FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Paddy Considine

Geboren
05. September 1974
Tätig als
Darsteller
Links
Bewertung abgeben
|0  katastrophal
brilliant  10|
(0 User)
 Es gibt noch keine Userkritik!
ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersBewertenPreise
Galerie mit Paddy Considine

Preisverleihung Filmfest München 2011

Am Freitag, den 1. Juli 2011 sind auf dem 29. Filmfest München der Arri-Preis, der CineVision Award und der CineMerit Award verliehen worden. Den Arri-Preis für den besten internationalen Film des Festivals nahmen für "Le Havre" die Darsteller André Wilms und Blondin Miguel entgegen. Den CineVision Award als bester ausländischer Nachwuchsregisseur erhielt Paddy Considine für "Tyrannosaur". Da dieser nicht anwesend sein konnte, stand Schauspieler Paul Popplewell stellvertretend auf der Bühne. Mit dem CineMerit Award wurde der georgische Regisseur Otar Iosseliani ausgezeichnet. ... zur Galerie
Galerien zu Filmen mit Paddy Considine

The Death of Stalin: Szenenbilder

Die Angst vor Repressalien und Denunziationen sitzt den Möchtegernnachfolgern im Nacken, ihre finsteren Intrigen und geschickt eingefädelten Ränkespiele werden zum Angriff auf die Lachmuskeln. ... zur Galerie



Im Himmel trägt man hohe Schuhe: Szenenbilder

Catherine Hardwicke inszeniert eine komische, tief berührende Story um die Freundschaft zwischen zwei Frauen in der Mitte des Lebens, die sich in einer Schicksalsstunde bewähren muss. ... zur Galerie

Kind 44: Szenenbilder und Postermotive

"Kind 44" basiert auf dem gleichnamigen Roman des britischen Schriftstellers Tom Rob Smith. Der Thriller sorgt bereits Wochen vor Kinostart für Aufregung, als die russische Regierung den Kinostart im eigenen Land verhindert. ... zur Galerie


Szenenbilder zu "The World's End"

"The World's End" passt zu früheren Filmen von Edgar Wright wie "Shaun of the Dead". Der Stil der ersten beiden Teilen der Trilogie wird beibehalten, dennoch kann der dritte Teil nicht überzeugen. ... zur Galerie


Jeremy Renner feiert "Bourne"-Premiere

Bestens gelaunt präsentieren sich die Hauptdarsteller von "Das Bourne Vermächtnis" auf der US-Premiere vom 30. Juli 2012 in New York. Jeremy Renner und Edward Norton zeigen sich im stilvollen Anzug, während Rachel Weisz im schwarzen Abendkleid beeindruckt. ... zur Galerie


Submarine

Richard Ayoades Spielfilmdebüt "Submarine" überzeugt vor allem mit seiner Erzählfreude, die an die Ästhetik der Nouvelle Vague erinnert. Ayoade schlägt dabei aber durchaus auch ernste Töne an. ... zur Galerie

Red Riding: In the Year of Our Lord 1980

Die "Red Riding Trilogy" beruht lose auf der vierteiligen Romanreihe des britischen Autors David Peace. Der verarbeitet darin die Ereignisse rund um Peter William Sutcliffe, den sogenannten Yorkshire Ripper, auf. Dieser beging zwischen den Jahren 1975 und 1980 mindestens 13 Morde an Frauen, zumeist Prostituierte. Zudem soll er weitere sieben Opfer lebensgefährlich verletzt haben. 1981 wurde er zu lebenslanger Haft verurteilt. 1997 wurde Sutcliffe Opfer eines Mordanschlags. ... zur Galerie

Hot Fuzz - Zwei abgewichste Profis

Regisseur Edgar Wright hat zum zweiten Mal zusammen mit seinem Hauptdarsteller Simon Pegg an dem Drehbuch gearbeitet. Mit der Horrorparodie "Shaun of the Dead" hat sich Wright einen Namen in der Filmbranche gemacht. ... zur Galerie

Das Bourne Ultimatum

Die Bourne-Macher bleiben auch im dritten Teil ihren Prinzipien treu: Den Zuschauer erwarten rasante und Schwindelerregende Verfolgungsjagden über den Dächern von Tanger, Explosionen und harte Zweikämpfe. ... zur Galerie

Stoned

Insgesamt verbrachte Regisseur und Produzent Stephen Woolley zehn Jahre mit der Recherche für seine Biografie über den Lead-Gittaristen der Rolling Stones, Brian Jones. ... zur Galerie

Das Comeback

Never change a winning Team: Ron Howard, Russell Crowe und Autor Akiva Goldsman, die bereits mit dem Oscar-Abräumer "A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn" erfolgreich waren, beweisen auch in ihrem zweiten Biopic ein Händchen für bewegende Lebensgeschichten. ... zur Galerie

My Summer of Love

Das gleichnamige literarische Debüt der englischen Schriftstellerin Helen Cross diente Pawel Pawlikowski als Vorlage für ein sensibles Coming-Of-Age-Drama. ... zur Galerie

In America

Regisseur Jim Sheridan erzählt die zu Tränen rührende Geschichte einer irischen Immigrantenfamilie, die nach einem schweren Schicksalsschlag in New York ein neues Leben beginnen will. ... zur Galerie


Preisverleihung Filmfest München 2011

Am Freitag, den 1. Juli 2011 sind auf dem 29. Filmfest München der Arri-Preis, der CineVision Award und der CineMerit Award verliehen worden. Den Arri-Preis für den besten internationalen Film des Festivals nahmen für "Le Havre" die Darsteller André Wilms und Blondin Miguel entgegen. Den CineVision Award als bester ausländischer Nachwuchsregisseur erhielt Paddy Considine für "Tyrannosaur". Da dieser nicht anwesend sein konnte, stand Schauspieler Paul Popplewell stellvertretend auf der Bühne. Mit dem CineMerit Award wurde der georgische Regisseur Otar Iosseliani ausgezeichnet. ... zur Galerie

Bewertung abgeben

|0  katastrophal
brilliant  10|
(0 User)
 Es gibt noch keine Userkritik!

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersBewertenPreise
© 2020 Filmreporter.de