Filmreporter-RSS

Jon Cryer

Geboren
16. April 1965
Tätig als
Darsteller
Links
IMDB
Bewertung abgeben
|0  katastrophal
brilliant  10|
9,0 (1User)
ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersMeinungenBewerten

News

Eine Million US-Dollar pro Folge in "The Big Bang Theory"

Jim Parsons ist bestverdienender Seriendarsteller

Jennifer Lawrence ist bekanntlich die bestverdienende Schauspielerin der Welt, ihrem Kollegen Robert Downey Jr. gebührt auf Seiten der Männer diese Ehre. Nun gesellt sich zu ihnen mit Jim Parsons ein weiterer Gutbetuchter. Der "The Big Bang Theory"-Mime ist nämlich der bestbezahlte Seriendarsteller der Welt. mehr


Todesursache Krebs

"Der Pate"-Darsteller Alex Rocco gestorben

Alex Rocco, bekannt aus dem Mafia-Epos "Der Pate", ist tot. Wie das Nachrichtenmagazin New York Times unter Berufung auf Roccos Managerin am 19. Juli 2015 berichtet, starb der Schauspieler am vergangenen Samstag in Los Angeles an Krebs. Er wurde 79 Jahre alt. mehr


Trotz Angebot kein Auftritt in letzter Episode

Finale von "Two and a Half Men" ohne Charlie Sheen

Am gestrigen Donnerstag wurde im US-Fernsehsender CBS nach zwölf Staffeln das Finale von "Two and a half Men" ausgestrahlt. Die letzte Episode der Erfolgssitcom war gespickt mit Gastauftritten, nur einer fehlte: der Hauptdarsteller der ersten acht Staffeln, Charlie Sheen. mehr


"Two and a Half Men"-Darsteller Ashton Kutcher ist der Reichste

Ashton Kutcher ist zum dritten mal in Folge der bestverdienende Schauspieler in den USA. Wie das Wirtschaftsmagazin Forbes berichtet, hat der 36-Jährige von Juni 2013 bis Juni 2014 rund 26 Millionen Dollar (etwa 20 Millionen Euro) verdient. Seine Haupteinkommensquelle ist die Fernsehserie "Two and a half Men", in der er seit Mai 2011 an der Seite von Jon Cryer und Angus T. Jones die Hauptrolle verkörpert. Cryer folgt seinem Kollegen auf Rang zwei der TV-Spitzenverdiener. Der 49-Jährige, der seit 2003 in der populären Sitcom mitspielt, teilt sich den Platz mit "Navy CIS"-Mime Mark Harmon. Beide verdienten im gleichen Zeitraum rund 19 Millionen US-Dollar (14 Millionen Euro). Auf dem dritten Platz folgt "How I Met Your Mother"-Darsteller Neil Patrick Harris mit 18 Millionen US-Dollar (13,6 Millionen Euro). Patrick Dempsey ("Grey's Anatomy") und "House of Cards"-Darsteller Kevin Spacey verdienten jeweils 16 Millionen US-Dollar (12,1 Millionen Euro). mehr


'Forbes' Liste der höchstbezahlten Fernsehschauspieler

Ashton Kutcher wieder Topverdiener

Ashton Kutcher ist der bestbezahlte Fernsehschauspieler des Fernseh-Jahres 2012. Das geht aus der jährlich veröffentlichten Liste des Forbes-Magazins hervor. Der "Two and a half Men" Hauptdarsteller führt die Liste zum zweiten Mal in Folge an. Er hat geschätzte 24 Millionen Dollar im Erhebungszeitraum Juni 2012 bis Juni 2013 eingenommen. mehr


Reue nach negativen Äußerungen

Angus T. Jones entschuldigt sich

Angus T. Jones entschuldigt sich für seine negativen Äußerungen über die Sitcom "Two and a Half Men". Der 19-Jährige geriet am vergangenen Montag in die Schlagzeilen, als er behauptete, dass die Serie 'Dreck' sei. mehr


Zehnte Staffel von "Two and a Half Men"

Ashton Kutcher soll bleiben

Ashton Kutcher ("Love Vegas") wird aller Voraussicht nach seinen Vertrag für die Comedyserie "Two and a Half Men" um ein Jahr verlängern. Auch seine Schauspielkollegen Jon Cryer und Angus T. Jones sollen bei der zehnten Staffel an Bord bleiben. mehr


Geist von Charlie Sheen?

