Good Movies
It's a Free World...

It's a Free World...

Originaltitel
It's a Free World...
Alternativ
These Times
Genre
Drama
Land /Jahr
Großbritannien, Italien, Deutschland, Spanien 2007
 
91 min, ab 12 Jahren (fsk)
Medium
DVD (Leihfassung)
Verleih ab
29.05.2009 ( Kino Deutschland | Kino Schweiz | Kino Österreich ) bei Neue Visionen
Regie
Ken Loach
Darsteller
Miro Somers, Radoslaw Kaim, Neal Barry, Mick Connolly, Malgorzata Zawadzka, Marina Chykalovets
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
Es gibt noch keine Userkritik!
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsMeinungTrailersGalerieDVDs
Extras: Audiokommentar von Ken Loach (deutsch untertitelt) • Kino-Trailer
Die Globalisierung braucht billige Arbeitskräfte
Angie (Kierston Wareing) lebt in London, hat einen kleinen Sohn und arbeitet bei einer Personalvermittlungsfirma. Sie ist schön, stark und selbstbewusst. So selbstbewusst, dass sie ihren Job verliert, weil sie die eindeutigen Annoncen ihres Chefs energisch zurückweist. Trotzdem lässt sie sich nicht unterkriegen. Mit ihrer Freundin Rose (Juliet Ellis) gründet Angie eine eigene Agentur für Zeitarbeit. Sie weiß, dass sie mit Durchhaltevermögen und Ellbogentechnik ihr Ziel erreichen kann. Doch der Arbeitsvermittlungsmarkt boomt. Vor allem in jenem Bereich, in dem illegale Arbeiter aus Osteuropa vermittelt werden. Sie sind es, die als tragische Sieger aus dem Wettstreit der billigsten Arbeitskräfte hervorgehen. Angie und Rose lassen sich auf gefährliche Machenschaften ein, deren Regeln sie nicht durchschauen. Als sich Angie in den polnischen Gastarbeiter Karol (Leslaw Zurek) verliebt, begibt sie sich erneut aufs Glatteis. Denn kurz darauf verschwindet eine Baufirma, ohne die Gehälter der letzten Monate ausbezahlt zu haben. Aufgebrachte Arbeiter bedrohen nicht nur die beiden Frauen, sondern auch Angies elfjährigen Sohn. Sie muss eine schwerwiegende Entscheidung treffen, um nicht das Leben ihres Kindes aufs Spiel zu setzen.
Die Nachfrage nach billigen illegalen Arbeitskräften aus Osteuropa ist hoch und hat mittlerweile jeden Aspekt unseres alltäglichen Lebens durchdrungen. Gerade in dem illegalen Segment des Arbeitsmarktes ist die Grenze zwischen Menschenhandel, Wirtschaftsmacht und Kriminalität besonders schmal. Ken Loach stellt in seinem tagesaktuellen Film über die Arbeiterklasse die gesellschaftliche Entwicklung des Arbeitsmarktes sowie das Problem der Globalisierung, Migration und Heimatlosigkeit in den Vordergrund. Loach kam mit der Agenturarbeit erstmals in den 1990er Jahren in Kontakt. Er sieht das Problem vor allem in den politischen Strömungen, welche mit dem Begriff der Modernisierung Arbeitsvermittlungsagenturen unterstützen. In seiner langen Karriere als Filmemacher beschäftigte sich der Brite meist mit der englischen Arbeiterklasse, ob in Dokumentarfilmen wie "Die Docker von Liverpool - Bericht über die heutige Moral" und Spielfilmen wie "Bread and Roses", "Just a Kiss" und "The Navigators".
Andrea Niederfriniger, Filmreporter.de
Videoclip: It's a free World
Nachdem Angie (Kierston Wareing) ihren Job bei einer Personalvermittlungsagentur verloren hat, beschließt sie mit ihrer Freundin Rose (Juliet...
Ken Loach analysiert das Problem illegaler, billiger Arbeitskräfte aus Osteuropa aus Perspektive von Globalisierung, Migration und Heimatlosigkeit.
Filmcoopi
It's a Free World...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsMeinungTrailersGalerieDVDs
2021