Filmreporter-RSS
©Reiner Bajo/ZDF

Freundschaften und andere Neurosen

OriginaltitelFreundschaften und andere Neurosen
GenreKomödie
Land & Jahr Deutschland 2008
FSK & Länge ab 0 Jahren • 89 min.
KinoDeutschland
RegieMark Schlichter
DarstellerHarald Krassnitzer, Christoph M. Ohrt, Ann-Kathrin Kramer, Jytte-Merle Böhrnsen, Florian Bartholomäi, Esther Esche
Links IMDB
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenInterviewbewerten

Alberne Komödie über ein Dreiecksgespann

Die Komödie von Regisseur Mark Schlichter dreht sich um eine skurrile Freundschaft und Liebesbeziehung. Ferdinand (Harald Krassnitzer) und Roland (Christoph M. Ohrt) sind seit ihrer Schulzeit befreundet und wohnen im selben Haus. Befindet sich einmal jeder in seiner eigenen Wohnung, bleiben sie trotzdem ständig durch Webcam und PC in Kontakt. Ferdinands Freundin und Mutter seiner Kinder ist Renate (Ann-Kathrin Kramer), die ebenfalls eng mit Roland befreundet ist. Während das Paar eine glückliche Beziehung führt, leidet Roland unter seiner gescheiterten Ehe mit "Horror-Uschi" (Xenia Seeberg). Deshalb geht er sogar zur Psychotherapie, zu der ihn Ferdinand regelmäßig begleitet. Frau Dr. Lühl-Wiese rät dem Beziehungsgeschädigten, endlich den Schlussstrich zu ziehen. Er soll nach Mallorca fahren, um das gemeinsame Haus aufzulösen und so die Vergangenheit hinter sich zu lassen. Renate und Ferdinand reisen ihm nach und lösen damit ein Chaos aus, dass sowohl die Freundschaft als auch ihre Liebesbeziehungen an Grenzen führt.
Regisseur Mark Schlichter hat mit "Freundschaften und andere Neurosen" eine Komödie geschaffen, die bis auf einen slapstickartigen Sturz von Ann-Kathrin Kramer nie lustig ist. Die Charaktere und deren Konstellation sind eigentlich recht interessant. Da ist der erfolglose promovierte Schriftsteller Ferdinand (Harald Krassnitzer), der durch seine Schulden und zahlreiche Videokameras an seinen Schulfreund und Nachbar Roland (Christoph M. Ohrt) gekettet ist. Der ist von seiner Ex traumatisiert und lässt sich deshalb von seiner engen Freundin und Ferdinands Lebensgefährtin Renate trösten. Was den Protagonisten im Lauf der Geschichte passiert ist haarsträubend und langweilig zugleich. Bis auf den unglaublich albernen Schluss ist die Handlung voraussehbar. Einige Stellen sind absurd, aber leider nicht komisch. Die einzige sehenswerte Rolle hat Harald Krassnitzer.

Bewertung abgeben

Bewertung
4,0 (Filmreporter)     
 (0 User)

Meinungen

Es gibt noch keine Userkritik!
Amazon
Bücher, DVDs oder das neue Heimkino für Ihren Filmgenuss




 

Interview:  Winzerkönig bedient Hartz-IV-Empfänger

In "Freundschaften und andere Neurosen" stehen die Lebensgefährten Ann-Kathrin Kramer und Harald Krassnitzer gemeinsam vor der Kamera....
Inhalt/KritikCast & CrewTechn. DatenInterviewbewerten
© 2019 Filmreporter.de