Filmreporter-RSS
Interview
Dr. Ruth Westheimer: "Fragen Sie Dr. Ruth?" (2020)
Filmwelt Verleihagentur

Bei Fragen rund um die Sexualität:

Fragen Sie Dr. Ruth

Jeder Amerikaner kennt Dr. Ruth Karola Westheimer, geb. Siegel, als Dr. Ruth. Die Deutsch-Amerikanerin ist eine ebenso anerkannte wie erfolgreiche Soziologin, Sexualtherapeutin und Sachbuchautorin. In zahllosen Radio- und Fernsehsendungen gibt sie Ratschläge zum Thema Sexualität. Man könnte sie vielleicht als wissenschaftlicheres Pendant zu Oswalt Kolle bezeichnen.
Von  Julia Manfredi, Filmreporter.de,  30. August 2020
Dr. Ruth Westheimer: "Fragen Sie Dr. Ruth?" (2020)
Filmwelt Verleihagentur
Dr. Ruth Westheimer: "Fragen Sie Dr. Ruth?" (2020)

Wechselhaftes Schicksal

Als 10-Jährige wird die Frankfurter Tochter jüdisch-orthodoxer Eltern mit 50 anderen Kindern in die neutrale Schweiz geschickt. Ihre Familie wird in Auschwitz ermordet. Ruth übersteht den zweiten Weltkrieg in einem vom Israelitischen Frauenverein Zürich geführten Kinderheim. Nach dem Krieg wandert sie zunächst nach Palästina aus und wird Mitglied der zionistischen Untergrundorganisation Hagana. Dabei lernt sie den Umgang mit Waffen.

Im neu gegründeten Staat Israel wird sie Kindergärtnerin. Später studiert sie Psychologie an der Pariser Eliteuniversität Sorbonne, wo sie auch erste Lehraufträge erhält. 1956 wandert sie in die USA aus, wo sie Manfred Westheimer heiratet. An der Columbia University studiert Ruth Soziologie, macht den Master und promoviert zum PhD – das entspricht dem Dr. phil. 2014 nimmt sie neben der amerikanischen auch wieder die deutsche Staatsbürgerschaft an.

In ihrer Radio-Kolumne 'Sexually Speaking' gibt Dr. Ruth ab 1980 Ratschläge rund um die Sexualität. Sie ist bis heute Gast in hunderten Fernsehsendungen weltweit, auch hierzulande wird sie immer wieder gerne eingeladen. 1994 ehrt sie die Deutsche Gesellschaft für Sozialwissenschaftliche Sexualforschung mit der Magnus-Hirschfeld-Medaille. Die Dokumentation "Fragen Sie Dr. Ruth?" geht dem Phänomen Dr. Ruth Westheimer auf den Grund.


Dr. Ruth Westheimer: "Fragen Sie Dr. Ruth?" (2020)
Filmwelt Verleihagentur
Dr. Ruth Westheimer: "Fragen Sie Dr. Ruth?" (2020)

Scharfschützin Ruth!

Ricore Text: Frau Dr. Westheimer, sind Sie wirklich eine gute Scharfschützin? Ich weiß sehr viel über sie, aber das war mir nicht bekannt.

Dr. Ruth Westheimer: Darüber spreche ich auch nicht jeden Tag. Aber glauben Sie mir, ich habe es nicht verlernt! Als ich nach Palästina ging, gingen wir alle in irgendeine Einheit, um das Land zu verteidigen. Aus irgendeinem Grund habe ich mich entschieden, Scharfschützin zu werden. Ich kann immer noch Handgranaten auf Journalisten werfen, wenn sie mir keine guten Fragen stellen. (kichert) Aber seit Columbine (dem Amoklauf an der Oberschule von Columbine im Jahre 1999, A.d.R.) würde ich keine Waffe mehr anfassen. Es ist Teil meiner Geschichte, denn an meinem 20. Geburtstag wurde ich in Jerusalem von einem Raketenprojektil an beiden Beinen schwer verletzt. Ich hatte großes Glück, dass ein Arzt vor Ort war und mich versorgte. Ich kann gehen, ich kann wandern, und bis vor kurzem war ich auch eine ausgezeichnete Skifahrerin.

Ricore Text: Wurden Ihnen in Ihrer Laufbahn jemals eine Frage gestellt, die Sie erröten ließ?

