FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Invasion - Angriff der Körperfresser

Originaltitel
Infection
Genre
Horror
 
USA 2005
 
80 min, ab 16 Jahren (fsk)
Medium
DVD (Leihfassung)
 
 
Verleih ab
20.03.2009 ( D ) bei EpiX Media
 
 
Regie
Darsteller
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
(0 User)
5,0 (Filmreporter)
 Es gibt noch keine Userkritik!
Invasion - Angriff der Körperfresser (DVD) 2005
Epix
Teaser • Epix-Trailershow

Meteoritenschauer verbreitet außerirdisches Virus

Als ein unerwarteter Meteoritenschauer über die amerikanische Kleinstadt Lawton niedergeht, ist dies der Anfang vom Ende der abgeschiedenen Gemeinde. Die Meteoriten verbreiten einen Virus, der die Menschen infiziert. Dadurch bewegen und reden diese wie ferngesteuert und werden zu leblosen Werkzeugen einer außerirdischen Spezies. Auf der Suche nach dem verschwundenen Fischer Jenkins (Alan Abelew) in einem Naturschutzgebiet gerät eine Polizeistreife ebenfalls in den Schauer. Auch das junge Pärchen Cheryl Cooper (Jenny Dare Paulin) und Tommy Boswell (Morgan Weisser) befindet sich im Park. Doch weder für sie noch für den herbeigerufenen Abschleppwagen gibt es einen Ausweg. Das Militär hat bereits gemeinsam mit dem Krisenstab CDC und der NSSA die Gegenmaßnahme Nummer fünf in Kraft gesetzt und die Stadt und ihr Umland hermetisch abgeriegelt. Selbst für nicht infizierte Einwohner Lawtons gibt es keinen Ausweg.


Der bekennende Trash-Regisseur Albert Pyun ist bekannt für seine Vorliebe für Bizarres und dafür, gängige Konventionen für Science Fiction und Horror innovativ zu verändern oder gar zu umgehen. "Invasion" inszenierte er wie ein Road-Movie, bei dem der Zuschauer hautnah und in Echtzeit miterlebt, wie sich der außerirdische Virus immer schneller verbreitet und sich der menschlichen Körper bemächtigt. Gefilmt wurde durch eine hochauflösende Kamera im Inneren eines Polizeiwagens, der immer wieder die gleiche Strecke im Naturpark abfährt, allerdings von unterschiedlichen Personen gelenkt. Bis auf Lichtblitze, welche den Meteoritenschauer darstellen, ab und zu vorbeiwankende Menschengestalten und der kurvigen Straße sieht man also nicht viel. Die erste halbe Stunde ist dies sehr interessant, doch mit der Zeit verliert der Film seinen Reiz. Vor allem Lenkerin Cheryl Cooper (Jenny Dare Paulin) raubt einem den letzten Nerv, da sie sich von den gängigen weiblichen Horror-Klischeetypen nicht befreien kann. Radiomusik, eine Bild-im-Bild-Funktion der Überwachungskamera, die Kommunikation mit der Polizei-Zentrale sowie die Stimmen der jeweiligen Lenker sind die einzige Abwechslung in Pyuns mäßig gelungenem Horrorfilmexperiment.
Invasion - Angriff der Körperfresser
Epix
© 2020 Filmreporter.de