Filmreporter-RSS
©Universum Film

Die Eleganz der Madame Michel

OriginaltitelLe hérisson
GenreKomödie
Land & Jahr Frankreich/Italien 2009
FSK & Länge ab 12 Jahren • 96 min.
MediumDVD (Leih)
AnbieterUniversum Film
Verleih ab15.09.2010
RegieMona Achache
DarstellerJosiane Balasko, Nao Inazawa, Miyako Ribola, Jeanne Candel, Chantal Banlier, Isabelle Sobelmann
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerienDVDsbewerten
DVD Extras: Making Of • Deleted Scenes

Poetisches Filmjuwel über ein lebensmüdes Mädchen

Für die elfjährige Paloma Josse (Garance le Guillermic) steht fest, dass das Leben sinnlos und der Tod unvermeidlich ist. So fasst sie den Entschluss, sich an ihrem zwölften Geburtstag das Leben zu nehmen. Bis es soweit ist, denkt das kluge Mädchen über die beste Selbstmord-Methode nach und analysiert ihre Umwelt. Mit einer alten Kamera bewaffnet, nimmt sie ihre wohlhabende und ihrer Meinung nach oberflächliche Familie ins Visier. Auch die Nachbarn in dem vornehmen Pariser Wohnhaus beobachtet sie neugierig. Hier lebt auch Renée Michel (Josiane Balasko), die Concierge des Hauses. Nach außen wirkt die unscheinbare Hausmeisterin verschlossen und einfältig. Wie Paloma herausfindet, ist die Concierge aber eine ungeheuer belesene und kluge Frau. Als der Japaner Kakuro Ozu (Togo Igawa) einzieht, erkennt er auf den ersten Blick, dass die Concierge ein ganz besonderer Mensch ist. Allmählich kommen sich die beiden näher. Paloma schließt Renée und Kakuro zunehmend ins Herz. Doch auch ihnen erzählt sie nichts von ihrem Vorhaben, sich am zwölften Geburtstag das Leben nehmen zu wollen.
"Die Erwachsenen haben ein kompliziertes Verhältnis zum Tod. Dabei ist der Tod ganz banal", stellt die kleine Paloma fest. Die 11-jährige Heldin aus "Die Eleganz der Madame Michel" ist alles andere als ein typisches Mädchen. Mona Achache zeichnet ihre clevere Protagonistin jenseits aller Niedlichkeitsklischees. Palomas Sicht auf die Welt ist zynisch, abgeklärt und nihilistisch. Den Tod betrachtet sie mit derselben analytischen Kühle, wie sie ihre Mitmenschen studiert. Als jemand aus ihrer Nachbarschaft stirbt, stellt sie nüchtern fest: "Erst muss man wie ein Fisch in einem Glas leben und am Ende wird man in einem Leichensack abtransportiert." Obwohl der Tod in "Die Eleganz der Madame Michel" stets präsent ist, wirkt der Film keinesfalls schwermütig. Im Gegenteil: Palomas pointierte Betrachtungen ihrer Mitmenschen sowie die warmherzigen, humorvollen Szenen zwischen dem Mädchen und der Concierge Renée erzeugen eine federleichte Stimmung. Die kluge Geschichte überzeugt zudem durch ihre ausgefeilte Dramaturgie. Werden die Geschehnisse zunächst aus der Perspektive Palomas gezeigt, verlagert Achache den Blick ganz allmählich auf die Concierge und deren Beziehung zum neuen Nachbarn Kakuro. So wird Palomas abstrakten Reflexionen über den Tod einer positiven Beziehung gegenübergestellt. So bewegend wie die zarte Romanze ist auch die Freundschaft, die sich zwischen den drei Außenseitern Paloma, Renée und Kakuro entwickelt, gezeichnet. Die verschiedenen Handlungsstränge verdichtet Achache zu einer poetischen Liebeserklärung an das Leben, die mit einer bitteren Erkenntnis endet: Der Tod ist vieles, sicher ist er nicht banal.

Bewertung abgeben

Bewertung
7,0 (Filmreporter)     
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!

Trailer: 

Die Eleganz der Madame Michel

Paloma (Garance le Guillermic) will sich an ihrem zwölften Geburtstag umbringen. Bis dahin studiert sie ihre Mitmenschen mit einer Kamera. Dabei wird sie...  Clip starten
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Mona Achaches "Die Eleganz der Madame Michel" ist ein poetisches Filmjuwel. Der Regisseurin gelang ein vielschichtiges Drama über Liebe und Freundschaft. mehr
"Die Erwachsenen haben ein kompliziertes Verhältnis zum Tod. Dabei ist der Tod ganz banal", stellt die kleine Paloma fest. Die 11-jährige Heldin aus "Die Eleganz der Madame... mehr
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenTrailerGalerienDVDsbewerten
© 2019 Filmreporter.de