FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Interview

François Göske
François Göske über Musik und Gesang

Ich habe mein Leben gefunden

Seit seinem achten Lebensjahr singt François Göske im Kinderchor der Bayrischen Staatsoper in München. Schließlich übernahm das junge Talent diverse Spielfilmrollen. Mit der Figur des "Kreuzkamm Junior" in "Das fliegende Klassenzimmer" spielte er im Jahr 2002 seine erste größere Rolle in einer Filmproduktion. Danach ging es mit seiner Karriere steil bergauf. Nur zwei Jahre später war er in dem Drama "Bergkristall" unter der Regie von Joseph Vilsmaier zu sehen. Jetzt übernimmt er in der Liebeskomödie "Französisch für Anfänger" seine erste Hauptrolle. Wir besuchten das Nachwuchstalent am Set.

Französisch für Anfänger

Constantin Film

Ricore: Ist es angenehm mit einem so jungen Regisseur zusammenzuarbeiten? Im letzten Film hast du ja mit Joseph Vilsmaier gedreht? Wo ist für dich der Unterschied?

Göske: Vilsmaier hat mir sehr viele Freiheiten gelassen. Er hat mir nicht so viele Anweisungen gegeben. Ich konnte viel ausprobieren beziehungsweise ich konnte für mich selbst herausfinden, was sich gut anfühlt. Mit Christian [Ditter] habe ich mich sehr viel unterhalten, darüber wie wir zusammenarbeiten wollen. Er probiert viele Varianten, viele verschiedene Einstellungen, aus. Er ist sehr spielerisch. So habe ich einerseits die gleiche Freiheit wie bei "Bergkristall" andererseits auch sehr viel Zuspruch. Es ist so eine Mischung würde ich sagen.

Ricore: Was gefällt dir an dem Drehbuch?

Göske: Das es in Frankreich spielt. Zudem ist es der erste Jugendfilm bei dem ich mitmache. Es kommen kaum Erwachsene in der Geschichte vor. Das hat mir sehr gut gefallen.

Ricore: Was verbindet dich mit Frankreich?

Göske: Meine Mutter ist Französin. Ich bin zweisprachig aufgewachsen und verbringe meine Ferien eigentlich immer in Frankreich. Wenn ich an Frankreich denke, denke ich immer gleich an lockere Franzosen und an Wärme. Es ist eine ganz andere Mentalität.


François Göske in Französisch für Anfänger

Constantin

Ricore: Kannst du deinen Charakter im Film ein bisschen beschreiben?

Göske: Hendrik ist allgemein ziemlich locker, aber gegenüber dem Mädchen, in das er verliebt ist, ist er extrem schüchtern. Das ist sein Problem und dadurch gerät er oft in peinliche Situationen. In den Momenten wo er ein Mädchen anspricht, wird er immer ausgelacht, weil er es einfach nicht drauf hat.

Ricore: Entdeckst du Parallelen zu dir selbst?

Göske: Ich schätze mich eher als locker ein. In Bezug auf Mädchen bin ich auch schüchtern, aber nicht so sehr, dass ich gleich zu stottern anfange. Aber ich bin schon eher ein bisschen passiv. Ich finde das auch unsympathisch, wenn Jungs dann sofort sagen "Hey, gib mir deine Handynummer.

Ricore: Wie machst du das dann?

Göske: Ich fange erstmal an mit denen zu reden. Ich versuche mich mit ihnen gut zu verstehen und dann merkt man ja erst ob es überhaupt funktionieren kann.


Lennard Bertzbach undFrançois Göske in Französisch für Anfänger

Constantin

Ricore: Wie vereinbarst du denn die Schauspielerei mit deinem anderen Leben?

Göske: Ich kann das, glaube ich, schon gut trennen. Dieses Mal sind ja Sommerferien aber bei den anderen Filmen, war es so, dass wir Privatlehrer bekommen haben, die uns unterrichtet haben.

Ricore: Du machst ja auch noch viel mit Gesang, oder?

Göske: Ja, ich habe in der bayrischen Staatsoper gesungen. Und hatte auch so kleine Solos auf Russisch und Italienisch. Ich habe hauptsächlich im Kinderchor gesungen. Jetzt mach ich auch Studioarbeit. Ich rappe und mache Hip-Hop, hauptsächlich deutschen und französischen Hip-Hop. Ich habe bereits zwei Songs aufgenommen und hoffe auf einen Plattenvertrag.

Ricore: Um was geht es in deinen Songs?

Göske: In dem einen geht es um das deutsche Schulsystem. Bei dem anderen geht es mehr um Freiheitsgefühle, vielmehr ums Snowboarden, Berge, Feeling mit Freunden etc. - allgemein Freiheit.

Ricore: Wie sehen deine Freunde dich?

Göske: Die meisten gehen ganz natürlich damit um. Ich versuche mich auch nicht so aufzuspielen. Ich mag das auch nicht. Es gibt so viele Leute, die eingebildet sind. Das schreckt mich auch ab. Sicher gibt es Leute, die sagen: "Hey, da kommt der Superstar!" Aber ich habe kein Problem damit. Das gehört dazu.


François Göske in Französisch für Anfänger

Constantin

Ricore: Hat sich dein Leben durch die Schauspielerei beziehungsweise durch den Erfolg sehr verändert?

Göske: Ich bin selbstbewusster geworden. Ich habe eine Sache gefunden, die ich gut kann. Ich habe sozusagen mein Leben gefunden.

Ricore: Wie gehen deine Eltern damit um?

Göske: Die freuen sich. Sie sagen zwar, dass ich die Schule beenden muss, aber sie wissen, dass die Schauspielerei mein Ding ist. Dass mein Motto von meinem Vater ist, dass wenn es mit der Schule klappt, kann ich machen was ich will. Meine Eltern wissen einfach, dass die Schauspielerei ein wichtiges Element für mich ist.

Ricore: Wo siehst du dich in der Zukunft?

Göske: Musik und Schauspielerei würde ich auf jeden Fall gerne weitermachen. Aber falls nicht muss ich mir halt ein anderes Standbein suchen. Aber ich bin ja erst in der neunten Klasse. Mal sehen was die Zukunft bringt.

Ricore: Hast du ein Idol oder Filme, die dich besonders interessieren?

Göske: Es gibt einen Film, in dem Leonardo DiCaprio einen behinderten Jungen spielt. So was würde mich sehr interessieren, mich in Menschen hineinzuversetzen, die ganz anders sind. Menschen, die keine Normalos sind.

Zum Thema
Filmplakat zu Französisch für Anfänger

Französisch für Anfänger

Henrik (François Göske) ist heftig in Valerie (Paula Schramm) verliebt. Er traut sich aber nicht, ihr seine Gefühle zu... mehr


Weitere Interviews
Yuval Adler zu "Die Agentin" Frei nach dem Roman "The English Teacher" von Yiftach... weiter -
Annabel Jankel "Der Honiggarten - Das Geheimnis der Bienen" Annabel Jankel gehört seit den 1980er Jahren zu den... weiter -
Bernd Böhlich zu "Und der Zukunft zugewandt" Bernd Böhlich inszenierte etliche "Polizeiruf"-Episoden... weiter -