Dr. Ruth Westheimer: Sie ließen mich nicht nur erröten, ich musste immer wieder mal 'Nächste Frage' oder 'Dumme Frage, was sonst?' antworten.

Ricore Text: Also heute keine Fragen zum Sex, stattdessen zu Ihrem Leben.

Dr. Ruth Westheimer: Ich habe mein Privatleben immer privat gehalten. Der letzte Satz in Ryan Whites brillanten Film über mich, dem Dokumentarfilm - "Fragen Sie Dr. Ruth", den Sie alle sehen müssen - die letzte Frage, der letzte Kommentar, den ich machte, war: "Sie werden nie wissen, wie viel Geld ich habe, und Sie werden nie wissen, mit wem ich schlafe. Nächste Frage." (kichert)

Ricore Text: Nochmal die Frage: Wurden Ihnen in Ihrer Laufbahn jemals eine Frage gestellt, die Sie erröten ließ?

Dr. Ruth Westheimer: Ich bin nie errötet, aber im Ernst, es gab viele Fragen - zum Beispiel zu Sex mit Tieren. Ich antworte dann: 'Ich bin kein Tierarzt'. Es gab natürlich auch Fragen zu Gewalt, gewalttätigem Sex, worauf sich einige einlassen. Das ist nicht mein Ding und ich antworte darauf immer mit "Nächste Frage".

Ricore Text: Es dauerte lange, bis das Bewusstsein für Transgender-Menschen in der Mainstream-Gesellschaft Einzug hielt. War dieser Bereich der menschlichen Sexualität schon immer auf Ihrem Radar oder mussten Sie in Bezug auf neue geschlechtsspezifische Identitäten und Haltungen aufholen?

Dr. Ruth Westheimer: Ich bin kein Experte in Gender-Fragen. Ich lese aber, was dazu geschrieben wird. Ich hoffe und warte auf eine wissenschaftlich validierte Studie von einer angesehenen Universität, um mehr darüber zu erfahren. Im Film werden Sie erfahren, dass ich mich für die Rechte von Homosexuellen und Frauen einsetze. Aber ich beantworte keine Fragen zu diesem Thema, weil ich zu wenig dazu weiß. Es ist mir nie peinlich zu sagen: 'Ich weiß es nicht, wir brauchen mehr Daten'. Also, das Thema in Bezug auf Homosexualität, laut und deutlich, sagte ich: "Wir kennen die Ätiologie (Ursachenforschung, A.d.R.) nicht", "Respekt ist aber nicht diskutabel". Meiner Meinung nach gilt das für alle Geschlechterfragen. Jeder Mensch muss respektiert werden. Was mich sehr beunruhigt, ist, dass einige - nicht unbedingt Journalisten - nicht anerkennen, dass es so etwas gibt, und ich mache mir Sorgen angesichts der Suizidgefahr mancher Betroffenen. Ich mache mir Sorgen um die Menschen, die das Gefühl haben, in ihrer Haut, im Körper eines anderen Geschlechts gefangen zu sein und deshalb depressiv werden. Aber ich bin kein Experte, und ich weiß nicht, warum wir heutzutage diese Fragen haben.

Ricore Text: Hat der Holocaust Ihre Ansichten über die menschliche Sexualität beeinflusst?

Dr. Ruth Westheimer: Ich thematisiere das im Film und nehme Ryan mit nach Israel, nach Yad Vashem, einem Ort des Gedenkens. Ich bin im Vorstand des New Yorker Museum of Jewish Heritage. Ich beantworte jedoch keine Fragen zum Thema Sex im Holocaust. Meine ganze Familie wurde ermordet: meine Eltern, meine Großeltern, meine Großmutter bei der wir lebten. Ich habe Ryan im Film gezeigt, dass die Nazis das alles präzise dokumentiert haben. Sie haben die Daten, wann sie welche Juden getötet haben notiert. Neben dem Namen meiner Mutter steht das deutsche Wort 'verschollen' - ein schreckliches Wort. Es bedeutet 'verschwunden'. Also habe ich es ihm gezeigt, weil ich der nächsten Generation und der dritten Generation - meinen Kindern und Enkeln - zeigen wollte, dass wir aufstehen müssen, um wahrgenommen zu werden, um nie zu vergessen. Der Holocaust richtete sich nicht nur gegen Juden. Er richtete sich auch gegen Homosexuelle, Roma und Sinti und vergessen wir nicht, dass er sich auch gegen Menschen mit Einschränkungen richtete. Deshalb engagiere ich mich. Gerade bereiten wir eine neue Ausstellung vor. Kommt nach New York zur Ausstellung ins Museum of Jewish Heritage! Es ist die aufwühlendste und faszinierendste Ausstellung über Auschwitz. Niemand - die Leugner des Holocaust und jene, die über die Holocaustmüdigkeit sprechen - werden von dieser verstörenden Erfahrung unberührt bleiben. Die Ausstellung ist nichts für Kinder. Kommen Sie doch! Ryan hat es mir versprochen und ich werde ihn dabei begleiten.


