Paramount Pictures
Mark Wahlberg auf der Premiere in Miamy von "Pain & Gain"
Ex-Krimineller lebt den amerikanischen Traum
Starfeature: Multitalent Mark Wahlberg
Rapper, Unterwäsche-Model, Teenie-Idol, Hollywood-Star und Familienvater. Mark Wahlberg ist Everybodys Darling und fühlt sich in allen Genres zuhause. Er spielt in Actionfilmen wie "Shooter" und "Max Payne", kifft sich mit dem Teddybären "Ted" zweimal durchs Leben, prägt Dramen wie "Boston" und reizt in Komödien wie "Me Time" die Grenzen des guten Geschmacks aus.
erschienen am 16. September 2022
Paramount Filmverleih
The Gambler
In Rupert Wyatt "The Gambler" gibt er 2014 den spielsüchtigen Literaturprofessor Jim Bennett. Um seine immensen Schulden bei zwei Gläubigern zu tilgen, überredet er einen Studenten und Spieler der Baseball-Liga, ein Spiel zu manipulieren. Mit dem Gewinn fordert er seine Kreditgeber zu einem Roulettespiel heraus, bei der er alles auf eine Karte setzt. Nachdem er gewinnt, verlässt er mit dem Schwur, nie wieder zu spielen, die Spielhölle. Heute müsste er sich nicht in Gefahr begeben, es gibt online Casino mit deutscher Lizenz.

Gebrochenen Typen sind Mark Wahlberg auf den Leib geschrieben. Der am 5. Juli 1971 geborene Multikünstler wächst als jüngstes von neun Kindern einer an der Armutsgrenze lebenden Familie im herunter gekommenen Bostoner Stadtteil Dorchester auf. Früh gerät er mit dem Gesetz in Konflikt. Mit 13 ist er kokainabhängig, die Copley Square Oberschule verlässt er ohne Abschluss. Ihm werden Bedrohung, Köperverletzung, Vandalismus, Diebstahl und rassistische Äußerungen vorgeworfen. Mit 16 wird er des Mordes angeklagt, sitzt aber von der zweijährigen Strafe wegen Körperverletzung nur 45 Tage ab. Später greift der 21-Jährige einen Nachbarn an und bricht dessen Unterkiefer. Über diese Zeit sagt Wahlberg heute, dass er seine Fehler bereue.
Paramount Pictures
Mark Wahlberg belebt die "Transformers"-Filmreihe
Marky Mark and the Funky Bunch erobern die Hitparaden
Gerettet wird er von seinem Bruder Donny, mit dem er einst die Boygroup New Kids on the Block gründet, aus der Mark vor der ersten Plattenaufnahme jedoch aussteigt. Auf Vermittlung von Donny erhält Mark Wahlberg einen eigenen Plattenvertrag. Die erste Single "Good Vibrations" schlägt ein. Unter dem Namen Marky Mark and the Funky Bunch veröffentlicht er bei im Juli 1991 das in den USA mit Platin ausgezeichnete Debütalbum 'Music for the People'. Der Rapper und seine Gruppe gehen als Vorband der New Kids auf Tournee und werden weltweit populär. Wahlberg, der schwedische und irische Vorfahren hat, tritt oft mit bloßem Oberkörper auf. So wird Designer Calvin Klein auf den gut aussehenden jungen Mann aufmerksam. Er engagiert ihn als Unterwäschemodel. Zur selben Zeit interessiert sich auch die Boulevardpresse erstmals für sein Privatleben. Wahlberg hat Affären mit Kate Moss und Savannah, 1995 bis 1997 ist er mit Schauspielkollegin Reese Witherspoon verheiratet.

