Filmreporter-RSS
Robert Redford auf dem Sundance Film Festival 2012
© imagenet
Robert Redford
Geboren
18. August 1936
Bürg. Name
Charles Robert Redford Jr.
Tätig als
Darsteller, Regisseur, Produzent

Links
IMDB
ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersInterviewsFeaturesMeinungenBewertenPreise
John David Washington in "BlacKkKlansman"

News

Rätselraten um neues Projekt des "Inception"-Regisseurs

John David Washington in Christopher Nolans neuem Film dabei

John David Washington hatte mit Spike Lees "BlacKkKlansman" nicht nur seinen großen Durchbruch als Schauspieler. Der Film war für den Sohn von Denzel Washington offenbar auch ein Trittbrett für eine Zusammenarbeit mit einem der derzeit renommiertesten Hollywood-Regisseure. Medienberichten zufolge hat er sich die Hauptrolle in Christopher Nolans neuer Regiearbeit gesichert. mehr


Night School
Kevin Hart drückt nochmal die Schulbank

US-Kinocharts: Komödie "Night School" neuer Spitzenreiter

Tiffany Haddish und Kevin Hart, die beiden Superstars der US-amerikanischen Comedy-Szene, führen derzeit die US-Kinocharts an. Ihre Komödie "Night School" landet als höchster Neueinsteiger auf Platz eins der Kinocharts. Erfreulich verlief auch der Start von David Lowerys "The Old Man & The Gun" mit Robert Redford in der Hauptrolle. mehr


Margot Kidder
"Superman"-Darstellerin ist tot

Margot Kidder stirbt mit 69 Jahren

Man kennt sie vor allem als Lois Lane aus den "Superman"-Filmen mit Christopher Reeve. Nun ist Margot Kidder gestorben. Die US-Schauspielerin starb am Sonntag im Alter von 69 Jahren, wie ein Bestattungsinstitut in Livingston im US-Bundesstaat Montana auf seiner Internetseite mitteilte. Die Todesursache steht noch nicht fest. mehr


Luftanhalten: Dylan Minnette und Stephen Lang in "Don't Breathe" (2016)
Die Tops und Flops der US-Kinocharts

"Don't Breathe" und "Suicide Squad" liefern sich Charts-Duell

"Don't Breathe" ist auch am zweiten Wochenende der meistgesehene Film in den nordamerikanischen Kinos. Der Independent-Horror-Thriller hat nach weiteren 15,7 Millionen Dollar und etwa 3,7 Millionen Dollar am Labor-Day-Montag bereits rund 51 Millionen Dollar auf dem Konto. mehr


Chiwetel Ejiofor in "12 Years a Slave"

Chiwetel Ejiofor spielt in "Come Sunday" umstrittenen Pfarrer

Chiwetel Ejiofor wird an der Seite von Robert Redford in "Come Sunday" zu sehen sein, einer Produktion des Streaming-Dienstes Netflix. Dies berichtet das Branchenblatt Hollywood Reporter am gestrigen 26. Juli 2016. Der "12 Years a Slave"-Darsteller spielt in dem auf wahren Begebenheiten beruhende Drama den evangelischen Pfarrer Carlton Pearson, der mit der These für Aufruhr sorgte, dass die Hölle nicht existiere. Redford ist in die Rolle des charismatischen wie umstrittenen Fernsehpredigers Oral Roberts geschlüpft. Das Drehbuch zu "Come Sunday" stammt von Marcus Hinchey ("All Beauty Must Die"), Regie führt Joshua Marston ("Maria voll der Gnade"). Die Dreharbeiten sollen im Januar nächsten Jahres beginnen. mehr


Kameramann Michael Ballhaus am Set von The Gangs of New York
Preis fürs Lebenswerk und Hommage

Michael Ballhaus erhält Goldenen Ehrenbären der Berlinale

Der deutsche Kameramann Michael Ballhaus wird bei der kommenden Berlinale mit dem Goldenen Ehrenbären für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Außerdem wird ihm zu Ehren eine Hommage stattfinden. mehr


