Filmreporter-RSS

Der Tod in Venedig

Originaltitel
Morte a Venezia
Genre
Drama
 
Frankreich/Italien 1971 bis 0000
 
125 min, ab 12 Jahren (fsk)
Medium
DVD (Kauffassung)
 
 
Kaufstart
23.04.2004 ( D ) bei Warner Home Video
 
 
Regie
Luchino Visconti
Darsteller
Carole André, Björn Andrésen, Antonio Appicella, Marisa Berenson, Dirk Bogarde, Mark Burns
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
9,0 (Filmreporter)
9,7 (3 User)
Der Tod in Venedig (DVD)
Original-Dokumentation "Viscontis Venedig" • Eine Tour durch Venendig - Fotogalerie • USA-Kinotrailer
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenFeatureDVDsbewerten

Der einst erfolgreiche Komponist Gustav von Aschenbach (Dirk Bogarde) befindet sich bereits im Spätherbst seines Lebens. Das bedrückt den sensiblen Künstler derart, dass er beschließt im Jahre 1911 in Venedig nach Überesten und Spuren seiner Jugend zu suchen. Doch angesichts seines Kummers, bleibt ihm die Schönheit der Dogenstadt verborgen, zu sehr ist er mit sich und seinen Erinnerungen beschäftigt. Doch die Begegnung mit dem sensiblen Knaben Tadizio (Björn Andrésen) wischt den Wehmut mit einem Ruck aus seiner Seele. Entzückt von dem süßen Bengel, beginnt er ihm zu folgen, lässt sich das graue Haupt schwarz färben - beginnt ganz offensichtlich seinen Aufenthalt zu genießen. Doch wo Licht ist, ist auch Schatten, als in Venedig eine Choleraepidemie ausbricht, weigert sich von Aschenbach die Stadt zu verlassen. Die zurückgewonnene Jugend steht im krassen Gegensatz zum einsetzenden Sterben in der bald von der Außenwelt abgeschnittenen italienischen Kunstmetropole.


Luchino Visconti ersetzt den Dichter der von homoerotischen Anspielungen gespickten Novelle von Thomas Mann mit einem vom Misserfolg gequälten Komponisten. Diese Figur ist sowohl in Manns Vorlage als auch bei Viscontis faszinierender filmischen Adaption erkennbar Gustav Mahler nachempfunden. Klar dass Ausschnitte aus dessen wehmütigen dritter und fünfter Symphonie den Soundtrack dominieren. Dirk Bogarde spielt den todgeweihten Komponisten mit vielen Zwischentönen und unterstreicht damit eindrucksvoll die Qualität seiner Schauspielkunst. "Morte a Venezia" gehört in unzähligen anspruchsvollen Lichtspieltheatern zum festen Repertoire derer Sonntagsmatineen.
Der Tod in Venedig (DVD)
Francoise
Feature mit Roger Vadim: Abenteuer in Venedig
Kann eine Frau vor Liebe so blind sein, dass sie von den düsteren Geschäften ihres Angebeteten nichts bemerkt? Falls sie es doch...
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenFeatureDVDsbewerten
© 2020 Filmreporter.de