Beinahe zeitglich mit dem Erfolg in der Musikszene gibt er 1994 sein Filmdebüt neben Dany de Vito in "Mr. Bill". 1997 folgt sein Durchbruch als Pornostar in "Boogie Nights". Fortan reiht sich Hit auf Hit: Er dreht mit George Clooney und Ice Cube den Antikriegsfilm "Three Kings - Es ist schön König zu sein", ein Jahr später steht er erneut mit Clooney für Wolfgang Petersens Katastrophendrama "Der Sturm" vor der Kamera. Für die Adaption von "Planet der Affen" durch Tim Burton schlüpft er in eins der Fellkostüme, er spielt einen abgehalterten Musiker in "Rock Star" und einen raffinierten Einbrecher in "The Italian Job - Jagd auf Millionen". In "The Yards - Im Hinterhof der Macht" aus dem Jahr 2000 und "Helden der Nacht - We Own the Night" arbeitet er mit Joaquín Phoenix und Regisseur James Gray zusammen. Bei letzterem fungiert er zudem als Koproduzent. Auch die Illustrierten interessieren sich für den Aufsteiger immer häufiger.
Warner Bros. Entertainment
Departed - Unter Feinden
Privates und berufliches Glück
Anfang des neuen Jahrtausends zeichnet sich ein grundlegender Wandel in seinem unsteten Privatleben ab. Seit 2001 lebt er mit dem Model Rhea Durham zusammen. Das Paar hat vier gemeinsame Kinder, zwei Söhne und zwei Töchter, und ist seit dem 1. August 2009 verheiratet. Im September 2013 holt Wahlberg seinen Schulabschluss nach. Außerdem gründet er im Mai 2001 die Mark Wahlberg Youth Foundation, die Geld für Jugendförderungsprogramme sammelt und bereitstellt.

Für Martin Scorsese Thriller "Departed - Unter Feinden" wird er 2007 als Bester Nebendarsteller für den Oscar und den Golden Globe nominiert. In der Verfilmung des Computerspiels "Max Payne" übernimmt Wahlberg 2008 die Titelrolle. Seine Popularität ist unübersehbar - 2010 erhält er seinen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame.
Universal Pictures International
Ein ganz besonderer Teddy-Bär: Seth MacFarlanes Ted
In allen Genres zuhause
Einen unerwarteten Erfolg landet Wahlberg 2012 mit "Ted" als Arbeitsloser, der mit seinem sprechenden Teddybären kifft und die Kneipen unsicher macht. Seine hohe Wandlungsfähigkeit zeigt er in Komödien wie "Daddy's Home", Politthrillern wie "Broken City" und "Boston" oder Ridley Scotts "Alles Geld der Welt". Aber auch im "Transformers"-Franchise wirkt er mit. Seine Filmografie wächst unaufhörlich, ebenso wie sein Vermögen. 2019 gehört Mark Wahlberg, der wohl wie kein zweiter Hollywood-Star den amerikanischen Traum repräsentiert, zu den drei bestverdienenden Stars des Filmfabrik.
erschienen am 16. September 2022
Zum Thema
Mit sechzehn prügelt sich der Kleinkriminelle Mark Robert Michael Wahlberg durch die Straßen des Bostoner Arbeiterviertels Dorchester. Er wird wegen versuchtem Todschlags angeklagt und zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt, muss aber nur 45 Tage in Deer Island, Massachusetts absitzen. Damals verliert er beinahe den Boden unter seinen Füßen. Der Sohn des LKW-Fahrers Donald E. Wahlberg Sr. und der Bankangestellten und Krankenschwester Alma Elaine Donnelly ist der jüngste von neun Brüdern und der..
Boogie Nights (Kinofilm)
Der Sturm (Kinofilm)
Katastrophen-Thriller nach einer wahren Begebenheit
Three Kings (Kinofilm)
Als Anfang der 1990er Jahre der zweite Golfkrieg zu Ende geht, sehen eine Handvoll amerikanischer Soldaten ihre Chance gekommen. Mit einer Landkarte durchqueren sie den verwüsteten Irak, um den Goldschatz zu erbeuten, den Saddam Husseins Armee einst dem Kuweit gestohlen hatte. David O. Russells Kriegssatire, hat eine absurde inhaltliche Konstellation, nutzt aber krasse Gewaltszenen auch, um auf den Aberwitz und die bittere Realität des Krieges hinzuweisen.
