Ricore

Angela Christlieb

Tätig als
Schnitt, Regisseur, Drehbuch, Kamera
Links
IMDB
Bewertung abgeben
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
Angela Christlieb: Filmografie
Schnitt:
2021
Genderation (Dokumentarfilm • Deutschland)
2009
Urville (Dokumentarfilm • Deutschland, Frankreich)
2008
The African Twintowers (Dokumentarfilm • Deutschland)
2005
Den Tigerfrauen wachsen Flügel (Dokumentarfilm • Deutschland, Taiwan)
Angela Christlieb: Vita
Die 1965 in Rothenburg ob der Tauber geborene Regisseurin und Videokünstlerin Angela Christlieb studiert zunächst Medienkunst an der Hochschule der Künste Berlin mit den Schwerpunkten Experimental- und Avantgardefilm. Das Studium setzt sie anschließend an der New School University, New York fort. 2002 debütiert sie mit der Dokumentation "Cinemania". Darin porträtiert sie Menschen, die ihr Leben der Liebe zum Film gewidmet haben. Neben dem Regiefach ist Christlieb auch als Kamerafrau und Cutterin tätig. Unter anderem ist sie 2003 für den Schnitt von Andrew Horns "The Nomi Song" verantwortlich, 2006 montiert sie Christoph Schlingensiefs "The African Twintowers". "Urville" ist ihre zweite Regiearbeit.
2022