" zeigt er 1994 in Sarajewo während der Belagerung. Als die rechtspopulistische Partei FPÖ 2000 in die Regierung gewählt wird, boykottiert er die Salzburger Festspiele. Am 07. Oktober 2013 stirbt der bedeutende Theater-, Opern- und Filmregisseur mit 68 Jahren an Lungenkrebs.
Patrice Chéreau: Preise
1999
Beste Regie
César-Verleihung
Wer mich liebt, nimmt den Zug
Orig.-Titel: Ceux qui m'aiment prendront le train
Frankreich • 1998
Patrice Chéreau: News
Patrice Chéreau ist tot
Der bedeutenden Theater- und Filmregisseur Patrice Chéreau ist mit 68 Jahren gestorben.
ÜbersichtNewsFilmeGalerienPreisbewerten
2021