Filmreporter-RSS
©Koch Media
Ein Haufen verwegener Hunde - Inglorious Bastards
OriginaltitelQuel maledetto treno blindato
AlternativInglorious Bastards - Das Original
GenreAction, Kriegsfilm, Komödie
Land & Jahr Italien 1977
FSK & Länge 72 min.
KinoDeutschland
RegieEnzo G. Castellari
DarstellerMauro Vestri, Bill Vanders, Massimo Vanni, Gerard Schwarz, Donald O'Brien, Mike Morris
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsDVDsbewerten

Schräger Kriegsfilm-Klassiker aus den 70er Jahren

Frankreich im Jahr 1944. Militärpolizisten machen sich zur Abfahrt bereit. Eine Gruppe amerikanische Soldaten soll ins Militärgefängnis abtransportiert werden. Desertion, Diebstahl, Mord - sind nur einige der Anklagen. Bei einer Artillerieattacke ergreifen die Soldaten die Chance und entfliehen dem langen Arm der Militärgerichtsbarkeit. Sie wollen sich dem Zugriff der MP in der neutralen Schweiz entziehen. Unter dem Kommando von Sergeant Yeager (Bo Svenson) schlagen sie sich durch die Schlachtfelder, was sie von einer Gefahr in die nächste führt. Die gegensätzlichen Temperamente der unfreiwilligen Weggesellen sorgen für Konflikte in der kleinen Gruppe. Unterwegs stoßen sie auf den deutschen Deserteur Adolf (Raimund Harmstorf), der sich der Truppe anschließt. Trotz Reibungen und großem Misstrauen kommen sie ihrem Ziel immer näher. Eine fatale Verwechslung führt die hart gesottene Clique in einen weiteren Schlamassel. Sie werden von französischen Partisanen mit einer gefährlichen Mission beauftragt: das Quintett soll den Sprengstoff der deutschen V2-Rakete stehlen.
Als "Inglorious Bastards" im Jahr 1978 herauskam, war dank "Die Wildgänse kommen" eine neue Ära des Söldnerfilms entstanden. Enzo G. Castellaris Kriegsfilm sprengt den Rahmen des Genres jedoch. Der Regisseur schafft eine unverwechselbare schmuddelige Atmosphäre. Die hart gesottene Bastarde, die in gewisser Weise auch tragisch wirken, machen den Kriegsfilm zu einem Klassiker des Italoploitation-Kinos. Einige Szenen tragen unübersehbar die Spuren des kleinen Budgets.

Der Sturm auf die deutsche Festung mit Hilfe von Pfeilen und Seilen wirkt trashig, birgt aber Kultpotential. Für Fans des italienischen Kinos der 1970er Jahre ist der Film ein Muss: B-Movie-Legende Fred Williamson gibt eine verdammt coole Figur ab. Der schwedisch-amerikanische Bo Svenson schlüpft in die Rolle des rebellischen Sergeants Yeager. Sein "akzentfreies" Deutsch und seine Stunts sind lustig und beeindruckend. Quentin Tarantino huldigt Castellaris Leistung auf seine eigene Art und Weise. Der Kultregisseur hat ein Remake des Kriegsfilms inszeniert.

Bewertung abgeben

Bewertung
8,0 (Filmreporter)     
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenNewsDVDsbewerten
© 2019 Filmreporter.de