Starfeature: Alan Tudyk verloren im All? | FILMREPORTER.de
Filmreporter-RSS

Starfeature

Alan Tudyk in "Tucker & Dale vs Evil"
Abschied fällt schwer

Alan Tudyk verloren im All?

Alan Tudyk muss das Schiff verlassen. Das Gefährt treibt bewegungsunfähig durch die Tiefen des Alls, der Besatzung geht die Luft aus. Nur der Captain bleibt an Bord und hofft auf ein Wunder. Bevor Tudyk geht, überreicht er diesem ein Gerät, mit dem er sie kontaktieren kann: "Falls das Wunder geschieht, drück einfach diesen Knopf." Das Schiff kann schließlich gerettet werden, die Crew kehrt zurück. Einige Monate später muss Tudyk es erneut verlassen. Nachdem er 14 Folgen den Astronauten Wash gespielt hat, wird die Science-Fiction-Serie "Firefly - Der Aufbruch der Serenity" abgesetzt. Mit der Rolle wird er dennoch weiter assoziiert.
Von  Carlos Corbelle/Filmreporter.de, 13. Januar 2011

Firefly - Der Aufbruch der Serenity

Firefly - Der Aufbruch der Serenity

Rückkehr auf die Leinwand
Obwohl "Firefly" nach nur eine Staffel abgesetzt wurde, bildet sich eine eingeschworene Fan-Gemeinde. Auch bei Kritikern findet die kurzlebige Serie über eine buntzusammengewürfelte Weltraum-Crew aus Schmugglern und Flüchtlingen Anerkennung. Seit dem Aus 2003, wird Tudyk auf die Rolle des gutmütigen Piloten Wash angesprochen. Der Darsteller betont sowohl auf Conventions, als auch in Interviews immer wieder seine Enttäuschung über das Ende. Dem als konservativ geltenden Sender Fox ist die subversive Serie, deren Protagonisten Killer, Prostituierte und desillusionierte Kriegsveteranen sind, von Anfang an ein Dorn im Auge.

Dementsprechend bringt Tudyk seinen Ärger über die Entscheidung des Senders durch eine 'Wir arbeiten nicht länger für Fox'-Party zum Ausdruck. Die Enttäuschung über das Scheitern hält nicht lange an. Nach zwei Jahren wird "Firefly" unter dem Titel "Serenity" fürs Kino wiederbelebt. Sowohl Tudyk, als auch der Rest des neunköpfigen Darstellerensembles schlüpfen in ihre alten Rollen.

Serenity - Flucht in neue Welten

Serenity - Flucht in neue Welten

Zurück aus dem All
Mit "Serenity" kann Serienschöpfer und Regisseur Joss Whedon erneut bei Kritik und Publikum punkten. Nichtsdestotrotz bleiben die Einspielergebnisse weit hinter den Erwartungen zurück. Tudyks Karriere schadet das nicht. Auf seinen Leinwandauftritt als Wash folgen weitere Spielfilmrollen. So ist er im Western "Todeszug nach Yuma" an der Seite von Russell Crowe und Christian Bale zu sehen und sorgt mit seiner umwerfend komischen Darstellung in der Komödie "Sterben für Anfänger" für die witzigsten Szenen. In der Horror-Persiflage "Tucker & Dale vs. Evil" spielt er die Hauptrolle. Mit seinem Part in "Transformers: The Dark Of The Moon" ist er 2011 in einem potentiellen Blockbuster zu sehen. An Angeboten mangelt es derzeit nicht. Nichtsdestotrotz assoziieren ihn die meisten Zuschauer auch sechs Jahre nach "Serenity" immer wieder mit seiner Rolle in der Science-Fiction-Serie.

Seite: 1 Seite vor >>

Zum Thema

Porträt zu Alan Tudyk

Alan Tudyk

Darsteller
weiter

Filmplakat zu Serenity - Flucht in neue Welten

Serenity - Flucht in neue Welten

Lässt sich ein TV-Flop in ein Kino-Hit verwandeln? Joss Whedon will dies herausfinden. Nachdem seine Sci-Fi-Serie "Firefly" eingestellt wurde, versucht der amerikanische... mehr

Filmplakat zu Firefly - Der Aufbruch der Serenity

Firefly - Der Aufbruch der Serenity

mehr
Casino Undercover ("The House", 2017)

Weitere Starfeatures: Stars, Sternchen und Legenden im Casino

Glücksspiel ist für viele Menschen eine Leidenschaft. Stars und Sternchen aus... weiter
Steven Soderbergh verteidigt den guten Deutschen auf der Berlinale PK (2007)

Steven Soderbergh kritisiert Hollywood

Steven Soderbergh hielt beim San Francisco Film Festival am 27. April 2013 eine Rede,... weiter
Jason Lee in "My Name is Earl"

Sein Name ist Jason Lee

Jason Lee gehörte schon lange zu den Darstellern, deren Gesicht man kennt, deren Name... weiter
© 2018 Filmreporter.de