Ryan White ("Fragen Sie Dr. Ruth?", 2020)
Filmwelt Verleihagentur
Ryan White ("Fragen Sie Dr. Ruth?", 2020)

Ach du meine Güte!

Ricore Text: Wie fanden Sie die animierten Sequenzen?

Dr. Ruth Westheimer: Zunächst war ich etwas besorgt. Ich dachte: "Ach du meine Güte. Er wird mich zu einer Karikatur machen, einer Comicfigur. Ich muss Ihnen sagen: 'Brillanter Ryan White!' Brillant, weil die Animation einfach wunderschön ist. Eine Szene spielt am Frankfurter Hauptbahnhof - wo meine Mutter und meine Großmutter mich zum Zug in die Schweiz gebracht haben. Wenn ich nicht in diesem Zug gestiegen wäre, wäre ich nicht mehr am Leben. Dieses Opfer, um das einzige Kind in Sicherheit zu bringen! Die Illustratoren zeigen den Bahnhof mit meiner Mutter und meiner Großmutter, als ob wir allein in diesem Bahnhof gewesen wären. Das stimmt natürlich nicht. An diesem Morgen sind 300 deutsche Kinder in die Schweiz in Sicherheit gebracht worden. Sie hatten alle Familien. Was sie repräsentierten und was sie taten, ohne je mit mir zu sprechen. Die Szene zeigt meine damalige Einsamkeit. So wie mein Vater winkte, als er von den Nazis aufgegriffen wurde, obwohl er sicher entsetzt war. Er sah mich am Fenster in der Wohnung und winkte. Auch ich winkte im Bahnhof. Im Film wirkt der Bahnhof, als ob er leer gewesen wäre. Das war ein brillanter Schachzug, um die Einsamkeit darzustellen. Eineinhalb Jahre war ich sehr vorsichtig im Umgang mit Ryan. Ich habe ihm keine persönlichen Fragen gestellt und ich ließ nicht zu, dass er mir persönliche Fragen stellte. Wenn er es doch tat sagte ich: "Nächste Frage." Jetzt sind wir gute Freunde.

Ricore Text: Mit Ihren 90 Jahren sind Sie immer noch wunderbar, vital, klug, scharf, witzig...

Dr. Ruth Westheimer: 90 ½…

Ricore Text: Was ist Ihr Geheimnis eines langen, immer noch aktiven und relevanten Lebens?

Dr. Ruth Westheimer: Zunächst einmal werde ich nie in den Ruhestand gehen. Ich sage allen, dass sie sich nicht zurückziehen, sondern neu vernetzen sollen. Ich bin sehr glücklich, dass ich so gesund bin. Bis vor ein paar Jahren bin ich noch Ski gelaufen. Ich glaube, ein Grund ist, dass ich immer viel Glück hatte. Ich war mit meinen Mann 38 Jahre zusammen, vor 20 Jahren ist er gestorben. Heute wäre sein 91. Geburtstag. Ich habe zwei wunderbare Kinder und die besten vier Enkelkinder der Welt. Es interessiert mich, was jemand wie Ryan tut, was er früher getan hat, das Projekt mit mir, und was er jetzt tut. Und, wissen Sie was? Heutzutage halte ich mich beim Spazieren gehen an gut aussehenden Typen fest, anstatt einen Stock zu nehmen.

Ricore Text: Sie haben Kinder und Enkelkinder - haben Sie mit Ihnen über Sex gesprochen?