Straight Outta Compton
US-Kinocharts: Glauben in Krisenzeiten

"War Room" legt in zweiter Woche zu

Glaubensfilme haben in den USA derzeit Hochkonjunktur. Auch "War Room" profitiert von dem nachhaltigen Boom christlicher Themen. Dem Drama ist das seltene Kunststück gelungen, in der zweiten Woche in den Platzierungen einen Rang gutzumachen. Mit einem Verlust von gerade mal 18 Prozent gegenüber der Vorwoche ist der Film über eine krisengebeutelte Familie, die im Glauben Halt findet, von der Position zwei auf eins gestiegen. mehr


Emma Thompson
'Wenn ich noch einen "Spider-Man" sehe, erhänge ich mich'

Emma Thompson genervt von Comicverfilmungen

Während sich Superhalden-Filme nach wie vor großer Beliebtheit bei Kinogängern erfreuen, melden sich immer mehr Hollywood-Darsteller und -Macher mit gehässigen bis zynischen Bemerkungen über die einfach nicht abebben wollende Welle der Comicverfilmungen. Nach Simon Pegg und Dustin Hoffman hat nun eine weitere Schauspielerin ihren Unmut über die ganzen Spider-Mans, Supermans und Batmans zum Ausdruck gebracht: Oscar-Preisträgerin Emma Thompson. mehr



Seite: [1] 2 3 4 5 6 7 8 9

Bewertung abgeben

Bewertung
8,3
 (7 User)

Meinungen

Guter Schauspieler

Ich finde er ist ein guter schauspieler, aber, ich glaube es gibt trotzdem noch viel bessere. Auch spielt er oft in Filmen die mich nicht ganz so sehr interessieren, vielleicht... mehr
- juno

Agentur - Autogrammadresse

c/o Creative Artists Agency
9830 Wilshire Boulevard
Beverly Hills, CA 90212, USA
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Nachrichten kurz gefasst


Jessica Chastain auf der LA-Premiere 2011 zu "The Help"
*** 01. Mär 2019 Jessica Chastain: "Es - Teil 2" hat blutigste Szene aller Zeiten Viele Fans der letzten Stephen King-Verfilmung "Es" sind gespannt auf den zweiten Teil des Horror-Thrillers. Ihre Neugier dürfte Jessica Chastain nun noch vergrößert haben. Wie die Schauspielerin kürzlich in der US-Sendung "The Tonight Show" verriet, enthält "Es - Teil 2" angeblich die blutigste Szene, die jemals gefilmt wurde. 'Es mag ein Spoiler sein, aber im Film gibt es eine Szene, zu der jemand [aus dem Filmteam; Red.] gesagt hat, dass nie zuvor in einem Film mehr Blut gezeigt wurde'. Chastain spielt im zweiten Teil der "Es"-Verfilmung die erwachsene Beverly Marsh. In weiteren Rollen wirken unter anderem James McAvoy, Bill Hader und Xavier Dolan mit. Bill Skarsgård spielt weiter den Teufelsclown Pennywise. Der Horror-Thriller ist in den deutschsprachigen Kinos ab 5. September dieses Jahres zu sehen.


Daniel Craig in "James Bond 007: Spectre"
*** 19. Feb 2019 Scott Z. Burns soll Drehbuch zu "Bond 25" umschreiben Der 25. "James Bond"-Film entwickelt sich immer mehr zu einem Sorgenkind. Zunächst steigt der ursprünglich für die Regie vorgesehene Danny Boyle aus dem Projekt aus. Dann hieß es, dass die Verantwortlichen von Sony Pictures unzufrieden sind mit dem Drehbuch von Neal Purvis und Robert Wade. Das erste Problem löste man, indem man Cary Fukunaga den Regieposten anvertraute. Die Sorgen wegen dem Drehbuch soll nun der Autor Scott Z. Burns zerstreuen. Der ist ausgewiesener Experte im Action- und Thriller-Genre. Burns schrieb unter anderem die Vorlagen zu "Das Bourne Ultimatum" und Steven Soderberghs "Contagion".