Kathy Bates in "Two and a Half Men"

Kathy Bates ("Blind Side - Die große Chance") wird einen Gastauftritt in der Sitcom "Two and a Half Men" haben. Die 63-Jährige wird als Geist des ehemaligen Protagonisten Charlie Harper zu sehen sein, der von Charlie Sheen gespielt wurde. Der Geist soll Charlies Bruder Alan (Jon Cryer) nach einem Herzinfarkt erscheinen. mehr



Seite: [1] 2 »

Bewertung abgeben

|0  katastrophal
brilliant  10|
9,0 (1User)

Meinungen

Jon Cryer
Ich mag den Kerl echt gerne. Kenne ihn zwar nur aus "two and a half men", aber er ist mir total sympatisch und ich mag es wie er spielt. Er hat einen Sinn fürs komische und... mehr
- juno
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Nachrichten kurz gefasst


03. Sep 2019 Kevin Hart verletzt sich bei Autounfall Kevin Hart hat sich bei einem Verkehrsunfall offenbar schwer verletzt. Laut einer Mitteilung der California Highway Patrol soll sich der Unfall in der Nacht auf Sonntag zugetragen haben. Dabei war angeblich ein Fahrzeug der Marke Plymouth Barracuda vom legendären Mulholland Drive abgekommen und den Abhang herunter geschlittert. Hart soll Beifahrer gewesen sein, so der Stand der Ermittlung. Der Komiker und Schauspieler habe sich schwere Verletzungen am Rücken zugefügt, wie die Polizei mitteilte. Er wird derzeit in einem Krankenhaus in Los Angeles behandelt. Wer den Wagen geführt hat, steht nicht fest. Die Person soll nach Polizeiangaben nicht unter Alkoholeinfluss gestanden haben. Auch sie wurde ins Krankenhaus eingeliefert.


30. Jul 2019 Martin Scorseses "The Irishman" eröffnet New York Film Festival Endspurt für Martin Scorseses "The Irishman". Das Gangsterepos mit Robert De Niro und Al Pacino wird offenbar rechtzeitig für das New York Film Festival fertig. Wie das Filmmagazin Variety berichtet, eröffnet der langerwartete Film die zwischen 27. September bis 13. Oktober stattfindende Filmschau. De Niro spielt in dem Biopic den Gangster und Auftragskiller Frank Sheeran, der unter anderem den US-amerikanischen Gewerkschaftsführer Jimmy Hoffa getötet haben soll. Dieser wird von Pacino verkörpert. Die Rechte zu der rund 160 Millionen US-Dollar teuren Produktion mit Joe Pesci, Harvey Keitel, Bobby Cannavale, Anna Paquin und Ray Romano in weiteren Rollen hat sich Netflix gesichert. Der Streaming-Dienst will mit "The Irishman" für die nächstjährige Oscar-Verleihung ins Rennen gehen, weshalb das Gangsterdrama vor der Premiere auf der Streaming-Plattform zum Ende des Jahres in ausgewählten US-Kinos ausgestrahlt wird.


22. Jul 2019 US-Kinocharts: "Der König der Löwen" bricht Juli-Rekord Der Erfolg von "Der König der Löwen" war vorprogrammiert – und so ist es nun auch gekommen. Das Realfilm-Remake des gleichnamigen Zeichentrick-Klassikers ist in Nordamerika mit einem Umsatz von rund 185 Millionen US-Dollar in den Kinos gestartet. Das ist neuer Juli-Rekord, der zuvor von "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - 2" (169,1 Millionen Dollar) gehalten worden war. Auf Platz zwei fällt die Comicverfilmung "Spider-Man: Far From Home" mit einem Einspiel von geschätzten 21 Millionen Dollar am dritten Wochenende. Ebenfalls einen Platz nach unten geht es für den Animationsfilm "A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando", der am vierten Wochenende rund 14,6 Millionen Dollar einspielt. Die Plätze vier und fünf belegen der Horror-Thriller "Crawl" und das Musikdrama "Yesterday" mit geschätzten sechs bzw. 5,1 Millionen Dollar.