Im knallharten asiatischen Polizeithriller "Infernal Affairs" standen sich die Hong Kong-Superstars Andy Lau und Tony Leung Chiu-wai im tödlichen Duell gegenüber. Martin Scorsese lässt im US-Remake "The Departed - Unter Feinden" Matt Damon und Leonardo DiCaprio gegeneinander antreten.
Bobby Green (Joaquin Phoenix) leitet einen New Yorker Nachtclub, der der russischen Mafia gehört. Sowohl sein Vater (Robert Duvall), als auch sein Bruder Joseph (Mark Wahlberg) sind Polizisten. Sie verlangen von Bobby, sich auf ihre Seite zu stellen und seine russischen Freunde zu verraten. Als Joseph nach einer großangelegten Razzia niedergeschossen wird, wechselt Bobby tatsächlich die Seite und arbeitet mit der Polizei zusammen. Kann das gut gehen? Die Musik versetzt den Zuschauer ins New..
Shooter (Kinofilm)
"Training Day"-Regisseur Antoine Fuqua untersucht erneut verirrte Menschenseelen. Mark Wahlberg unterläuft als Elitescharfschütze Bob Lee Swagger ein schwerwiegender Fehler. Um diesen wieder gut zu machen, versucht er mit aller Macht, das Leben des US-Präsidenten zu retten. Dabei gerät er jedoch in einen Hinterhalt. Das Actionspektakel basiert auf einem Roman des amerikanischen Schriftstellers Stephen Hunter.
Max Payne (Kinofilm)
John Moores ("Das Omen", "Im Fadenkreuz - Allein gegen alle") Actionspektakel "Max Payne" basiert auf dem legendären, gleichnamigen Computerspiel aus dem Hause Rockstar Games. Mit neuen Methoden und Techniken im Bereich der Spezialeffekte, vor allem bei der Mark Wahlberg und Mila Kunis. Deren persönlicher Rachefeldzug gegen die Mörder ihrer Familien zieht sie immer tiefer in den Strudel aus Gewalt und Korruption.
Ted (Kinofilm)
John (Mark Wahlberg) und Lori (Mila Kunis) sind seit vier Jahren zusammen. Johns Freizeitgestaltung besteht jedoch hauptsächlich darin, mit seinem sprechenden Teddybär Ted (Seth MacFarlane) zu trinken und zu kiffen. Als Lori Teds Auszug verlangt, wird die Freundschaft zwischen John und seinem besten Kumpel auf eine harte Probe gestellt. Seth MacFarlanes erster Ausflug auf die Leinwand besticht durch die Mischung aus brachialem Humor, sympathischen Figuren, tollen Darstellern und perfekt..
The Gambler (Kinofilm)
Jim Bennett (Mark Wahlberg) ist Literaturprofessor, doch seine Leidenschaft gilt neben Büchern auch dem Glücksspiel. Sein Hobby hat ihm schon so manches Problem eingebrockt. Gefährlich wird es für ihn, als er den skrupellosen Gangster Neville (Michael K. Williams) zu seinem Gläubiger macht. "The Gambler" ist das Remake des Thrillers "Spieler ohne Skrupel", in dem James Caan in der Hauptrolle zu sehen war.
Boston (Kinofilm)
Nach dem Buch "Boston Strong" und Material der CBS-Sendung "60 Minutes" sowie als Pendant zum Filmprojekt "Stronger", der die Ereignisse aus der Sicht eines Opfers schildert, inszeniert Peter Berg ("Hancock") einen aktionsreichen Polizei-Thriller, der die Ermittlungen mit viel Liebe für Details nachstellt - wenn auch US-typisch sehr heroisierend.
Me Time (Kinofilm)
Weitere Starfeatures
Außergewöhnlich in Normalität
Feingefühl eines Komikers
2022