Ricore

Max Nosseck

Geboren
19. September 1902
Gestorben
29. September 1972
Alias
Alexander M. Norris; Max Nossek; Henry Ossdrich
Tätig als
Darsteller, Regisseur, Drehbuch, Produzent
Links
IMDB
Bewertung abgeben
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
ÜbersichtFilmeFeaturebewerten
Max Nosseck: Filmografie
Darsteller:
1972
Robinson und seine wilden Sklavinnen (Komödie • BRD, Frankreich, Israel)
1970
Was ist denn bloß mit Willi los? (Komödie • BRD)
Regie:
1955
Der Hauptmann und sein Held (Komödie • BRD)
1946
Black Beauty (Drama • USA)
Max Nosseck: Vita
Nach seiner Emigration 1933 lebte und arbeitete der jüdische Filmemacher und Schauspieler Max Nosseck zunächst in Frankreich, Spanien und Holland. 1939 zog er in die USA. Dort drehte er unter dem Pseudonym Alexander M. Norris Filme für MGM. Seinen größten Erfolg feiert er mit dem Kinderfilm "Black Beauty". Der schwarze Hengst war seinerzeit übrigens das teuerste Filmtier nach Lassie. Die meisten seiner Filme, überwiegend B-Movies, verschlangen jedoch wenig Budget. Dass sie auch wenig einspielten, war Nosseck egal. Sein letzter Film als Schauspieler unterstreicht diese Einstellung: "Robinson und seine wilden Sklavinnen" unter der Regie von Kultregisseur Jesús Franco.
Max Nosseck: Retronews
Max Nosseck dreht Kriegssatire mit Joe Herbst
Verlierer stapelt sich zum Kriegshelden hoch
Ein Mann, der nicht im Zweiten Weltkrieg war, gilt als Taugenichts. Zum Helden wird nur jener, der für sein Vaterland gekämpft hat. Aber nicht jeder hat das Zeug zum Helden. Manche sind zu...
ÜbersichtFilmeFeaturebewerten
2021