FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Interview

Lilian Prent und Jan Josef Liefers in "Mara und der Feuerbringer"

Constantin Film

Wer bringt das Feuer?
Jan Josef Liefers & Lilian Prent in Märchen
Jan Josef Liefers ist einer der bekanntesten deutschen Schauspieler. Als Professor Boerne im wohl komödiantischsten Tatort begeistert er regelmäßig Millionen Zuschauer. Jetzt hat der Dresdner den Fantasyfilm "Mara und der Feuerbringer" gedreht, in dem er wieder einen Professor spielt. An seiner Seite steht Nachwuchstalent Lilian Prent. Sie spielt in dem Fantasyabenteuer ihre erste große Filmrolle. Wie es dazu gekommen ist? Das und noch viel mehr hat Filmreporter.de die beiden Schauspieler im August 2013 am Set im Brunnenhof der Münchner Residenz gefragt.
Von  Felix Franke, Filmreporter.de,  18.03.2015
Jan Josef Liefers am Set "Mara und der Feuerbringer"

Felix Franke/Ricore Text

Jan Josef Liefers versucht sich im Fantasy-Genre

Ricore: Worum geht es in dem Märchen, das Sie hier gerade abdrehen?

Jan Josef Liefers: Der Film wird "Mara und der Feuerbringer" heißen. Er basiert auf einem Roman von Tommy Krappweis, der ja auch die Regie geführt hat.

Lilian Prent: Es ist ein Fantasyfilm. Es ist eine Geschichte über ein Mädchen, das eigentlich nur ganz normal sein und ihr Teenagerleben leben will, dann aber erfährt, dass sie die Welt retten muss. Diese droht von germanischen Göttern aus der Bahn geworfen zu werden.

Ricore: Herr Liefers, "Mara" ist nach "Der Turm" erneut eine Literaturverfilmung. Haben Sie dazu einen besonderen Bezug?

Liefers: Das kann man so sagen. Der Reiz bestand hier aber weniger darin, noch eine Buchverfilmung zu machen, als vielmehr das Fantasy-Genre auszuprobieren. Ich staune immer wieder, was im Nachhinein bei der Nachbearbeitung noch alles dazukommt. Ich staune aber auch, wie viel man trotzdem live vor der Kamera beitragen muss. Wir haben sehr viel live gedreht. Ich bin am meisten darauf gespannt, wie die Mischung aus Special Effects und den gedrehten Szenen aussieht.

Ricore: Lilian, das ist dein erstes großes Projekt. Wie bist du dazu gekommen?

Prent: Das lief ganz klassisch. Ich habe eine Agentur und bin zu den Castings eingeladen worden.


Lilian Prent am Set "Mara und der Feuerbringer"

Felix Franke/Ricore Text

Lilian Prents erste große Rolle...

Ricore: Bist du bis zufrieden mit dem Dreh?

Prent: Sehr. Ich hatte wahnsinnig Angst davor, weil es so ein großes Projekt ist. So viele Leute und so viele Special Effects... Aber inzwischen hab ich mich ganz gut zurecht gefunden. Es macht einfach wahnsinnig Spaß und ich bin gespannt, was dabei rauskommt.

Ricore: Kanntest du Regisseur Tommy Krappweis schon vor der Produktion?

Prent: Natürlich hatte ich von ihm gehört. Mein Vater hat übrigens die Illustrationen zu seinen Büchern gemacht. Ich war also schon mit den Büchern und Tommys Stil vertraut. Ich habe mich natürlich umso mehr gefreut, als ich für die Rolle gecasted wurde.

Ricore: Was hast du vom Dreh erwartet?

Prent: Ich wusste schon, dass es sehr lustig wird und dass Tommy präzise Ansagen macht. Ich hatte auch gehört, dass er hohe Ansprüche hat, weil er ganz genau weiß, was er will.

Ricore: Herr Liefers. Wie im Tatort spielen Sie auch hier einen Professor. Liegt Ihnen das Lehrerhafte im Blut?

Liefers: So ein bisschen der Besserwisser sind wir ja alle gern mal. Das macht schon Spaß. Das Professorale ist eigentlich nicht meine Neigung. Ich kenne aber viele, die so sind, und es macht mir große Freude, da zuzuschlagen. Letztlich müssen Sie Tommy Krappweis fragen, warum ich die Rolle spiele.


Jan Josef Liefers am Set "Mara und der Feuerbringer"

Felix Franke/Ricore Text

"Bäume umarmen nur wenn ich betrunken bin"

Ricore: Der Titel des Filmes ist "Mara und der Feuerbringer". Was ist ein Feuerbringer?

Liefers: Ich könnte es sofort erklären, weiß aber nicht, ob ich es tun sollte. Das ist gewissermaßen der Clou im Film. Wenn ich das jetzt verrate, weiß man schon, worauf es hinauslaufen wird. So viel kann ich aber verraten: der Feuerbringer ist ein Geist, der sich aus Feuer zusammensetzt und sich aber auch in viele kleine Flämmchen zerstreuen kann und deswegen sehr gefährlich ist.

Ricore: Haben Sie privat etwas für Mythologie oder Esoterik übrig?

Liefers: Bäume umarmen und so? Nein, Bäume umarme ich nur, wenn ich betrunken bin.

Ricore: Lesen Sie Ihr Horoskop?

Liefers: Selten. Zufällig mal, aber nicht weil da etwas drinsteht, was mich über den Tag rettet.

Ricore: Und du, Lilian, liest du dein Horoskop?

Prent: Nur wenn ich wahnsinnig schlecht drauf bin und was zum Lachen brauche.

Ricore: Vielen Dank für das Gespräch.
Von  Felix Franke, Filmreporter.de,  18.03.2015

Zum Thema
Filmplakat zu Mara und der Feuerbringer
Mara (Lilian Prent) möchte gerne wie ihre Mitschüler sein, ihre Mutter (Esther Schweins) zwingt sie jedoch an den seltsamen... mehr
Jan Josef Liefers in "Mann tut was Mann kann"
Jan Josef Liefers wird am 8. August 1964 in Dresden geboren. Von 1983 bis 1987 studiert er an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in... weiter
Lilian Prent am Set "Mara und der Feuerbringer"
Lilian Prent spielt bei ihrem ersten Bühnenauftritt einen Mann. In "Medea" tritt sie als Sohn der Hauptfigur auf. Lilian hat in ihren jungen Jahren schon... weiter


Weitere Interviews
Sam Riley zu "Maleficent: Mächte der Finsternis" Sam Riley, geboren 1980 in Leeds, schlägt sich jahrelang... weiter
Yuval Adler zu "Die Agentin" Frei nach dem Roman "The English Teacher" von Yiftach... weiter
Annabel Jankel "Der Honiggarten - Das Geheimnis der Bienen" Annabel Jankel gehört seit den 1980er Jahren zu den... weiter
© 2019 Filmreporter.de