FILMREPORTER.DE
Best Entertainment
Filmreporter-RSS

Weltrevolution - Drahdiwaberl

Originaltitel
Weltrevolution
Genre
Dokumentarfilm
 
Österreich 2008
 
91 min
Medium
Kinofilm
 
 
Kinostart
13.10.2011 ( D ) bei barnsteiner-film
 
 
Regie
Darsteller
Links
|0  katastrophal
brilliant  10|
(0 User)
 Es gibt noch keine Userkritik!
Weltrevolution - Drahdiwaberl (Kino) 2008
Projektor

Musikalische Zeitreise einer Wiener Kultband

Die Dokumentation zeichnet die erfolgreiche Geschichte der österreichischen Musikband Drahdiwaberl. Die Rahmenhandlung zeigt einen normalen Tagesablauf im Leben von Bandgründers Stefan Weber. Dazu hat er Filmdokumente aus der 50-jährigen Bandgeschichte ausgewertet und montiert. Der Film spiegelt neben der Musik auch die politische und kulturelle Ereignisse der Zeit wieder. Aufnahmen aus dem Jahr 1957 zeigen zudem den zehnjährigen Weber, wie er von seinem Bruder für Kurzfilmexperimente aufgenommen wurde. Es folgt der erste Auftritt auf einem Volksfest im Jahr 1969, sowie der Aufstieg zur Wiener Kultband. Konzertausschnitte aus der Zeit von 1978 bis 2007 zeigen die Mitglieder der Gruppe aus verschiedenen Perspektiven.


Klaus Hundsbichler ("Gipsy Spirit - Harri Stojka Eine Reise") kennt sich im Metier der Musikdokumentation aus. Er war als Schnittmeister bei "La Bohème", dem Konzertmitschnitt von "Bon Jovi: The Crush Tour" und bei "Baby Snakes", einem Musikfilm über Frank Zappa beteiligt. "Weltrevolution" ist seine erste Regiearbeit für einen Abendfüllenden Film.

Drahdiwaberl wurde 1969 von Stefan Weber gegründet. Der Name der Untergrunds-Musikgruppe ist die österreichische Bezeichnung für einen Kreisel, kann im übertragenen Sinne aber auch einen sprunghaften, opportunistischen Menschen beschreiben. 1989 löste sich die Band auf, fand nach zwei Jahren aber wieder zusammen. Für Weber sind Extremismus, Provokation und Obszönität wichtige Pfeiler seines Schaffens.
Weltrevolution - Drahdiwaberl
Projektor
© 2020 Filmreporter.de