Filmreporter-RSS

Géza von Radvanyi

Geboren
17. Dezember 1907
Gestorben
27. November 1986
Alias
Geza von Radványi
Tätig als
Regisseur
Links
IMDB
Bewertung abgeben
|0  katastrophal
brilliant  10|
(0 User)
 Es gibt noch keine Userkritik!
ÜbersichtFilmeGalerieFeaturesBewerten

Géza von Radvanyi: Filmografie

1980 
Death Watch - Der gekaufte Tod
Drama - Frankreich/BRD/Großbritannien
1965 
Onkel Toms Hütte
Drama - Frankreich/Italien/BRD/Jugoslawien
1961 
Das Riesenrad
Drama - Bundesrepublik Deutschland (BRD)
1961 
Es muß nicht immer Kaviar sein
Thriller - BRD/Frankreich
1959 
Ein Engel auf Erden
Komödie, Romanze - BRD/Frankreich
1958 
Mädchen in Uniform
Drama - BRD/Frankreich
1958 
Der Arzt von Stalingrad
Drama - Deutschland
1957 
Das Schloß in Tirol
Komödie - Österreich

Géza von Radvanyi: Vita

Geza von Radvanyi wird am 26. September 1907 im ungarischen Kaschau geboren. Anfang der 1930er Jahre kommt er als Regieassistent und Drehbuchautor zum deutschen Film. Zuvor arbeitet er als Journalist. Seinen ersten eigenen Film realisiert er in Ungarn, mit Ehefrau Mária Tasnádi Fekete ("Schlußakkord") in der Hauptrolle. Internationale Aufmerksamkeit erlangt er 1947 mit "Irgendwo in Europa", einem Drama über die geistig entwurzelte Nachkriegsjugend Europas.

Nach dem viel beachteten Erfolg führt von Radvanyi bei vielen ambitionierten Projekten Regie. Die Komödie "Ingrid - Die Geschichte eines Fotomodells" wird sein erstes deutsches Werk, dem im gleichen Jahr "Mädchen ohne Grenzen" folgt. 1961 macht er mit der zweiteiligen Verfilmung des Kriminalromans "Es muß nicht immer Kaviar sein" auf sich aufmerksam. Am 26. November 1986 stirbt von Radvanyi in Budapest. Sein Grab befindet sich wie das seiner Ehefrau auf dem Friedhof von Planegg bei München.

Géza von Radvanyi: Star-Feature

Retterin Sonja Ziemann

Geza von Radvanyi ("Irgendwo in Europa") siedelt sein neues Werk "Mädchen ohne... mehr
ÜbersichtFilmeGalerieFeaturesBewerten
© 2020 Filmreporter.de