Jack Frost 2 - Die Rache des Killerschneemanns
Jack Frost 2 - Die Rache des Killerschneemanns

Jack Frost 2 - Die Rache des Killerschneemanns

Originaltitel
Jack Frost 2: Revenge of the Mutant Killer Snowman
Genre
Horror, Fantasy
Land /Jahr
USA 2000
 
93 min, ab 16 Jahren (fsk)
Medium
DVD (Kauffassung)
Kaufstart
16.03.2006 ( Kino Deutschland ) bei EpiX Media
Regie
Darsteller
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
5,0 (Filmreporter)
Es gibt noch keine Userkritik!
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungDVDs
Original-Trailer • Trailer • Regie-Audiokommentar • Hinter den Kulissen (12 Min. mit dt. UT) • Interview mit dem Regisseur (5 Min. mit dt. UT) • Jack Frosts beste geschnittene Sprüche • Animiertes & kommentiertes Hauptmenü • EPIX-Trailer-Show
Killer-Schneemann Jack Frost mordet in der Karibik
Killerschneemann Jack Frost wurde vor nicht allzu langer Zeit vom örtlichen Sheriff Sam Tiler (Christopher Allport) mit reichlich Frostschutzmittel zur Strecke gebracht. Seitdem ist Tiler ein psychisches Wrack. Selbst sein Psychiater macht sich über ihn lustig. Schließlich empfiehlt er ihm, das bevorstehende Weihnachtsfest in der Sonne zu verbringen. Der Sheriff kommt dem Rat nach und fliegt mit seiner Frau auf eine Karibik-Insel. Anfangs läuft alles nach Plan, doch dann kehrt das Grauen zurück - ausgerechnet in Form von Jack Frost. Wie es sich herausstellt, kam der Schneemann nämlich nicht ums Leben, sondern ist in voller Lebensgröße und mit noch mehr Mordlust zurückgekehrt. Einer nach dem anderen muss daran glauben. Dieses Mal hilft selbst Frostschutzmittel nicht mehr. Und es kommt noch schlimmer. Der Schneemann hat seine vielen Kinder mitgebracht, die noch mordlustiger zu sein scheinen, als er selbst. Wird es dem Team um Sam Tiler gelingen, dem Heer von Killereismännern Einhalt zu gebieten?
Neben all dem Schrott an Trash-Horrorfilmen und Actionthrillern ist ein derart unglaubwürdiger, unrealistischer Horrorspaß eine wahre Wohltat. An der Handlung von "Jack Frost 2" gibt es rein gar nichts, was man im Entferntesten ernst nehmen kann. Besser noch. Der Film nimmt sich selbst gehörig auf die Schippe. Er besticht durch originelle und innovative Tötungsarten Schneemanns. Das gilt auch, wenn es darum geht, die kleinen Nachwuchs-Killer-Schneemännchen um die Ecke zu bringen. Dialoge und Handlungsverlauf sind natürlich völliger Unsinn, ebenso wie die Schauspielleistungen diverser Darsteller. Dennoch gibt es einige Momente mit unerwarteten Antworten und Wendungen, die das Filmvergnügen steigern und sogar eine gewisse Intelligenz im Drehbuch vermuten lassen. Der Haken an der Sache ist, dass man sich auf dieses Filmabenteuer einlassen muss, man darf nichts hinterfragen, sondern einfach genießen. Ab und zu wird es sogar richtig gruselig, wobei das Groteske und die Ironie stets im Vordergrund steht.
Andrea Niederfriniger, Filmreporter.de
Jack Frost 2 - Die Rache des Killerschneemanns
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungDVDs
2021