Paul Greengrass
*** 07. Feb 2019 "News Of the World": Paul Greengrass soll Drama mit Tom Hanks drehen Regisseur Paul Greengrass steht vor einer erneuten Zusammenarbeit mit Schauspieler Tom Hanks. Wie das Branchenblatt Varity berichtet, wird der britische Filmemacher für die Regie von "News Of the World" gehandelt. Das auf dem gleichnamigen Roman von Paulette Jiles beruhende Drama ist in den USA des 19. Jahrhunderts angesiedelt und handelt von der Freundschaft zwischen einem Zeitungsleser und einem Waisenmädchen, das der Witwer zu dessen Verwandten bringen muss. Hanks spielt den Zeitungsleser. Die Rolle des Mädchens ist noch nicht besetzt worden. Das Drehbuch stammt von Luke Davies. "News Of the World" würde die zweite Zusammenarbeit von Greengrass und Hanks markieren nach dem Thriller "Captain Phillips".


Ryan Reynolds auf der US-Premiere von "Safe House" in New York
*** 30. Jan 2019 "Shotgun Wedding": Ryan Reynolds' turbulente Hochzeitsreise Ryan Reynolds ("Deadpool") hat sich die Hauptrolle in "Shotgun Wedding" gesichert. Dabei handelt es sich laut Hollywood Reporter um eine romantische Komödie mit einem 'Action-Dreh'. Im Zentrum steht ein frischvermähltes Ehepaar, dessen extravagante Hochzeitreise von Kriminellen vereitelt wird. Regie führt Jason Moore, der 2012 mit "Pitch Perfect" ein erfolgreiches Debüt vorlegte. Das Drehbuch stammt von Mark Hammer und der Schöpferin des Serienhits "New Girl", Elizabeth Meriwether. Reynolds fungiert bei dem Projekt auch als Produzent. Die Dreharbeiten sollen diesen Sommer beginnen.


Gal Gadot in "Fast & Furious Five"
*** 01. Okt 2018 Gal Gadot in Neuverfilmung von "Der Tod auf dem Nil" dabei "Wonder Woman"-Darstellerin Gal Gadot sichert sich eine tragende Rolle in "Death on the Nile". Auch diese Agatha Christie-Verfilmung entsteht unter der Regie von Kenneth Branagh, der zuletzt schon den Kriminalklassiker "Mord im Orient Express" adaptierte. In "Der Tod auf dem Nil", so der deutsche Titel des Buchs, muss der geniale Ermittler Hercule Poirot in Ägypten den Mord an einer jungen Frau aufklären. Laut einem Bericht des Branchenblatts Hollywood Reporter ist Gadot in die Rolle des Opfers geschlüpft. Der in Großbritannien 1937, in Deutschland 1959 erschienene Roman war bereits 1978 verfilmt worden. Darin ist Peter Ustinov als Poirot zu sehen.


Jennifer Aniston erlebt eine "Trennung mit Hindernissen"
*** 29. Aug 2018 Jennifer Aniston turtelt mit Adam Sandler in Italien Hat Jennifer Aniston nach dem Eheaus mit Schauspieler Justin Theroux einen Neuen? Zu etwaigen Gerüchten war es zuletzt gekommen, nachdem die Schauspielerin turtelnd mit einem anderen Mann gesehen wurde. Dabei handelt es sich um Komiker und Schauspieler Adam Sandler. Die beiden waren gemeinsam in Italien, wo sie Hand in Hand durch die Straßen schlenderten - und dabei fotografiert wurden. Doch um eine echte Romanze handelt es sich dabei nicht, vielmehr um eine fiktive. Denn bei genauem Studium der Bilder wird klar, dass die beiden eine Szene spielen. Der Bummel ist nämlich Teil der Dreharbeiten zur Komödie "Murder Mystery", in der Aniston und Sandler ein Ehepaar spielen. Viel Lärm also um nichts Ungewöhnliches. Der zweite gemeinsame Film der beiden Schauspieler nach "Meine erfundene Frau" kommt 2019 in die Kinos. ***

ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersInterviewsFeaturesMeinungenBewertenPreise
© 2019 Filmreporter.de