atlas junior
Hin und Her - Chaos im Doppelpack

Hin und her

Originaltitel
Tur & retur
Alternativ
Hin und Her - Chaos im Doppelpack (dt. DVD-Titel); Der chaotische Elterntausch
Regie
Ella Lemhagen
Darsteller
Nina Lemhagen-Vierth, Dennis Sångberg, Annika Kofoed, Åsa Johannisson, Ulricha Johnson, Maria Kuhlberg
Kinostart:
Deutschland, bei
Genre
Familienfilm, Kinderfilm
Land
Schweden
Jahr
2003
Länge
89 min.
IMDB
IMDB
|0  katastrophal
brilliant  10|
6,0 (Filmreporter)
Es gibt noch keine Userkritik!
Unterhaltsamen Kinderfilm aus Schweden
Die Entdeckung, einen Doppelgänger zu haben, kann ganz schön beängstigend sein. Auf der anderen Seite eröffnet es ungeahnte Perspektiven. Solch eine seltene Begegnung haben auf dem Flughafen der elfjährige Martin (Amanda Davin) und Julia (Amanda Davin). Die Kinder ähneln sich wie Zwillinge. Nachdem der erste Schock überwunden ist, freunden sich die beiden schnell an. Da beide unangenehme Reiseziele vor sich haben, jeder muss ein getrennt lebendes Elternteil besuchen, entschließen sie kurzerhand die Flugtickets und damit ihre Identitäten auszutauschen. Obwohl beide komplett verschieden sind, Julia wild und frech, Martin eher ruhig und höflich, fliegt der Schwindel zunächst nicht auf. Das geht gut bis Martin erfährt, dass sein Vater wieder heiraten möchte. Julia verspricht ihrem Doppelgänger jedoch, alles ins Lot zu bringen - sprich die Heirat zu verhindern.
Zugegeben, der Plot erinnert schon sehr an "Das doppelte Lottchen" von Erich Kästner. Es gibt zwei Kinder, die sich so ähnlich sehen, dass nicht einmal die Eltern den Unterschied merken, sie wachsen mit nur einem Elternteil auf, sie nehmen am Familienleben des jeweils anderen teil und bringen damit so Einiges durcheinander, aber letztendlich kommt doch alles wieder in Ordnung. Gut, die Geschichte ist vielleicht nicht neu, trotzdem aber immer wieder nett anzuschauen. Vor allem, wenn ein so natürliches Mädchen wie Hauptdarstellerin Amanda Davin zwei "Quasi-Zwillinge" die einer Doppelrolle verkörpert. Dass aus Schweden nette Kinderfilme kommen, beweisen Klassiker wie "Michel aus Lönneberga" oder "Wir Kinder von Bullerbü". An diesen Kinderhighlights kann sich "Hin und Her - Chaos im Doppelpack" nicht ganz messen, dafür ist die Geschichte nicht phantasievoll und originell genug. Trotzdem ist ein netter Film mit sympathischen Figuren entstanden, den man Kindern an einem regnerischen Sonntag-Nachmittag mit gutem Gewissen zeigen kann.
Simone Seidel/Filmreporter.de
2022