Warner Bros. Entertainment
Soul Boy

Soul Boy

Originaltitel
Soul Boy
Genre
Kinderfilm
Land /Jahr
Kenia, Deutschland 2010
 
58 min, ab 6 Jahren (fsk)
Medium
DVD (Kauffassung)
Kaufstart
05.08.2011 ( Kino Deutschland ) bei Warner Home Video
Regie
Tom Tykwer, Hawa Essuman
Darsteller
Gilbert K. Lukalia, Sharleen Njeri, Clementina Makokha, Lydia Makori, Aida Mulafu, Peter Paul Njogu
Homepage
http://www.soulboy-film.org
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
5,0 (Filmreporter)
Es gibt noch keine Userkritik!
Fotogalerie • Making Of • Trailer
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsNewsTrailerGalerieDVDsbewerten
Nairobis Slum-Bewohner engagieren sich beim Film
Abila (Samson Odhiambo) lebt mit seiner Familie in den Slums des afrikanischen Kibera. Zu gerne spricht der Vater des 14-Jährigen dem Alkohol zu und redet im Rausch irrsinniges Zeug. Doch als Abila ihn eines Morgens findet, ist er nicht mehr derselbe. Kaum noch ansprechbar offenbart er seinem Sohn, jemand hätte ihm die Seele genommen. Verwirrt vom erbarmungswürdigen Zustand des Vaters, rennt Abila zu seiner Mutter. Die ist jedoch der Meinung, der Alkohol sei dafür verantwortlich.

Der Teenager glaubt hingegen fest daran, dass ein Fluch auf seinem Vater lastet. Daher sucht er in den verwinkelten Gassen Kiberas nach einem Ausweg. Seine Freundin Shiku (Leila Dayan Opou) weiß, wo er Hilfe findet und führt ihn zu einer kleinen dunklen Hütte. Dort lebt die mysteriösen Geisterfrau Nyawawa (Krysteen Savane). Sie weiß, welches Schicksal den alkoholabhängigen Mann ereilt hat. Sie stellt Abila sieben Aufgaben. Nur so kann er seinen Vater retten. "Achte auf die Zeichen! - eine strahlende Sonne" ermahnt sie den Jungen und schickt ihn weg. Bis zum nächsten Morgen muss er alle Aufgaben gelöst haben.
"Soul Boy" entstand nach einer Idee bei einem Film-Workshop von Tom Tykwer ("The International") und Marie Steinmann. Die beiden engagieren sich seit Jahren in Nairobi an der Kunst-Werkstatt "Art Education for Children" für Kinder aus den kenianischen Slums. Für den Kinderfilm suchten sie nach einheimischen Mitarbeitern. In wenigen Wochen und mit einem kleinen Budget sollte das Projekt realisiert werden. Unterstützung erhielten sie von einem kleinen professionellen deutschen Team. Wichtige Positionen, wie Produktion, Kamera und Schnitt, wurden jeweils von einem Team aus einem Kenianer und einem europäischen Betreuer gebildet. Tykwer selbst assistierte Regisseurin und Newcomerin Hawa Essuman aus Nairobi. Hauptdarsteller Samson Odhiambo und Leila Dayan Opou wurden von ihrern Schulen fürs Casting zu "Soul Boy" vorgeschlagen. Während Samson in letzter Minute entdeckt wurde, konnte Leila früher überzeugen und wurde sofort für die Hauptrolle besetzt.

Das Anliegen von Steinmann und Tykwer war es, den Menschen aus der Gegend die Möglichkeit zu bieten, eine eigene Geschichte erzählen zu können. Außerdem wollten sie den afrikanischen Slum-Bewohnern einen Einblick in die verschiedenen Berufe im Filmgeschäft geben, insbesondere den jungen Menschen. Sie wollen den Einheimischen so eine Perspektive beim Film geben.
X-Verleih
Videoclip:
Sieben Aufgaben muss der junge Abila (Samson Odhiambo) bis zum Morgen erfüllen, damit der Vater... 
Galerie:
Regisseur Tom Tykwer entwickelte bei einem Workshop in einer afrikanischen Kunstwerkstatt den Kinderfilm mit kenianischen Darstellern und Mitarbeitern aus Nairobis Slums.
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenAwardsNewsTrailerGalerieDVDsbewerten
2021