Filmreporter-RSS
Ruth Leuwerik
© Gong
Ruth Leuwerik
Geboren
23. April 1924
Gestorben
12. Januar 2016
Bürg. Name
Ruth Leeuwerik
Tätig als
Darstellerin

Links
IMDB
ÜbersichtFilmeGalerienTrailersFeaturesBewerten

Ruth Leuwerik: Filmografie

2014 

Ich seh, Ich seh

Horror Österreich
  Details    Trailer    Galerie 

2012 

Deutsche Filmlegenden erzählen

Dokumentarfilm Deutschland
  Details 

1997 
  Details    Galerie 

1979 

Die Buddenbrooks

TV-Mehrteiler Bundesrepublik Deutschland (BRD)
  Details 

1974 

Derrick

TV-Serie Deutschland
  Details 

1971 

Und Jimmy ging zum Regenbogen

Thriller Österreich
  Details    Trailer    Galerie 

1971 

Dalli Dalli

TV-Show BRD
  Details 

1970 

Das weite Land

TV-Film Bundesrepublik Deutschland (BRD)
  Details 

1969 

Der Kommissar

Krimi Deutschland
  Details 

1963 

Das Haus in Montevideo

Komödie BRD
  Details 

1962 

Die Rote

Drama Bundesrepublik Deutschland (BRD)
  Details 

1960 

Liebling der Götter

Drama Bundesrepublik Deutschland (BRD)
  Details    Galerie 

1960 

Auf Engel schießt man nicht

Krimi Deutschland
  Details 

1960 
  Details 

1959 

Dorothea Angermann

Drama BRD
  Details 

1959 
  Details 

1958 

Die Trapp-Familie in Amerika

Heimatfilm Bundesrepublik Deutschland (BRD)
  Details 

1957 

Königin Luise

Drama Bundesrepublik Deutschland (BRD)
  Details 

1957 
  Details 

1957 

Franziska

Romanze BRD
  Details 

1956 
  Details 

1956 

Die Trapp-Familie

Musikfilm BRD
  Details 

1954 

Bildnis einer Unbekannten

Komödie Bundesrepublik Deutschland (BRD)
  Details 

1954 

Ludwig II. - Glanz und Elend eines Königs

Historienfilm Deutschland
  Details 

1953 
  Details 

1953 
  Details 

1953 

Geliebtes Leben

Drama BRD
  Details 

1953 

Königliche Hoheit

Drama Deutschland
  Details 

1952 
  Details 

1950 
  Details 

Ruth Leuwerik: Vita

Ruth Leuwerik war eine der beliebtesten Schauspielerinnen des deutschen Kinos der 1950er Jahre. Sie begann als Bühnendarstellerin und hatte ihren ersten Kino-Erfolg in der Komödie "Vater braucht eine Frau". Sie wirkte vor allem in Kostümfilmen mit. Ihre Auftritte in Krinoline und Reifrock wurden rasch zu einem ihrer Markenzeichen. Ab Mitte der 1960er zog sie sich für mehrere Jahre von der Leinwand zurück. Bis 1983 trat sie jedoch gelegentlich in Fernsehproduktionen auf, darunter auch in der elfteiligen Fernseh-Monumentalverfilmung von "Die Buddenbrooks" aus dem Jahr 1979. Darüber hinaus synchronisierte Ruth Leuwerik internationale Stars wie Maureen O'Hara. Sie lebt heute zurückgezogen in München.

Ruth Leuwerik: Star-Feature

Mit der Pfeife in der Hand

Adrian Hoven und Ruth Leuwerik sind eigentlich keine passionierten Pfeifenraucher wie... mehr

Eigenständige Ruth Leuwerik

"Die Trapp-Familie" ist Ruth Leuweriks einziger internationaler Erfolg. Die Heimatfilmreihe ist über die deutschen... mehr

Ruth Leuwerik musikalisch

Wolfgang Liebeneiner wagt sich an ein Thema, das schwer und einfach zugleich ist. Denn zum ersten Mal in der... mehr

Premierentag mit Ruth Leuwerik

Ein Normalsterblicher darf nach einer Nacht im Schlafwagen ruhig schlaftrunken und verkatert aus dem Zug steigen. Ein... mehr

Ruth Leuwerik ist begehrt

In ländlicher Umgebung oberhalb des Isartals dreht Wolfgang Liebeneiner ("Liebe '47") eine Episode seines neuen... mehr

Ruth Leuweriks rasender Reporter

Süß ist die Liebe für die junge Franziska, die sich in den Wochenschau-Reporter Stefan verliebt. Doch der... mehr

Vom Kloster in die Kinderstube

Das bewegte Leben der Maria Augusta Kutschera, die später unter dem Namen ihres Ehemannes Trapp international... mehr

Eine Frau erlebt die Hölle

Regisseur Robert Siodmak wagt sich an eine filmische Adaption von "Dorothea Angermann". Gerhart Hauptmann schrieb das... mehr

Schiffsluke statt Ballsaal

Die Chefin des Filmverleihs Gloria , Ilse Kubaschewski, lud im Rahmen der Filmfestspiele Berlin 1957 zum... mehr

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
ÜbersichtFilmeGalerienTrailersFeaturesBewerten
© 2019 Filmreporter.de