Dr. Ruth Westheimer: Wunderbare Frage. Die Antwort lautet NEIN. Das habe ich meinen Kindern überlassen. Aber ich sagte Ihnen, wenn es im Haushalt niemanden gibt, der das tun kann, Vater oder Mutter, wer auch immer, dann sollte es eine Großmutter oder eine Tante machen. Ich habe es nie getan, außer bei meinem Enkel Ari, er sagt im Filme, dass ich in der vierten Klasse in seine Schule kam um mit seiner Klasse über Sex zu sprechen. Im Film sagt er, dass er sich davon bis heute - er ist jetzt 27 - nicht erholt habe. Aber ich ließ stets Literatur über das Thema rumliegen und meine Kinder machen das heute genauso.

Ricore Text: Die Szene mit Ihrem ersten Freund Walter war meine Lieblingspassage im Film. Besonders die Szene, in der Sie beide singen. Haben Sie den Kontakt über die Jahre mit ihm gehalten? Und wie kam die Szene zustande?

Dr. Ruth Westheimer: Es war sehr wichtig, wie Sie sich alle vorstellen können. Im Waisenhaus - Walter spricht sehr schön darüber - wurden die anderen Kinder zu Brüder und Schwestern. Ich war bis dahin Einzelkind. Plötzlich fand ich mich in einem Kinderheim mit 50 anderen - mit der gleichen Geschichte. Alle waren von ihren Eltern getrennt, die Unsicherheit, und das in einem Alter, in dem, wie Walter richtig bemerkt, die Hormone zu fließen beginnen... Zum meinem Glück durfte Walter in das Gymnasium des Dorfes gehen. Wir Mädchen durften das nicht. Wir mussten Hauswirtschaft lernen. Ich habe ein offizielles Diplom das mich als Schweizer Hausmädchen qualifiziert. Darüber war ich sehr aufgebracht, aber ich konnte nichts dagegen tun. Ich habe also kein Abitur, dafür habe ich jetzt mehrere Ehrendoktortitel. Jeden Abend - nicht nur zum Händchen halten - kam er in mein Zimmer. Er versteckte sich unter meinem Bett. Ich nahm seine Bücher, ging ins Treppenhaus, weil es dort Licht gab und las, was er an diesem Tag gelernt hatte. Ich lernte Englisch, Geographie, Deutsch. Physik, Chemie oder Mathematik lag mir weniger. Nachdem ich alles gelesen hatte, haben wir uns umarmt und geküsst - das zeigt der Film nicht, oder? Er hatte vor der Reaktion der Erzieher Angst, ich weiß auch nicht, was sie getan hätten. Sie konnten uns ja nicht rausschmeißen, weil es keinen Ort gab, an den wir hätten gehen können. Er hat es trotz seiner Angst gemacht. Er sagt, dass ich intelligent genug war, um selbstständig zu lernen. Ich bin immer noch mit ihm befreundet. Ich gehe jedes Jahr nach Israel - nie ohne ihn zu besuchen. Er freut sich, im Film mitzuspielen.

Ricore Text: Wen finden Sie heute sexy?

Dr. Ruth Westheimer: In Ordnung, Ich sage Ihnen, ob Sie sexy für mich sind oder nicht.

Ricore Text: Wie haben sich die Fragen im Laufe der Jahre an Dr. Ruth verändert? Haben sich die Themen verändert?

Dr. Ruth Westheimer: Spannende Frage. Ich bekomme heute kaum noch Fragen über vorzeitige Ejakulation oder darüber, dass Frauen keinen Orgasmus haben können, weil das andere machen - ich bin ja nicht die einzige Sexualtherapeutin. Diese Fragen beantworten zudem zahllose Bücher. Ich habe mit Dr. Helen Singer Kaplan vom Cornell Medical Center sieben Jahre gearbeitet, wegen ihr und anderen die Sexualtherapien anbieten, gibt es weniger Frauen, die nicht wissen, was sie tun müssen, um sexuell befriedigt zu werden. Es gibt auch weniger Männer, die nicht gehört haben, was sie tun sollen - auch ohne Sexualtherapie - wenn sie vorzeitige Ejakulationen oder andere Probleme haben. Als ich zehn Jahre meine Radiosendung und über 450 Fernsehsendungen gemacht habe, war es mir nie peinlich, jemandem zu sagen: "Das kann ich nicht beantworten. Sie müssen zu einem Gynäkologen gehen. Sie müssen zu einem Urologen gehen. Sie müssen sich an ein anderes Fachgebiet wenden." Ich schreibe gerade eine neue Ausgabe von "Sex For Dummies" - speziell für die Millennials. Denn heute geht es meist um Einsamkeit, darum, niemanden zu finden, mit dem man sein Leben oder seine Erfahrungen teilen kann – es geht nicht mehr nur um Sex. Ich unterrichte an der Columbia Universität, dazu seit fünf Jahren auch in Yale, Princeton und Hunter. Ich bin sehr besorgt, dass viele junge Menschen die Kunst der Konversation nicht mehr beherrschen. Alle sitzen vor ihren Handys. Ich wurde gewarnt, dass auch Sie heute nur auf ihre Notebooks starren würden. In meinen Kursen starrt niemand auf seinen Computer. Die Studenten müssen miteinander sprechen. Ich bin sehr besorgt über diese Dinge, und ich werde darüber schreiben. Ich habe davor "Sex für Dummköpfe" geschrieben. Es wurde in 27 Sprachen übersetzt. Jetzt machen wir also ein Buch für Journalisten und Millennials.

