Filmreporter-RSS
Matt Dillon
© Mark Higashino Photography, Inc.

Matt Dillon

Geboren
18. Februar 1964
Tätig als
Darsteller, Regisseur
Links
IMDB
ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersInterviewsFeaturesBewertenPreise

Matt Dillon: Filmografie

2019 
Komödie Deutschland
Details   Trailer   Galerie 

2018 
Horror Dänemark
Details   Trailer   Galerie 

2017 

2016 
Komödie USA
Details   Trailer   Galerie 

2016 
Animation/Trickfilm China
Details   Trailer   Galerie 

2015 
Science Fiction USA

2014 
Action USA

2013 
Drama USA

2013 

2013 
Action USA

2012 

2010 
Details   Trailer   Galerie 

2009 
Thriller USA
Details   Trailer   Galerie 

2009 
TV-Serie USA

2009 
Details   Trailer   Galerie 

2008 

2006 
Komödie USA

2005 
Abenteuer USA
Details   Trailer   Galerie 

2005 
Drama USA

2005 

2004 
Drama USA

2004 
Komödie USA

2002 
Krimi USA

2002 

2000 

1998 
Komödie USA

1998 
Krimi USA

1997 

1996 
Drama USA

1995 
Details   Trailer   Galerie 

1992 

1989 
Animation/Trickfilm USA
**** Tipp der Redaktion

1989 
Krimi USA

1987 
Drama USA

1985 

1983 
Action USA
**** Tipp der Redaktion

1983 

1982 

1980 
Komödie USA

1979 
Krimi USA

Matt Dillon: Preise

2006 Nominierung Bester Nebendarsteller (Best Performance by an Actor in a Supporting Role) (Oscar)

Matt Dillon: Vita

Matt Dillons Karriere changiert zwischen Mainstream- und Independent-Produktionen. Er wirkt in publikumswirksamen Filmen wie "Wild Things" und "Verrückt nach Mary" mit und spielt Rollen in anspruchsvollen Produktionen von Autorenregisseuren wie Gus van Sant ("Drugstore Cowboy"), Arthur Penn ("Target - Zielscheibe") und Francis Ford Coppola ("Rumble Fish").


Mühelos schafft Dillon auch den Übergang vom Teenie-Star zum Charakterdarsteller. In den 1980er Jahren mimt er gern den rebellischen Jugendlichen wie in Coppolas "The Outsiders" und "Rumble Fish". Für das Ensemble-Drama "L.A. Crash" erhält er eine Oscar-Nominierung. Hochgelobt wird auch seine Rolle des Hank Chinaski in "Factotum", Bent Hamers Adaption von Charles Bukowskis gleichnamigem Roman.

Am Anfang seiner Karriere ist Dillon ein großes Versprechen, der Aufstieg in die erste Riege der Hollywood-Stars bleibt ihm allerdings verwehrt. Ruhm ist dem Charakterdarsteller nie wichtig, bekennt er auch in einem Interview mit Filmreporter.de. Er betrachtet sich als Schauspieler, Filmemacher und Geschichten-Erzähler. Wichtig ist ihm die Zusammenarbeit mit Autorenregisseuren. Groß ist seine Neugierde daher auch auf Lars von Trier, in dessen Psycho-Thriller "The House That Jack Built" Dillon einen psychopathischen Serienkiller spielt.

Matt Dillon ist in den 1990er Jahren mit der Schauspielerin Cameron Diaz liiert. Die Beziehung endet 1998. Sein Bruder Kevin Dillon ("Entourage") ist ebenfalls Schauspieler.

Matt Dillon: Interview

Fünf Fragen an Matt Dillon
In Lars von Triers neuer Regiearbeit "The House That Jack Built" spielt Matt Dillon einen psychopatischen Serienkiller. Während die Welt... mehr

Matt Dillon: Star-Feature

Trockenes Saufen
Worin liegt die große Kunst beim Verfilmen von Büchern? Dass man die Rollen mit... mehr

Bewertung abgeben

Bewertung
7,7
 (3 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Matt Dillon: News

Nick Nolte ersetzt Michael Douglas in "Honey in the Head"
Aus der Zusammenarbeit zwischen Til Schweiger und Michael Douglas wurde doch nichts. Stattdessen spielt Nick Nolte den von... mehr
Lars von Trier besetzt "Oldboy"-Darsteller Yu Ji-tae in "The House That Jack Built"
Der südkoreanische Schauspieler Ji-tae Yu wird in Lars von Triers neuem Film "The House That Jack Built" zu sehen sein.... mehr
Matt Dillon mischt die Rentnergang auf
Wie das Branchenblatt Variety gestern berichtet, wird Matt Dillon ("L.A. Crash") an der Seite Morgan Freemans, Michael... mehr
Melissa Leos tragende in "Wayward Pines"
Oscar -Preisträgerin Melissa Leo ("The Fighter") wird an der Seite von Matt Dillon ("L.A. Crash") im Fernsehmehrteiler... mehr
ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersInterviewsFeaturesBewertenPreise
© 2019 Filmreporter.de