Andy Warhol | Stars bei FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS
Andy Warhol
© Jack Mitchell
Andy Warhol
Geboren
06. August 1928
Bürg. Name
Andrej Warhola
Tätig als
Darsteller, Regisseur, Produzent

Links
IMDB
ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersBewerten

Andy Warhol: Filmografie

2017 

Nico, 1988

Biographie Italien
 Details 

2017 
 Details   Trailer   Galerie 

2016 
 Details   Galerie 

2010 

New York Memories

Dokumentarfilm Deutschland
 Details   Trailer   Galerie 

2010 
 Details   Trailer   Galerie 

2010 
 Details   Galerie 

2008 

Keith Haring

Dokumentarfilm Italien
 Details   Trailer   Galerie 

2000 
 Details 

1995 

Nico-Icon

Dokumentarfilm Deutschland
 Details 

1994 

Jonas in the Desert

Dokumentarfilm Deutschland
 Details 

1988 

Imagine: John Lennon

Dokumentarfilm USA
 Details 

1987 

Andy Warhol

Dokumentarfilm Großbritannien
 Details 

1982 

Tootsie

Komödie USA
**** Tipp der Redaktion
 Details   Galerie 

1977 

Tally Brown, New York

Dokumentarfilm BRD
 Details 

1977 

Love Boat

TV-Serie USA
 Details 

1975 

Saturday Night Live

Komödie USA
 Details 

1974 

Andy Warhol's Dracula

Horror Italien
 Details 

1973 
 Details 

1970 

Trash

Drama USA
 Details 

1968 

Lonesome Cowboys

Western USA
 Details 

1968 

Flesh

Drama USA
 Details 

1966 

Chelsea Girls

Drama USA
 Details 

1966 

Ari and Mario

Kurzfilm USA
 Details 

1966 

The Velvet Underground and Nico

Dokumentarfilm USA
 Details 

1965 

Poor Little Rich Girl

Experimentalfilm USA
 Details 

1965 
 Details 

1965 

Camp

Experimentalfilm USA
 Details 

1965 

Screen Test #2

Kurzfilm USA
 Details 

1964 

Empire

Dokumentarfilm USA
 Details 

1963 

Sleep

Experimentalfilm USA
 Details 

1963 

Eat

Experimentalfilm USA
 Details 

Andy Warhol: Vita

Andy Warhol ist der wohl bedeutendste Vertreter der Popart, die sich durch den kreativ-verspielten Umgang mit Motiven aus der Alltagskultur, der Welt des Konsums und der Massenmedien auszeichnet. Dabei wird das gegenständlich Triviale oftmals fotorealistisch und betont farbexpressiv wiedergegeben, während sich das serielle Moment des Kunstwerks an die 'technische Reporduzierbarkeit' (Walter Benjamin) von Film, Fotografie und Comicstrips anlehnt. Warhols Siebdrucke und Gemälde, die oft Ikonen der Popkultur wie Marilyn Monroe, Elvis Presley und Mickey Mouse zum Inhalt haben, gehören zu den bekanntesten Kunstwerken des 20. Jahrhunderts.


Auch als Fimemacher macht sich Andy Warhol einen Namen. Filme wie "Sleep", "Eat" und "Empire" provozieren die Sehgewohnheit des Zuschauers mit stundenlangen, unbewegten Kameraeinstellungen, beeinflussen den experimentellen Film jedoch nachhaltig. Darüber hinaus betätigt sich der vielseitige Künstler als Musikproduzent. Mit der kurzlebigen psychedelischen Rockband The Velvet Underground produziert er das gleichnamige Album, das zu den einflussreichsten in der Geschichte der Rock-/Pop-Musik gehört.

Warhols herausragende Stellung in der Kunst des 20. Jahrhunderts verdankt sich auch seiner geschickten Selbstvermarktung. Der narzisstische Künstler ist nicht nur Mittelpunkt des Kunstbetriebs seiner Zeit, er versteht es zudem, neben seiner Arbeit auch seine Person ins Rampenlicht zu rücken. Als er 1968 von einer radikalen Frauenrechtlerin lebensgefährlich angeschossen wird, macht er auch daraus ein Kunstwerk, indem er seine Narben vom Fotografen Richard Avedon ablichten lässt. Am 22. Februar 1987 stirbt Warhol unter ungeklärten Umständen an den Komplikationen einer Gallenblasen-Operation in New York.

Bewertung abgeben

Bewertung
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Im Shop

Andy Warhol - Godfather of Pop

DVD
Preis: EUR 12,99
Details

Andy Warhol: News

Tanz ist Leben

Der wohl bekannteste Choreograf des Modern Dance, Merce Cunningham, ist in der Nacht auf Montag, dem 27. Juli 2009,... mehr
Das offizielle Plakat zur Berlinale 2009

TEDDY Awards 2009 vergeben

Im Rahmen der Internationalen Filmfestspiele von Berlin wurden auch 2009 die TEDDY Awards verliehen. Diese Preise werden... mehr
ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersBewerten
© 2018 Filmreporter.de