B-Happy
B-Happy

B-Happy

Originaltitel
B-Happy
Genre
Drama
Land /Jahr
Chile, Spanien, Venezuela 2003
 
90 min
Medium
Kinofilm
Kinostart
05.08.2004 ( Kino Deutschland ) bei Freunde der Deutschen Kinemathek
Regie
Darsteller
Links
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
4,0 (Filmreporter)
Es gibt noch keine Userkritik!
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungDVDs
In einer beschaulichen chilenischen Kleinstadt am Meer wartet die 14-jährige Kathy (Manuela Martelli) mit ihrer Mutter (Lorene Prieto) und ihrem Bruder Danilo (Felipe Rios) auf die Entlassung des Vaters (Eduardo Barril) aus dem Gefängnis. Dieser sitzt wegen mehrerer Raubüberfälle ein. Seine Tochter ist voller Zuversicht, dass nach seiner Freilassung die Familie wieder zueinander findet. Eines Tages lernt sie in der Schule den sensiblen und sympathischen Chemo (Ricardo Fernández) kennen. Beide mögen sich auf Anhieb. Wegen der brüchigen Familienverhältnisse zieht sich Kathy zunehmend zurück und sieht sich mit ihrer zunehmenden Einsamkeit konfrontiert. Auf sich allein gestellt bewegt sich Kathys Leben zwischen Armut, Grausamkeit und Prostitution. Vorrangetrieben wird sie allein von ihrem starken Labenswillen.
Beeindruckend, was ein simples Gespräch mit einer Kellnerin auslösen kann. Für Gonzalo Justiniano war es die Inspiration zu dem Leidensweg eines unglückliche Mädchen. Er stellt die beeindruckendende inneren Stärke seiner Protagonistin und ihren starken Selbsterhaltungstrieb in den Vordergrund. Bei ihm sind die jungen Menschen, die sich mit den alltäglichen Verbrechen herumschlagen müssen wahre Helden.
Heike Maleschka/Filmreporter.de
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenMeinungDVDs
2021