27. Jun 2019 Marvel-Universum: Salma Hayek im Gespräch für "The Eternals" Salma Hayek wird für eine Rolle in Disneys und Marvels Comicverfilmung "The Eternals" gehandelt, wie das Filmmagazin Hollywood Reporter berichtet. Die Adaption der Comicserie von Jack Kirby kreist um Superwesen namens Eternals, deren Ursprünge laut Vorlage mehrere Millionen Jahre in der Vergangenheit liegen. Während sich die menschliche Spezies langsam im Verlauf der Evolution herausschält, erschaffen die außerirdischen Wesen Celestials eine Lebensform mit übernatürlichen Fähigkeiten. Neben den Eternals kreieren sie mit den Devianten zugleich eine bösartige Gegenspezies, gegen die sich die Eternals seither zum Schutz der Erde im Krieg befinden. Die Handlung der Comicadaption wird noch unter Verschluss gehalten. Inszeniert wird das Fantasy-Spektakel von Chloé Zhao, die mit "The Rider" ihren Durchbruch hat. Hayek könnte in "The Eternals" an der Seite von Angelina Jolie zu sehen sein, die laut Hollywood Reporter noch immer für eine tragende Rolle im Gespräch ist. Bereits gesetzt sind die Schauspieler Richard Madden ("Game of Thrones - Das Lied von Eis und Feuer") und Kumail Nanjiani ("Silicon Valley").


13. Jun 2019 Andie MacDowell spielt in Neo-Western "No Man's Land" mit Andie MacDowell wird in der weiblichen Hauptrolle des Neo-Westerns "No Man's Land" zu sehen sein, wie das Filmmagazin Variety berichtet. Der von Conor Allyn inszenierte Film ist im Grenzgebiet zwischen den USA und Mexico angesiedelt, dem so genannten Niemandsland. Im Zentrum der Handlung stehen ein Vater und sein Sohn. Das Leben der beiden gerät aus den Fugen, als der Jüngere einen jugendlichen Immigranten tötet. Während der Vater die Schuld auf sich nimmt, flieht der Sohn nach Mexiko, wo er fortan selbst das Leben eines Illegalen führt. Verfolgt wird er neben seinen Gewissensbissen auch von den US- und mexikanischen Gesetzeshütern sowie dem rachsüchtigen Vater des toten Kindes. In die Rolle des Vaters ist Frank Grillo geschlüpft, den Sohn spielt Jake Allyn, der mit David Barraza Ibanez auch das Drehbuch geschrieben hat. Andie MacDowell wird als Monica Greer zu sehen sein. Welche Rolle ihre Figur in der Handlung spielt, ist noch nicht bekannt.


31. Mai 2019 Marc Webb dreht Realfilm-Remake von "Schneewittchen und die sieben Zwerge" "The Amazing Spider-Man"-Regisseur Marc Webb wird den nächsten Zeichentrick-Klassiker Disneys neu verfilmen. Wie das Filmmagazin Hollywood Reporter berichtet, soll der US-Regisseur für das Mickey-Mouse-Studio die Realfilm-Fassung von "Schneewittchen und die sieben Zwerge" inszenieren. Der erste abendfüllende Zeichentrickfilm Disneys erblickt 1937 das Licht der Welt und ist bis heute – unter Berücksichtigung der Inflationsentwicklung – der erfolgreichste Zeichentrickfilm aller Zeiten. Basierend auf dem Märchen "Schneewittchen" von den Brüdern Grimm wird darin die Geschichte einer Prinzessin erzählt, die so schön ist, dass die neue Gemahlin ihres Vaters sie darum neidet. Aus Eifersucht trachtet die Stiefmutter nach dem Leben des Mädchens. Schneewittchen stirbt, wird aber von einem Prinzen wieder wachgeküsst. Die Neuverfilmung entsteht nach einem Drehbuch von Erin Cressida Wilson ("Girl on the Train"). Benj Pasek und Justin Paul, bekannt für ihre Arbeit beim Musical "La La Land", komponieren und schreiben die Songs.

ÜbersichtNewsFilmeGalerienTrailersMeinungenBewerten
© 2020 Filmreporter.de