Kriegerin des Lichts
Kriegerin des Lichts

Kriegerin des Lichts

Originaltitel
Warrior of Light
Genre
Dokumentarfilm
Land /Jahr
Deutschland 2001
 
90 min, ab 6 Jahren (fsk)
Medium
DVD (Leihfassung)
Verleih ab
17.05.2004 ( Kino Deutschland ) bei Absolut Medien
Regie
Darsteller
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
7,0 (Filmreporter)
7,0 (3 User)
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungDVDs
Kurzfilm (nach dem Film) • Fotogalerie • Infotafeln • Filmo-Biographien • Pressestimmen
In Brasilien lebt fast ein Drittel der Bevölkerung in bitterer Armut. In den ausgedehnten Slumvierteln von Rio herrscht ein raues, von Gewalt bestimmtes Klima. Banden regieren die Viertel, brutal gegen die Armen vorgehende Polizisten ermorden selbst Kleinkinder. Bei den Einflussreichen und Reichen des Landes gibt es keine Tradition der Humanität und karitativen Arbeit wie etwa in den USA, ebenso wenig ein ausgebautes Sozialsystem. Am meisten leiden die Kindern unter dem menschenunwürdigen Lebensumfeld. Zu Hause von den oft Alkohol- und Drogenabhängigen Eltern misshandelt, auf der Straße von der korrupten Polizei malträtiert, wachsen sie praktisch ohne ein positives Wertesystem auf. Hier setzt die Arbeit der Menschenrechtlerin, Bildhauerin und Schriftstellerin Yvonne Bezerra de Mello ein. Obwohl selbst aus einer wohlhabenden Familie stammend, arbeitet die mutige Brasilianerin seit ihrer Kindheit mit den Straßenkindern. Mit minimalen finanziellen und personellen Mitteln ausgestattet, setzt de Mello ein deutliches Zeichen gegen die Ignoranz der brasilianischen Gesellschaft. Als 1993 die Hinrichtung von acht Straßenkindern durch Polizisten vor der Candelaria Kirche in Rio de Janeiro auch international für Aufmerksamkeit sorgt, beginnt sich die Öffentlichkeit de Mello etwas zuzuwenden. Die Führungseliten Brasiliens und selbst Bekannte stehen ihrer Arbeit jedoch auch heute noch reserviert gegenüber. Die Liebe Tausender von Kindern und ihrer verzweifelter Eltern hat sie sich jedoch schon lange verdient.
Die Dokumentation von Monika Treut begleitet Yvonne Bezerra de Mello bei ihrer täglichen Arbeit und beleuchtet die transparenten Strukturen, der von ihr gegründeten Organisation "Projeto Uerê" (U-Erê=Kinder des Lichts) im Slum von Maré im Norden Rios. Mit Bildungsangeboten, Zuneigung, Assistenz bei Krankenhaus- oder Behördengängen sollen die Kinder lernen, sich aus dem Teufelskreis von Gewalt, Drogen und Krankheit zu befreien.
Nicola Turri, Filmreporter.de
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungDVDs
2021