200 American
200 American

200 American

Originaltitel
200 American
Genre
Romanze
Land /Jahr
USA 2003
 
84 min, ab 16 Jahren (fsk)
Medium
DVD (Leihfassung)
Verleih ab
06.07.2005 ( Kino Deutschland ) bei Edition Salzgeber
Regie
Darsteller
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
5,0 (Filmreporter)
Es gibt noch keine Userkritik!
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungDVDs
Original Trailer • Director's Bio • Audiokommentar des Regisseurs • Vorschau-Trailer
Erotischer Indie-Film über schwule Paare
In einer Werbeagentur treffen vier junge schwule Männer aufeinander. Conrad (Matt Walton) ist Chef der Agentur. Die Beziehung zu dessen Langzeitpartner Martin (John-Dylan Howard) zerbrach vor nicht allzu langer Zeit an Conrads Kontrollzwang. Um sich abzulenken, lässt er sich mit dem australischen Callboy Tyler (Sean Matic) ein, der mit bürgerlichem Namen Ian heißt. Dieser gefällt ihm so gut, dass er ihm anbietet, in seiner Agentur zu arbeiten. Ian nimmt an und belohnt Conrad für die Jobs mit sexuellen Gefälligkeiten. Doch bei der Arbeit in der Agentur lernt Ian Art Director Michael (Anthony James) kennen. Nach anfänglicher Skepis fühlt sich Michael von dem jungen Ian anzogen. Sie verbringen ein Wochenende gemeinsam am Meer. Doch irgendetwas scheint Ian zu verbergen. Nicht nur die geplante Hochzeit mit Sarah (Gail Herendeen) wirft Fragen auf.
In seinem Debütfilm führt Richard LeMay nicht nur Regie, sondern ist gleichzeitig Produzent, Drehbuchautor und Cutter. Der Film wurde mit minimalem Budget und freiwilligen Schauspielern gedreht. Dennoch ist der Look des Films, trotz kleiner technischer Fehler, recht professionell geraten. Allerdings wird die Figurenentwicklung etwas vernachlässigt. Der Fokus liegt zunächst auf Conrad, später auf Ian, schließlich steht Michael im Vordergrund; manche Handlungsstränge werden einfach fallen gelassen. Echte Sympathieträger gibt es nicht. Dieses kleine Indie-Drama versucht das klischeebehaftete Thema sensibel und humorvoll zu erzählen. Es lief auf mehreren Lesbian & Gay Film Festivals und war auf dem Indianapolis LGBT Film Festival Audience Favourite Candidate 2003.
Simone Seidel/Filmreporter.de
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungDVDs
2021