Ricore Text: Viele Menschen haben wenig existentielle Probleme, und doch schaffen sie es immer, unglücklich zu sein. Ganz im Gegenteil zu Ihnen. Sie haben so viele Probleme in Ihrem Leben gemeistert und doch strahlen sie so viel Lebensfreude aus! Wie gelingt Ihnen das?

Dr. Ruth Westheimer: Eines meiner letzten Bücher heißt "The Doctor Is In: Dr. Ruth on Love, Life, and Joie de Vivre", es handelt von der Lebensfreude, weil ich in den ersten zehn Jahren meines Lebens in einer liebevollen Familie lebte. Meine Mutter, mein Vater und ich lebten mit meiner Großmutter. Meine frühe Sozialisierung in einem orthodox-jüdischen Heim war in religiöser Hinsicht sehr erfolgreich. Ich habe eine Studie durchgeführt. Ich untersuchte das Schicksal der anderen 50 Kinder, die mit mir von Deutschland in die Schweiz gerettet wurden, die wegen dem Holocaust zu Waisen wurden und was mit ihnen geschah. Es ist interessant, dass keines von ihnen Selbstmord beging, keines drogensüchtig wurde und keines klinisch depressiv wurde. Ich glaube, das liegt an unserer frühen Sozialisation. Der jüngste von uns war damals sechs Jahre alt, ich war 10, der Älteste vielleicht fünfzehn. Die ersten Jahre ihres Lebens und meines Lebens verbrachten sie in einer liebevollen, intakten Familie, und ich glaube, das war es, was uns half, zu überleben, als wir zu Waisen wurden und andere schreckliche Dinge erlebten - wie der Krieg in Israel und so weiter.

Ricore Text: Danke für das Gespräch.
Von  Julia Manfredi, Filmreporter.de,  30. August 2020

Zum Thema
Dr. Ruth Westheimer: "Fragen Sie Dr. Ruth?" (2020)
Robin Williams imitiert einst Dr. Ruth Westheimer, was die sicher mit einem herzhaften... mehr
Dr. Ruth Westheimer: "Fragen Sie Dr. Ruth?" (2020)
Ganz Amerikan kennt Dr. Ruth Karola Westheimer, geb. Siegel, als Dr. Ruth. Die Deutsch-Amerikanerin ist eine erfolgreiche Soziologin, Sexualtherapeutin und Sachbuchautorin. In über 450 Radio- und Fernsehsendungen gibt sie Ratschläge zum... weiter


Weitere Interviews
Volker Schlöndorff, Ten Minutes Older - The Cello (Szene) 2002Ottfilm
Volker Schlöndorffs zweite Blechtrommel 1979 hebt "Die Blechtrommel" nicht nur den Neuen Deutschen Film auf die internationale Bühne. Das mit... weiter
Corinna Harfouch, Lara (Szene 05) 2018StudioCanal Germany, Frederic Batier
Tom Schilling "Lara" Tom Schilling wird als 12-jähriger für das Fernsehen der DDR entdeckt, Thomas Heise holt ihn 1988 zum... weiter
Die Känguru-Chroniken (Szene 03) 2019X Verleih
Rosalie Thomass zu "Die Känguru-Chroniken" Rosalie Thomass lässt sich ungern auf ein Genre festlegen. Nun ist die Münchnerin nach ernsteren Filmen... weiter
© 2020 Filmreporter.de